‹ Alle Einträge

Wie eine Folge der „Simpsons“ entsteht

 
So sieht die Produktion einer Folge der "Simpsons" aus
The Simposns Storyboard. Screenshot: The Verge

In der Welt der Trickserien sind die Simpsons ein echtes Urgestein: Inzwischen gibt es 579 Folgen aus 27 Staffeln – die am längsten ausgestrahlte Trickserie der Welt. Ohne Pause hintereinander abgespielt würde die Serie volle zehn Tage laufen. Dabei dauert die Ausstrahlung nur einen Bruchteil der Produktionszeit. Wie eine Folge der Simpsons entsteht, hat das US-Technikportal The Verge festgehalten.

Fast ein Jahr dauert es, bis eine neue Staffel über die Fernsehbildschirme flackert. Im Gegensatz zu jüngeren Trickserien wie den Papierkartonfiguren von South Park, die nur eine Woche pro Folge benötigen, entstehen die Abenteuer der gelben Familie aus Springfield deutlich langsamer. Der Artikel beschreibt Schritt für Schritt den vollen Produktionsprozess: Immer wieder werden Dialoge umgeschrieben, Szenen umgestellt, die Farben der Figuren nachkoloriert.

Nebenbei machen die Tonspuren, Storyboards, Entwürfe und Witzmanuskripte eine kleine Weltreise: Die Produktion beginnt mit einer Konferenz kurz vor Weihnachten in Südkalifornien und endet in einem Animationsstudio in Seoul. Manches Mal wird eine Episode erst in der Nacht vor der Ausstrahlung fertig – verrät Luis Escobar, der das Storyboard der Serie verfasst. Auch der frühere Gagschreiber Bill Oakley und Serienchef Al Jean plaudern aus dem Nähkästchen. Nettestes Gimmick des Artikels: Eine Grafik, mit der Fans Bart zeichnen lernen können.

 

So sieht die Produktion einer Folge der "Simpsons" aus
So wird Bart gezeichnet. Screenshot: The Verge

 

Weitere Teilchen finden Sie hier.