‹ Alle Einträge

Berlin steigt auf

 
Berlin steigt auf
Die "Berliner Morgenpost" zeigt die baulichen Veränderungen in der Hauptstadt. Screenshot: morgenpost.de

Eine Skyline in Deutschland? Die findet sich bislang nur am Main. Doch die Hauptstadt könnte Frankfurt in den nächsten Jahren Konkurrenz machen und dem Fernsehturm neue Mitbewohner in der Peplosphäre schaffen. Wie Berlin seit 1990 gewachsen ist und welche Bauvorhaben in den nächsten Jahren geplant sind, hat die Berliner Morgenpost interaktiv aufbereitet.

Seit Jahrzehnten ist ein Ensemble von Wolkenkratzern am Alexanderplatz mit einer Höhe von je 150 Metern im Gespräch. Immerhin zwei davon werden gebaut: Dahinter stecken der US-Immobilienkonzern Hines und der russische Investor Monarch.

Neben dem Alexanderplatz setzt die Berliner Morgenpost in ihrer interaktiven Darstellung unter anderem auch den Potsdamer Platz in Szene. Einst die größte Baustelle Europas, stehen dort inzwischen drei Hochhäuser, die jeweils mehr als 100 Meter emporragen.

Wer dieses Teilchen las, interessiert sich auch für folgende Hauptstadt-Teilchen der "Berliner Morgenpost":

Weitere Teilchen lesen Sie hier.

3 Kommentare

  1.   soletan

    Leider ist die Darstellung für 1990 nicht ganz richtig … das ehemalige Centrum-Warenhaus am Alex etwa ist da komplett weg. Auch in der Verlängerung der „Rathauspassagen“ gab es noch Gebäude dort wo heute das Cubix-Kino steht.

  2.   Are0

    Na, immerhin sollen das nicht die Brain-Bugs vom BER machen… dann besteht die Chance, dass man die Häuser zu Lebzeiten noch mal sehen kann…

  3.   at engel

    Kommt darauf an, was man unter „Skyline“ versteht. „Hohe Gebäude“ hat inzwischen jede chinesische Provinzhauptstadt mit ein paar Millionen Einwohnern. Haben auch Städte wie Huston oder Los Angelos zum Beispiel. Der Unterschied ist nur, dass man bestimmte Städte auf grund ihrer Skyline identifizieren kann und andere halt nicht. Und so gesehen hat sich eigentlich seit dem Fernsehturm am Alexanderplatz in Berlin nicht viel getan. Das letzte mal, dass in Deutschland etwas architektonisch interessantes entstanden ist, war wahrscheinlich in München auf dem Olympiagelände… das Zeltdach finde ich immer noch genial.
    Etwas provokativ – gebe ich zu – aber mal ehrlich…