‹ Alle Einträge

Donald trumpt sich die Wahrheit zurecht

 

Auf dem Republikaner-Parteitag versprach Donald Trump nichts Geringeres als die Wahrheit. "Wenn Sie Lügen hören wollen, dann gehen Sie zum Demokraten-Parteitag nächste Woche", sagte er und kostete die erste Jubelwelle aus. "Aber hier, bei unserem Parteitag, wird es keine Lügen geben." Seine Anhänger grölen: "U! S! A! - U! S! A! - U! S! A!" Nur wenige Stunden später ist das Netz jedoch schon überschwemmt von Hinweisen, dass Trump es mit der Wahrheit vielleicht doch nicht so genau genommen hat.

Das US-Onlinemagazin Vox und die New York Times schreiben, dass viele Angaben zwar formal stimmten, aber von Trump aus dem Kontext gerissen wurden. Zum Beispiel behauptete Trump, dass die Anzahl der Morde in den 50 größten US-Städten um 17 Prozent gestiegen sei. Dabei gab es diesen Anstieg nur in einigen wenigen Großstädten. New York City verzeichnete dagegen einen Rückgang von 25 Prozent im ersten Quartal 2016. Vox weist zudem darauf hin, dass sich die Mordrate seit den Achtzigern mehr als halbiert habe und 2014 ein historisches Tief erreichte.

Donald Trump und die halben Wahrheiten
Auch hier liegt Trump falsch. © Vox

Ebenso bog sich Trump Immigrationszahlen zurecht. Er behauptete, dass die Zahl neuer illegaler Immigranten bereits die Gesamtzahl des Vorjahres überschritten habe. Das ist zwar richtig, allerdings waren es im vorletzten Jahr noch mehr. Schwankungen sind völlig normal. Genauso halbwahr ist die Behauptung, dass 180.000 kriminelle abschiebepflichtige Immigranten gerade "frei herumlaufen und friedliche Bürger bedrohen" würden. Trump ignoriert nämlich die Tatsache, dass die meisten von ihnen nie Gewalttaten begangen hatten, sondern schlichtweg keine gültigen Papiere besaßen.

Donald Trump und die halben Wahrheiten sind nicht erst seit dem Republikaner-Parteitag ein Thema. Die Redakteure von PolitiFact werten kontinuierlich Politikerzitate aus und verliehen ihm 2015 den Lie of the Year Award. Für seine einzelnen Aussagen gibt es sogar einen Truth-O-Meter. Je nach Wahrheitsgehalt steht der Zeiger auf "wahr", "überwiegend wahr", "halbwahr", "überwiegend falsch", "falsch" oder "stinkt zum Himmel". 2015 waren wohl nur vier Prozent wahr und 26 überwiegend oder halbwahr. Der Rest, immerhin 71 Prozent, war geflunkert bis gelogen.

Weitere Netzfundstücke von ZEIT ONLINE finden Sie hier.

Einige Autoren dieses Blogs

14 Kommentare

  1.   Wolfgang63

    Unsere Politiker erzählen auch häufig Halbwahrheiten. Das scheint ein Kennzeichen von Politikern zu sein.
    Gerade im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise wurde häufig die Unwahrheit gesagt.
    Beispiel für Merkel: Das Asylrecht kennt keine Obergrenze. Das ist im Prinzip richtig. Aber Flüchtlinge, die über Österreich einreisen, genießen laut Grundgesetz und laut Dublin-Vertrag kein Asylrecht in Deutschland. Das betraf damals fast alle Flüchtlinge. Die Obergrenze für diese Flüchtlinge ist Null.

  2.   Epicur

    Trump lügt genauso wie die Brexiters gelogen haben und die Leute lieben ihn dafür. So wie sie glauben, dass Farage der einzig ehrliche Politiker sei. Juncker hat dazu beigetragen. Es geht nicht mehr um Fakten. Der postmoderne Mensch glaubt an seine eigenen eingebildeten Fakten. Das ist seine Wahrheit an die er glauben will. So wie andere daran glauben, dass Deutschland unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen kann. Eine andere postmoderne Wahrheit.

  3.   hartinger26

    Soll keiner sagen, Trump lügt ohne rot zu werden..
    (Ironie off)

    ein absurdes Theater findet da zur Zeit in den USA statt.

  4.   Peter

    Er hat nicht gelogen, er hat nur wissentlich die Unwahrheit gesagt. ;-)

  5.   USGerman

    trump hat einige statistiken verbogen – ABER er hat die ‚gefuehlte‘ Realitaet fuer viele Amerikaner angesprochen

  6.   Lebeding

    Tja, die Sache mit der Wahrheit:
    >>Die Wahrheit

    hat den einzigartigen täglichen Cartoonstreifen: ©Tom Touché.

    Die Wahrheit

    hat drei Grundsätze:

    Warum sachlich, wenn es persönlich geht.

    Warum recherchieren, wenn man schreiben kann.

    Warum beweisen, wenn man behaupten kann.

    Deshalb weiß Die Wahrheit immer, wie weit man zu weit gehen kann.
    Das Zentrum der Macht<<

    https://www.taz.de/ueber-die-Wahrheit/!5068762/
    Hinter den "Warum"-Sätzen gehört natürlich wahrheitsgemäß ein Fragezeichen!

    Wer Wahrheit will, soll in die Kirche, Synagoge oder Moschee danach suchen, aber niemals in der Politik!

  7.   Lebeding

    USGerman, diese „‚gefuehlte‘ Realitaet “ ist so ziemlich das Verlogenste, das es gibt. Was schon sind „gefühlte“ 30°C? Sicher ist nur, dass der eine 30°C anders erfühlt und wahrnimmt als der andere. Eine Aussage mit „gefühlt“ ist also völlig obsolet, weil rein subjektiv. Und genau darin liegt eben die Gefahr, die Demagogen für eine Gesellschaft bedeuten.
    Wer über Gefühle Mehrheiten organisieren will, ist sehr weit von Realitäten und Wahrheiten entfernt und ein Märchenerzähler. Dumm nur, dass es heute noch Menschen gibt, die auf Märchenerzähler als Wahrheitsprediger reinfallen.

  8.   Radschlag

    Durch Werbe- und andere Inhalts-Blocker bekommen immer mehr Menschen nur noch das zu lesen, was ihnen gefällt.

    Trump hat seine Rede letzte Nacht wohl sicherheitshalber abgelesen,
    statt sie spontan „aus dem Ärmel zu schütteln“.

    Nach früheren Wahrheitsanteilen von „3 Prozent“
    sollen sie in der aktuellen Rede deutlich höher gewesen sein.

    Trump-„Kritiker“ sollen in ihren „Analysen“ geschummelt/sich geirrt haben,
    wenn sie z. B. bei den „im Einsatz getöteten Polizisten“
    die mitgezählt haben, die im Einsatz einen Herzinfarkt bekamen oder mit dem (Polizei-) Auto irgendwo gegen gefahren waren…

  9.   error user not found

    @Wolfgang63: abgesehen, davon, dass Ihr Hinweis auf Merkel und die flüchlingskrise nicht mit dem Artikel zu tun hat. richtig ist: Grundsätzlich gilt, dass der Asylantrag dort gestellt und bearbeitet werden muss, wo ein Flüchtling erstmals den Boden eines Mitgliedstaates betritt. Grundsätzlich steht es jedem EU-Mitgliedstaat aber frei, Asylverfahren, die in anderen Ländern begonnen wurden, zu übernehmen. Auch darf das Dublin-Verfahren ausgesetzt werden. angesichts der sich ankündigenden humanitären Katastrophe zb in Griechenland, in Ungarn und generell entlang der so genannten Balkan-Route war die aussetzung des Dublin-Verfahrens im herbst 2015 ein akt der humanität.

  10.   TDU

    Zit: „Er behauptete, dass die Zahl neuer illegaler Immigranten bereits die Gesamtzahl des Vorjahres überschritten habe. Das ist zwar richtig, allerdings waren es im vorletzten Jahr noch mehr.“

    Danke, würde der sagen, ist ja noch schlimmer, Da hat die Regierung ja noch mehr versagt. Und dieser minimale Rückgang, wenn interessiert das? (Tosender Applaus)

    Zit: „Dabei gab es diesen Anstieg nur in einigen wenigen Großstädten.“ Anstieg ist Anstieg meine Damen und Herren und als die Rate richtig sank war Reagan dran. Und wollen wir hier Erbsen zählen? 1 Steigerung ist schon zuviel.(Tosender Applaus)

    Zit: „Trump ignoriert nämlich die Tatsache, dass die meisten von ihnen nie Gewalttaten begangen hatten, sondern schlichtweg keine gültigen Papiere besaßen.“

    So unfähig ist unsere Regierung, dass hier Millionen frei rumlaufen können. Und wir müssen noch dankbar sein, dass die nicht gewalttätig sind. (Tosender Applaus)

    Nichts für ungut, aber so etwas ist im deutschen Wahlkampf auch normal. Es ist eben schwer, sachliches zu bringen und leicht die Worte des Kritkers umzudrehen.(Schröder/ Kirchhof)

    Da muss der Bürger selber ran, sein Hirn zu nutzen. .