‹ Alle Einträge

Wie Sterneküche für First-Class-Fluggäste gekocht wird

 

Essen ist eine Wissenschaft für sich. Das gilt am Boden – aber noch mehr in der Luft. Singapore Airlines testet nicht ohne Grund jedes neue Gericht (und jeden Wein) in einer Kompressionskammer, bevor das Menü den Kunden vorgesetzt wird. Der First-Class-Passagier erwartet jedoch auch First-Class-Cuisine. Und die in einer Höhe von 15.000 Metern über dem Meeresspiegel herzustellen, ist gar nicht so einfach. Wie die Köche vorgehen, zeigt Quartz in einem Video.

7.500 US-Dollar kann bei Singapore Airlines ein Flugticket von New York nach Singapur kosten – eine Strecke, versteht sich. Dafür will die zahlungskräftige Kundschaft aber auch angemessen versorgt werden. Die Airline hat dafür Sterneköche angeheuert – doch wie sollen die Sterneküche zaubern, wenn über den Wolken nur aufgewärmt werden darf? Damit das Ganze nicht so trocken schmeckt, wird beispielsweise nur fettreicher Fisch verwendet, wie etwa Lachs oder Heilbutt. Fleisch wird oft dicker geschnitten und geschmort oder in einer Brühe gekocht, damit es saftiger bleibt.

Schwierig ist auch das Würzen, schließlich nehmen wir Geschmäcker im Flugzeug anders wahr – was übrigens auch die Beliebtheit von Tomatensaft an Bord erklärt.