‹ Alle Einträge

Bananen sollten in Deutschland gratis sein! Echt jetzt?

 

Postill-O-Mat: Bananen sollten in Deutschland gratis sein!

Der Wahlkampf ist öde. Viele fühlen sich von den Politikern nicht abgeholt, etliche Themen finden erst gar nicht statt. Bananen, Ringkämpfer, das Wetter – und Gulasch. Das sind die wirklich wichtigen Themen, zumindest wenn es nach der Satireseite Postillon geht.

Denn es sind nur noch drei Tage und dann setzen die Deutschen wieder ihr Kreuz auf den Stimmzettel. Wer soll demnächst das Land regieren? Eine Frage, die sich viele Wähler stellen, auf die so mancher aber keine Antwort findet. Der Wahl-o-Mat ist für einige Unentschlossene eine Entscheidungshilfe. Wer mit dem Ergebnis dennoch nicht zufrieden ist, kann nun den Postill-o-Mat ausprobieren.

Der Postillon bietet die etwas andere Wahlhilfe an. So beantwortet der Nutzer Fragen nach dem Prinzip des Wahl-o-Mat mit den Möglichkeiten: Stimme zu, Neutral oder Dagegen. Doch bei den Aussagen könnte der ein oder andere Nutzer ins Grübeln kommen. Denn immerhin könnten diese die Zukunft Deutschlands maßgeblich (nicht) beeinflussen. Also wie stehen Sie zu: "Die fünffache Staatsbürgerschaft für Ringkämpfer sollte abgeschafft werden", "Die Bundesregierung sollte alle Beziehungen zu Spotify abbrechen" oder "Bei der Terrorismusbekämpfung sollen Meerschweinchen im Inland eingesetzt werden dürfen"?

Probieren Sie es doch selbst einmal aus!

 

Einige Autoren dieses Blogs

14 Kommentare

  1.   spalter

    Der Postill-O-Mat Hat mich zum Nachdenken gebracht, denn er stellt schwierige Fragen, die anderswo gerne ignoriert werden. Sollten Meerschweinchen zur Terrorbekämpfung im Inland eingesetzt werden? Hier gilt es, Pro und Kontra sorgfältig abzuwägen.

    Mein Ergebnis: Erststimme AfD, Zweitstimme NPD, Drittstimme Die Rechte. Zum Glück habe ich den Test noch gemacht, fast hätte ich was ganz anderes gewählt. Manchmal frage ich mich, wieso ich mich von unseriösen Medien und Wahl-O-Mat beeinflussen lasse, anstatt gleich auf den Postillon zu hören.

  2.   Einar von Vielen

    @#1

    Ich bin strikt gegen den Einsatz von Meerschweinchen zur Terrorbekämpfung im Inland, sofern die Meerschweinchen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Wenn das der Fall ist, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, wenn vor dem Einsatz ein akribischer Eignungstest erfolgt, der besonders die charakterlichen Voraussetzungen für einen solchen kritischen Einsatz intensiv prüft.

  3.   GlobalTraveler

    Verstehe die Fragen nicht.
    Was ist ‚Polen‘ ?
    Und wieso haben Flüchtlinge oben keine Grenze ?

  4.   Einar von Vielen

    @#3

    »Den Polen« ist im Plural der Akkusativ von »der Pol«. Und ein Pol ist kein Pool, dem ein »o« verloren gegangen ist, sondern eine sehr kalte Gegend oben oder unten auf der Erde, je nachdem von wo aus man guckt. Warum die Flüchtlinge oben keine Grenze haben, verstehe ich auch nicht so recht. Vermutlich ist gemeint, dass die Grenzen, an die Flüchtlinge stoßen, grundsätzlich gar nicht den Flüchtlingen gehören, sondern jemand anderem. Aber das gilt ja auch für die Grenzen links, rechts und unten.

  5.   GlobalTraveler

    @#4
    Ahh, verstehe. Wir haben oben einen Pol und unten einen Pol. Im Sinne von: „ist ein Leben zwischen Polen möglich ?“ – und warum ?
    Und wer beide überfällt, ist umgepolt ? (das sind aber sehr intime Fragen!)

  6.   HugoM

    Wieso an Cannabis ziehen?
    Wenn man an Gras zieht, wächst es auch nicht schneller.

  7.   Einar von Vielen

    @#5
    Zu Ihren drei Thesen:
    1.) Geht in Ordnung.
    2.) Genau!
    3.) Sowieso.

  8.   nezahualcoyotl1

    Statt Polen sollte lieber Ungarn überfallen werden, um Deutschland einen Platz an der Gulaschsonne zu sichern!

  9.   IvoTim

    @GlobalTraveler Dieter Polen! Sie kennen Dieter Polen nicht?

  10.   Die Lavalampe

    Dank dem Postill-O-Mat weiß ich jetzt was ich wähle: die Gulasch-Partei! Hoffentlich koaliert sie mit der Bananen-Partei.