‹ Alle Einträge

An diesen Orten ist in Österreich das Tragen von Schals im Gesicht illegal

 
Das Vermummungsverbot in Österreich macht auch vor Schals keinen Halt
Screenshot © schal-egal.at

Es sollte ein strammes Gesetz gegen eine vermeintliche Islamisierung sein und wurde dennoch zur Farce: Der sozialdemokratische Bundeskanzler Christian Kern nannte das österreichische Vermummungsverbot während des Wahlkampfs “eine gute Nachricht”. Rechte und Konservative jubelten, dass Burkas und Nikabs nun endlich von den Straßen des Landes verschwinden würden. Die Absurditäten, die das Verhüllungsgesetz, das am 1. Oktober in Kraft trat, nach sich zog, wurden in Kauf genommen – oder man dachte erst gar nicht daran.

Das Gesetz wurde derweil zur Realsatire: Ein Ninja in einem Lego-Store löste einen Polizeieinsatz aus, ein Geschäft ließ ein Testimonial mit Maske als Werbeaktion öffentlichkeitswirksam von Beamten ermahnen und selbst Lesko, das Maskottchen der "Demokratiewerkstatt" des Parlaments, rief die Exekutive auf den Plan. Und eine Studentin wurde abgemahnt, weil sie einen Schal trug – bei 14 Grad.

Außer Kraft gesetzt ist das Vermummungsverbot unter anderem bei Traditionsveranstaltungen und als Schutz vor Kälte. Nur: Wann ist es kalt genug? Und wie kann sich der geneigte Österreichbesucher vor Anzeigen schützen?

Eine neue Website hilft weiter: Schal-legal.at listet für Orte auf, ob es dort gerade legal oder illegal ist, einen Schal im Gesicht zu tragen.. Die Macher gehen davon aus, dass bereits ein "schwacher Kältestress", der bei unter null Grad gefühlter Temperatur eintritt, genügt, um einen Schal im Gesicht zu rechtfertigen – und bezieht sich dabei auf den deutschen Wetterdienst. Um diese gefühlte Temperatur zu berechnen, wird die sogenannte Wind-Chill-Formel des amerikanischen Wetterdienstes benutzt.

Wer also demnächst vorhat, in die Alpen oder nach Wien zu fahren, tut gut daran, die Seite ab und an zu checken, um zu klären, wo der Schal im Gesicht gerade erlaubt ist. Alle Angaben sind natürlich ohne rechtliche Gewähr. Herzlich Willkommen in Österreich!

Weitere Netzfundstücke gibt's im Teilchen-Blog.

Einige Autoren dieses Blogs

31 Kommentare

  1.   Georg81

    Oh Gott! Wie albern kann diese Welt noch werden?

  2.   Georg81

    Man braucht also bei 0,1% Burkaträgerinnen im Land ein Gesetz, dass es ihnen verbietet sich anzuziehen wie sie wollen? Haben die Herren der ÖVP, FPÖ und SPÖ keine anderen Probleme im Land? Steuerflucht z. B.?

  3.   Georg81

    In einer freien Gesellschaft soll sich Jeder so anziehen dürfen, wie er mag! Wenn mir der Staat vorschreibt, was ich anziehen darf und was nicht, ist das keine Freiheit mehr.

  4.   cave felem

    Gut – als bekennende Frostbeule, die auch bereits bei Temperaturen deutlich über Null mit Schal herumläuft, werden ich dann wohl in der kalten Jahreszeit nicht mehr nach Österreich reisen können.

  5.   mrami

    Anstatt das zu veralbern könnte die ZEIT mal mitdenken, wie man es handhaben könnte. Wir schaffen es ja auch Hakenkreuze und den Hitlergruß zu verbieten, ohne, dass indische Kulturforschung und der Griff ins Regal unmöglich geworden sind.

  6.   ArgonautAlpha

    Falsche Website bei schal-egal.net verlinkt. Führt zur Zeit-Outlook-Seite.

  7.   Rudi_57

    Na hoffentlich werden die Perchten und Krampusse nicht auch noch verboten.

  8.   Almalexian

    @Mrami

    Warum sollte die Zeit sich dazu bemühen? Das Vermummungsverbot ist von Anfang an abzulehnen, die hier geschilderten Vorfälle zeigen lediglich, wie absurd die Blüten sind, die es treibt.

  9.   Gisbert Beaumarais

    Nackt durch die Gegend zu laufen ist aber auch nicht erlaubt. Sozusagen ein Entmummungsverbot.

  10.   kanaka

    Die Burka
    In den Zusammenhang mit Hakenkreuze und den Hitlergruß zu bringen ist IMHO eine Relativierung dessen was mit Hakenkreuze und den Hitlergruß verbunden wird von der schlimmsten Sorte.