Dobromila Walasek

Wie die Titanic wirklich unterging

So ging die Titanic wirklich unter
GIF-Screenshot aus dem Video "Titanic sinks in real time" © Titanic Honour and Glory

Zwei Stunden und vierzig Minuten – so lange dauerte der Untergang der Titanic. Dass das Schiff auf seiner Jungfernfahrt einen Eisberg rammte, ist hinlänglich bekannt. Doch alles, was sich nach der Kollision ereignete, kennen die meisten von uns nur aus mittelguten Hollywood-Filmen. Eine Video-Rekonstruktion zeigt nun, auf historische und wissenschaftliche Fakten gestützt, wie das Schiff in Echtzeit sank.

Weiter"Wie die Titanic wirklich unterging"

 
Dobromila Walasek

Warum Emoji nicht gleich Emoji ist

Auch ein Emoji kann missverstanden werden, wie eine Studie der University of Minnesota zeigt.
© GroupLens Research, University of Minnesota

Niemand von uns verschickt einen ironisch gemeinten Satz, ohne sicherzustellen, dass dieser auch als solcher erkannt wird. Also hängen wir – grins! – einen Smiley an. Doch auch dieser kann missverstanden werden, wie eine Studie der University of Minnesota zeigt. Schuld daran sind die unterschiedlichen Darstellungsformen unserer Betriebssysteme.

Weiter"Warum Emoji nicht gleich Emoji ist"

 
Dobromila Walasek

Wenn Eltern ihr Kind zum Internetphänomen machen

In der Regel sind für virale Internetphänomene Millennials verantwortlich. Bei Dalton Ross zu Hause läuft es etwas anders. Da fabriziert die gesamte Familie (unter fachmännischer Leitung von Daltons Mutter) ein Meme. Und nach wochenlanger Arbeit hat es geklappt – das Meme hat die sozialen Netzwerke erobert. 

Aber jetzt mal ganz langsam von vorne: 

Weiter"Wenn Eltern ihr Kind zum Internetphänomen machen"

 
Dobromila Walasek

Mit diesem Handy können Sie schießen

Ob das nicht nach hinten losgeht: Ein US-Start-up hat angeblich ein Patent für ein Handy angemeldet, das sich zu einer Waffe ausklappen lässt. Die Pistole soll unter dem Namen Ideal Conceal – was auf Deutsch so viel heißt wie "perfekt verschleiert" – ab 2017 erhältlich sein. Obwohl die Waffengesetze in den Vereinigten Staaten verschärft werden, beruft sich die Firma aus Minnesota auf das "Open Carry"-Gesetz, das das offene Tragen einer Handfeuerwaffe regelt. Das Waffenhandy soll fast 400 Dollar kosten.

Weiter"Mit diesem Handy können Sie schießen"

 
Dobromila Walasek

Die First Lady of Social Media

Politik wäre heute nicht denkbar ohne die Vermarktung über Soziale Netzwerke, das gilt natürlich auch für einen US-Präsidenten. Doch nicht etwa Barack, sondern Michelle Obama ist der Star bei Facebook, Twitter und Co. Deshalb traf das Magazin The Verge die Präsidentengattin zu einem interaktiven 360-Grad-Videointerview, um darüber zu reden, wie sehr Social Media die US-Politik verändert hat.

Weiter"Die First Lady of Social Media"

 
Dobromila Walasek

Wenn aus Angst Gesetze werden

In den letzten Dekaden fürchtete sich die US-Regierung vor ziemlich vielen Dingen – gesellschaftlicher oder politischer Art. Erst waren es chinesische Minenarbeiter, dann die Gewerkschaften. Irgendwann mexikanische und japanische Immigranten. Dann die "Kommunisten". Und seit 2001 sind es Muslime. An diese Minderheiten, so zeigt es ein Video von AJ+, waren (und sind noch immer) tiefsitzende Ängste und Befürchtungen geknüpft, aus denen oft restriktive, teilweise diskriminierende Gesetze wurden.

Weiter"Wenn aus Angst Gesetze werden"

 
Dobromila Walasek

Wem gehört die Antarktis?

Die Antarktis ist a****kalt, wird vor allem von Fischen und Vögeln bewohnt und interessiert niemanden außer Wissenschaftler, die dort ihr Dasein in Forschungsstationen fristen müssen? So einfach ist es dann doch nicht. Die 14 Millionen Quadratkilometer waren jahrzehntelang im Fokus verschiedener politischer Interessen, denn der Südkontinent hat Erdölreserven, sauberes Wasser und weitere kostbare Ressourcen. Aber: Wem gehört die Antarktis überhaupt? Es ist eine lange und komplizierte Geschichte, mit der sich der YouTuber CGP Grey beschäftigt hat.

Weiter"Wem gehört die Antarktis?"

 
Dobromila Walasek

Der Nicht-so-Super-Mario

So gut wie jeder, der in den Achtzigern und frühen Neunzigern aufgewachsen ist, kennt das Konsolenspiel Super Mario Bros. Eine kleine, rote Figur mit zwei goldenen Knöpfen, von der man nie erahnen würde, dass sie einen italienischen Klempner darstellen soll, springt darin über braune Klötzchen und grüne Rohre, zerquetscht Gegner und sammelt Münzen.

Eine israelische Künstlergruppe namens Tachles hat ein Retro-Remake in Videoform erschaffen: In einer fiktiven Super Mario Bros-Umgebung muss der Spielheld ebenfalls die bekannten Hindernisse überwinden – allerdings sitzt er dabei im Rollstuhl.

Weiter"Der Nicht-so-Super-Mario"