Die Toten zählen

Bildschirmfoto 2015-06-03 um 14.52.44
Opfer von Polizeigewalt in den USA. Quelle: Guardian, Screenshot ZEIT ONLINE

Ein weißer Polizist erschießt einen unbewaffneten schwarzen Teenager, angeklagt wird er nicht. Proteste folgen, Straßenschlachten, Ausnahmezustand. Dieser Fall aus der Kleinstadt Ferguson im US-Staat Missouri geht um die Welt – und reißt seit Monaten alte Konflikte in der amerikanischen Gesellschaft wieder auf. Eine Untersuchung der Bundesbehörden wirft der Polizei in Ferguson Rassismus vor. Kurz darauf wird ein 25-Jähriger in Baltimore von Polizisten bei seiner Verhaftung schwer verletzt und stirbt. Auch er war unbewaffnet. Und schwarz. Weiter"Die Toten zählen"