‹ Alle Einträge

Süßer Zauber

 

Tokio Hotel wirbeln Hormone und Geschlechterstereotypen durcheinander. Mädchenherzen schlagen höher, und die Jungs sind eifersüchtig, weil der Sänger Bill Kaulitz so gut bei den Altersgenossinnen ankommt.

Neulich in der U-Bahn: drei Mädchen in Hüftjeans, elf oder zwölf Jahre alt. Die eine hört Musik über ihren MP3-Player und sagt: „Ich kann schon jedes Lied auswendig, die neue Tokio Hotel ist soo geil, ich hör sie immer voll laut!“ Die anderen nicken zustimmend und wollen über den zweiten Ohrstöpsel mithören.

Können Horden weiblicher Fans irren? Ein Blick in die Fachpresse zeigt: Tokio Hotel aus Magdeburg sind schwer angesagt. Es gibt Poster, Aufkleber, Postkarten und noch mehr Poster in der Bravo, der Popcorn und anderen bunten Blättchen. Stets im Mittelpunkt steht der androgyne Sänger Bill Kaulitz, mittlerweile schon siebzehn Jahre alt. Seine Augen sind dunkel geschminkt, seine Fingernägel schwarz lackiert, sein Stil ist punkig und angegruftet.

„Dann lieber aussterben – Vier gute Gründe gegen Kinder“, titelte das Satire-Magazin Titanic mit einem Bild von Tokio Hotel, nachdem der Band mit dem Kitschlied Durch den Monsun im Sommer 2005 der Durchbruch gelungen war. Auf den Ohrwurm folgten ein millionenfach verkauftes Album und viele, viele ausverkaufte Konzerte. Bill Kaulitz und sein Zwillingsbruder Tom – der mit den langen Dreadlocks – waren damals 15 Jahre alt, der Schlagzeuger Gustav Schäfer 16 und de Bassist Georg Listing 17. Posieren konnten sie schon wie die Großen, auch wenn sie in Interviews altersentsprechend kicherten und herumalberten.

Im Beiheft zum neuen Album Zimmer 483 werden Tokio-Hotel-Trägerhemdchen mit Spitze beworben, die passenden Klingeltöne kann man gleich mitbestellen. Jungsklamotten gibt es nicht, denn männliche Teenies finden Tokio Hotel „krass schwul“. Sie sind wohl eifersüchtig und irritiert, weil der Sänger Bill Kaulitz mit seinen zarten Gesichtszügen so gut bei den Mädels ankommt. Sein Äußeres ist ein Gegenentwurf zu den Gangsta- und Macho-Posen von Bushido und Konsorten, es wird als Provokation wahrgenommen. Dass Männer (auch jenseits der Adoleszenz) zumeist angewidert auf androgynes Zurechtmachen reagieren, ist ein Phänomen, mit dem die Gothic-Szene schon lange zu kämpfen hat.

Tokio Hotel machen allerdings keine Gothic- oder Punk-Musik, sondern Teenie-Poprock mit vielen schmusigen Jammerrefrains. Das lässt die Mädchenherzen trommeln. Auf Konzerten kreischen sie und fallen reihenweise in Ohnmacht. Warum bloß? Zur Zeit von Elvis rüttelte der Rock’n’Roll noch an den Kellertüren, hinter denen man die weibliche Sexualität versteckt und weggesperrt hatte. Aber heute? Vermutlich ist die Sexualität junger Mädchen im Hier und Jetzt auf eine andere Weise eingezwängt, oder das Kreischen ist einfach zu einer Tradition geworden. „Schrei! – bis du du selbst bist, schrei so laut du kannst!“, sangen Tokio Hotel auf ihrem Debütalbum und fassten den jugendlichen Drang auszubrechen in eingängige Zeilen. Höhepunkt des aktuellen Albums ist nun das Stück Ich brech aus.

Die Band lebt vom süßen Zauber der Jugend, und natürlich ziehen im Hintergrund Erwachsene die Fäden. Das macht die Musik professionell und zahm. Nur an wenigen Stellen blitzen wütende Gitarren mit hämmerndem Schlagzeug hervor. Sie lassen hoffen, dass Gustavs Exploited-T-Shirt und Bills Nieten keine leeren Versprechen sind.

„Zimmer 483“ von Tokio Hotel ist erschienen bei Universal

Hören Sie hier einen Ausschnitt aus „Ich brech aus“

Weitere Beiträge aus der Kategorie POP
Two Birds At Swim: „Returning To The Scene Of The Crime“ (Green Ufos 2007)
Kim Frank: „Hellblau“ (Universal 2007)
Jamie T: „Panic Prevention“ (EMI/Labels 2007)
Monta: „The Brilliant Masses“ (Labelmate/Klein 2007)
The Good, The Bad & The Ugly: „The Good, The Bad & The Ugly“ (EMI 2007)

Alle Musikangebote von ZEIT online finden Sie unter www.zeit.de/musik

51 Kommentare

  1.   Marianne

    Ich muß jetzt doch mal was dazu sagen.Wieso werden im Zusammenhang mit Tokio Hotel immer nur die jungen Fans erwähnt?Sie sind in der Überzahl,das ist richtig.Was aber nicht heißt,das es keine älteren gibt!Im Gegenteil.Die meisten mögen nur nicht offen dazu stehen.Was ich sehr schade finde.Die Musik ist toll.und die Texte sowieso.Wer genau und richtig hinhört,wird ganz schnell merken:es sind Themen,die jede Altersklasse betreffen(können).Ich habe riesige Achtung vor den Vieren.Wünsche ihnen und uns als Fans noch weiter ganz lange Erfolg.Das sie so natürlich bleiben wie sie sind.Und sich auch in Zukunft nicht verbiegen lassen.Das sie sich selbst treu bleiben.

  2.   Lia

    Sehe ich genauso! Es wird immer nur von kreischenden Mädchen gesprochen;dabei gibt es soviele ältere Fans,genauso wie es auch männliche Tokio Hotel fans gibt,was viele die solch einen Bericht schreiben aber einfach nicht einsehen wollen.Die Themen die Tokio Hotel ansprechen,sprechen nicht nur pubertierende Mädchen an,Nein,sogar meine mutter ist begeistert von der Musik und hört sie immer wieder gerne.Ich finde es schade,dass Tokio Hotel als Teenieband abgestempelt wird,denn das was diese Band erreicht hat ist einfach unglaublich! Die Jungs sind auf dem Boden geblieben und genauso nett und lustig wie am Anfang ihrer Karriere.Das neue Album hat bewiesen was sie wirklich sind:
    Eine echte Rockband,die Spaß an ihrer Musik hat.

  3.   Jen

    Ich schließe mich da den anderen ausnahmslos an!

    Es werden immer nur die jungen Fans erwähnt, dabei gibt es sehr viele Fans die schon über 30 Jahre alt sind und es geht auch noch aufwärts! Gerade auf den Konzerten wird auch das deutlich!

    Das Bill androgyne Art bei der heutigen Gesellschaft nicht wirklich ankommt, is klar! Aber genau das sollte ihm hoch angerechnet werden! Das er so, wie er ist in die öffentlichkeit geht. Viele sollten erst mal so ein selbstbewusstsein an den Tag legen, bevor sie den Jungen schlecht machen!

  4.   Ramona

    Ich muss den drei anderen Recht geben…Es gibt viele ältere Fans ich bin auch einer älteren bin 18 jahre und schäme mich nicht das ich so verückt nach Tokio Hotel bin ich macht trozdem alles für th…
    Es gibt viele Jungs die Toikio hotel gut finden es sich aber nicht Trauen zu sagen weil sie Angst haben das mann ihnen sagt das sie Schwul seien das habe ich selbst schon mitbekommen….
    Und was Tokio hotel so intessan macht sind die Lieder sie sprechen die Themen der Jugendlichen an..
    Und der Bill ist für mich der Beste weil er sein eingenden Style hat und er lässt sich nichts sagen von niemanden,und er ist so Intessan weil er so Geheimnis voll ist.

  5.   A,y

    Ich stimme euch zu. Ich finde es so scheiße ,dass sie sagen zielgruppe 8-13 jahre (haben sie in den rtl news gesagt) dabei stimmt das nicht. Es traut sich bloß niemand von den älteren es zuzugeben, weil es ihnen peinlich ist. Den jüngeren ist es egal ob sie gedisst werden oder angepöbelt. das ist scheiße, man müsste mal eine umfrage per post machen., mit altersangabe, wer ist tokiohotel fan!Dann würde rauskommen dass tokiohotel ohne altersbeschränkung ist!

  6.   Ronja

    Ich kann mich da nur anschließen.
    Ich find’s sehr schade, dass Tokio Hotel nur als Teenie-Band abgestempelt werden und die Musik als „Kinder-Pop“. Doch wer einmal offen in das Album reinhören würde, merkt dass es sich um proffessionelle und gute ROCK-MUSIK handelt – um nicht anderes!
    Ich denke, wenn man mal zur Probe Songs wie „Übers Ende der Welt“, „Spring nicht“ oder auch „Vergessene Kinder“ unter anderem Bandnamen im Radio spielen würde, wären alle Altersstufen offen dazu und fänden es gut. Aber die so genannten „Antis“ oder andere die ihre Klappe zum Thema Tokio Hotel ganz weit aufreißen, gehen ja von vorn herein mit den Gedanken „Teenie-Musik“ „Schwulen-Pop“ oder „Vergewaltigung der Ohren“ an die Musik heran und hören nich einmal richtig hin.
    Zugegeben: Die Songs vom alten Album mit der Stimme vorm Stimmbruch sind nicht unbedingt etwas für alle Erwachsenen, weil man einfach hört: Diese Jungs sind noch jung…
    Aber diese Zeiten sind vorbei und mit Zimmer 482 rocken TH richtig ab.

    Nur schade, dass sich die Vorurteile schon so in die Köpfe gebrannt haben und gar nicht erst reingehört wird…

  7.   Ninja Hagen

    Parfümierter Grunge? Ulkig.

  8.   Katharina

    Ich bin ein riesiger TokioHotel-Fan, und ich habe selbst die Erfahrung machen müssen, wie schrecklich es auch sein kann, offen zu sagen dass man diese Band gut findet, ok ich bin 14. Aber ich stehe dazu dass ich TokioHotel-fan bin, auch wenn man viel riskiert, aber für diese Jungs war es mir wert, da sie mir sehr helfen in meinem Leben zurecht zukommen und ich verstehe auch wenn es Menschn gibt die es nicht offen zugeben, dass sie TokioHoel gar nicht so schlecht finden, meine Mutter hat selbst gesagt diese Jungs sind eigentlich total nett, und mit ihrem Alter haben sie schon so viel erreicht. die TokioHotel hater sollten das einfach Respektieren was diese vier Jungs erreicht haben! Ich will hier nicht sagen das jeder TokioHotel gut finden muss, aber ich würde mir einfach mehr Respekt vor den Jungs wünschen!!! Ich musste es selbst spüren wie grausam TokioHotel-Hasser sein können!!! Aber was haben denn die Fans getan? Nur weil sie Diese Band super finden, werden sie gleich attakiert??


  9. […] Tokio Hotel wirbeln Hormone und Geschlechterstereotypen durcheinander. Mädchenherzen schlagen höher, und die Jungs sind eifersüchtig, weil der Sänger Bill Kaulitz so gut bei den Altersgenossinnen ankommt. Neulich in der U-Bahn: drei Mädchen in Hüftjeans, elf oder zwölf Jahre alt. Die eine hört Musik über ihren MP3-Player und sagt: „Ich kann schon jedes Lied auswendig, die neue Tokio Hotel ist soo geil, ich hör sie immer voll laut!“ Die anderen nicken zustimmend und wollen über den zweiten Ohrstöpsel mithören. Können Horden weiblicher Fans irren? Ein Blick in die Fachpresse zeigt: Tokio Hotel aus Magdeburg sind schwer angesagt. Es gibt Poster, Aufkleber, Postkarten und noch mehr Poster in der Bravo, der Popcorn und anderen bunten Blättchen. Stets im Mittelpunkt steht der androgyne Sänger Bill Kaulitz, mittlerweile schon siebzehn Jahre alt. Seine Augen sind dunkel geschminkt, seine Fingernägel schwarz lackiert, sein Stil ist punkig und angegruftet. [mehr lesen …] Außerdem: Tokio Hotel fallen in den deutschen Albumcharts mit Zimmer 483 auf Platz 4, verdrängt von Herbert Grönemeyer. Was ihr dagegen tun könnt? Fleißig das Album kaufen: [ZIMMER 483 bestellen …] Zudem beginnt bald die langersehnte "Zimmer 483 Tour" . Wie bereits mehrmals angekündigt werden wir extra für EUCH exklusive TOKIO HOTEL TOUR T-SHIRTS drucken lassen: weiß, schwarz weißes Motiv und super sexy. Bestellen könnt ihr sie zu einem Preis von 10 Euro (Vergleich bei TH-Merchandise: 24,99 Euro pro Shirt) demnächst. Am besten fragt ihr bereits eure Eltern, ob ihr euch ein solches T-Shirt bestellen dürft. Wenn eure Eltern diesbezüglich Fragen haben, stehe ich, Melo, ihnen gerne zur Verfügung: info@th-wonderland.de Hier ein erster Einblick in das Bill-Design (es wird von allen vier Jungs ein Motiv geben!!!): (Motiv Bill: vorne) EDIT Dann haben wir auch wieder etwas ganz Tolles für euch: 9 neue Avatare (von Vale). Ihr könnt sie in euren Lieblingsforen oder ähnlichem verwenden. Viel Spaß damit! [*klick*] […]

  10.   Flora

    Ich bin jetzt schon fast 15 und schäme mich nicht zu sagen und zu zeigen, dass ich Tokio Hotel Fan bin. Ich habe vor einigen Tagen ein Video bei http://www.youtube.com gesehen. Ein Mädchen namens Angie hat hierbei gesagt, dass sie stolzer Tokio Hotel Fan sei, nach über 100000 Video Responses,die sie alle auf die schlimmste Art fertig machten, gab sie jedoch klein bei und meinte: „Leute, ihr habt mir so richtig den Kopf gewaschen. Ich bin kein Tokio Hote Fan mehr.“ Ich frage mich: Warum nehmen sich so viele Menschen (Erwachsene und vor allem Tokio Hotel Hasser) Zeit und Kraft, um ein Mädchen von 14 Jahren fertig zu machen? Toll, jetzt haben sie es geschafft und jetzt? Warum, was wurde erreicht?