Das Musik-Blog zwischen Disko und Diskurs

Nächste Abfahrt Potsdamer Platz

Von 8. Januar 2013 um 11:10 Uhr

Der Tonträger bricht seine Winterferien ab, denn es gibt frohe Neuigkeiten: David Bowie hat Geburtstag und schenkt seinen Fans eine neue Single.

David Bowie auf einem Archivbild von 2007 (© Lucas Jackson/Reuters)

Einer der Helden des Pop wird 66. Glaubt man einem Helden des Schlager, geht dann ja erst alles richtig los. David Bowie hat viele überrascht mit der Nachricht, dass er nach zehn Jahren Pause im März ein neues Album vorstellen will.

Zum Geburtstag gibt es heute den ersten Song daraus. In Where Are We Now? erinnert sich Bowie an seine Zeit in Westberlin, wo er zwischen 1976 und 1979 lebte. In Schöneberg wohnte er im selben Haus wie Iggy Pop, mit Brian Eno und Tony Visconti arbeitete er in den heute legendären Hansa-Studios zusammen.

Die Berliner Jahre haben Bowie stark geprägt. Das bekannteste Zeugnis aus dieser Ära ist seine so genannte Berlin-Trilogie bestehend aus den Alben Low, Heroes und Lodger.

In dem ruhigen Where Are We Now? spannt Bowie nun einen Bogen über 45 Jahre. Im dazugehörigen Video verarbeitet er historische Filmdokumente der Berliner Teilung. Flächige Synthesizer, warme Klavier- und Gitarrenakkorde, stotterndes Schlagzeug, große Hallräume und die weinerliche Stimme eines ermüdeten Helden geben Introspektive und Retrospektive eine musikalische Entsprechung.

Had to get the train
From Potsdamer Platz
You never knew
That I could do that
Just walking the dead

Sitting in the Dschungel
On Nürnberger Straße
A man lost in time
Near KaDeWe
Just walking the dead

Where are we now?
Where are we now?
The moment you know
You know you know

Twenty thousand people
Cross Bösebrücke
Fingers are crossed
Just in case
Walking the dead

Where are we now?
Where are we now?
The moment you know
You know you know

As long as there’s sun
As long as there’s sun
As long as there’s rain
As long as there’s rain
As long as there’s fire
As long as there’s fire
As long as there’s me
As long as there’s you

David Bowies neues Album The Next Day wird in Deutschland am 11. März erscheinen. Es umfasst 14 Songs und drei Bonus-Tracks. Bowie hat es mit Tony Visconti in New York aufgenommen.

Kategorien: Pop
Leser-Kommentare
  1. 25.

    Take that train

    Niemand hat nach 10 Jahren Pause mit einem neuen Album gerechnet. Es ist wundervoll! Die Single ist nach mehrfachem Hören extrem traurig und der Text schließt an viele andere Texte an. Eine Odyssee durch die Vergangenheit. Die typischen einfachen und immer treffenden sich zugleich widersprechenden und rätselhaften Wörter, die eine ganz eigene Stimmung fabrizieren. Eine Art Abschiedsalbum, ein Abgesang auf “HEROES” – auf die Zeit in Berlin – auf all die schönen Momente. Und zugleich passiert das alles jetzt – passiert noch einmal.. Ich bin schon sehr gespannt auf das ganze Album!

    (Von der Redaktion gekürzt. Bitte verzichten Sie auf Werbung in den Kommentaren.)

  2. 26.

    ein Mann mit 66 Jahren macht keine Musik mehr für andere, sondern eher für sich, so nehme ich an. Die neue Single ist irgendwie kryptisch, der Text nicht leicht erschließbar und die Musik ist nach innen gewendet und sehnsüchtig-traurig. So denke ich. Vielleicht bin ich falsch, vielleicht hat sich Mr. Bowie etwas anderes gedacht- wer weiss? Was ich weiss ist, dass Bowie es noch kann, besser kann als so viele Newcomer die in vielen Teilen auch nur versuchen wie er zu klingen oder zumindest an seinen Erfolg heran wollen. Man muss ihn nicht lieben, den Herrn Bowie, man muss ihn auch schon gar nicht auf ein Podest stellen aber man sollte in jeder Hinsicht Respekt seinem umfangreichen Werk entgegen bringen. Mr. Bowie erfindet sich und das Rad nicht neu, er bleibt sich treu ohne sich selbst wieder aufzugiessen, dass spricht von Talent und Erfahrung. Das neue Album wird den Erwartungen nicht gerecht werden, das weiss ich jetzt schon, da die Erwartungen eindeutig zu hoch sind und selbst wenn Bowie für viele ein Gott ist, so wird er als Mensch es leider auch nicht schaffen dem göttlichen Vergleich Stand zu halten. Das ist nicht Schade, das ist gut so und wenn man sich dessen bewusst ist, dann macht die Single Spass und Lust auf das neue Album vom Altmeister.

    • 17. Januar 2013 um 11:30 Uhr
    • SK1980
  3. 27.

    Dort gibt es kein Zweifel:
    er ist nicht nur ein Musiker, sondern auch ein Konzept-Künstler. Alle wollen wissen, was in seinem Kopf los ist.
    Seine Gedanke können einfach nicht gefangen werden.
    http://www.clubbingunlimited.com

  4. 28.

    Tja, ein bisschen langweilig finde ich den Song ja schon. Aber Bowie hat schon so einige sehr coole Songs herausgebracht, da wollen wir ihm das eher gemäßigte Comeback nachsehen :-). Jedenfalls strahlt er auch heute noch eine schier alterslose Coolness aus. 60 Jahre?!? Echt??! Happy Birthday, Dayid Bowie!

    • 25. Januar 2013 um 16:16 Uhr
    • Tanja Kurtz
  5. 29.

    Bowie ist ein Gesmmtkunstwerk.
    Wegbereiter für manch anderen Künstler.
    Ich freue mich auf sein neues Album, das er gesund bleibt
    und das er uns in der nächsten Zeit noch einige Alben schenkt.
    Die Kommentare der großen Musikversteher sind unreif und zeugen von Unwissenheit. Ihr macht Euch hier lächerlich. Bleibt cool und legt
    Euren Neid ab.
    Bowie ist Großartig.

    • 27. Februar 2013 um 14:05 Uhr
    • Eiwob
  6. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)