Sexualforscher am Synthesizer

Kevin Drew hat die Welt und ihre Betten gesehen. Mit dem luftgepolsterten Pop seines zweiten Soloalbums sucht der Sänger von Broken Social Scene nach Intimität in Zeiten der sexuellen Reizüberflutung.

© City Slang
© City Slang

Broken Social Scene waren immer schon halb Rockband, halb soziologisches Experiment. Mehr als 30 mehr oder minder feste Mitglieder gehörten zwischenzeitlich zur Gruppe aus Toronto. Man nannte sie den Kennedy-Clan der kanadischen Gitarrenmusik und sprach Kevin Drew die Rolle des JFK zu. Weiter„Sexualforscher am Synthesizer“

 

Der Letzte auf Londons Straßen

Ein Abgesang ohne Gesang: Der Techno-Produzent Actress streunt durch die Klangruinen von „Ghettoville“. Um sein apokalyptisches Großstadtalbum werden ihn viele Kollegen beneiden.

© Tate Kusama
© Tate Kusama

Aus Darren Cunningham wäre vermutlich auch ein guter Teilchenphysiker, Premierminister oder Friseur geworden. Der 34-jährige Londoner, der unter dem Namen Actress elektronische Musik macht, ist ein Einarbeiter. Weiter„Der Letzte auf Londons Straßen“

 

Sprachlose Wortgewalt

Nahezu tragisch: Die beste junge Rapperin der Welt hat nichts zu sagen. Zwar zwang Angel Haze ihre Plattenfirma in die Knie, aber ihr Debütalbum „Dirty Gold“ geht kaum hinaus über Sportartikelwerbung.

© Mathieu Young
© Mathieu Young

Ginge es nach Universal Music, erschiene dieser Text erst in drei Monaten. Die Veröffentlichung von Angel Hazes Debütalbum Dirty Gold war für Mitte März angesetzt, die Rapperin aus Brooklyn aber durchkreuzte den Plan Weiter„Sprachlose Wortgewalt“

 

Reime aus der Giftgrube

Frustrierend, kompliziert, bisweilen faszinierend: Selten erscheinen Künstler und Werk so deckungsgleich wie Eminem und sein neues Album „The Marshall Mathers LP 2“.

© Universal Music
© Universal Music

Seit ihrer Veröffentlichung vor 13 Jahren führt The Marshall Mathers LP ein profitables Eigenleben. 21 Millionen Mal hat sich das dritte Eminem-Album bisher verkauft. Weiter„Reime aus der Giftgrube“

 

Raus aus der Synthieburg

Im alltäglichen Leben stößt Cameron Mesirow immer wieder an Grenzen. Auf „Interiors“, dem neuen Album ihres Elektropop-Projekts Glasser, lässt sie keine mehr gelten.

© Jonathan Turner
© Jonathan Turner

Cameron Mesirow leidet an einer leichten Form der Agoraphobie. Sie fühlt sich unwohl auf großen Plätzen und fürchtet den Kontrollverlust. Weiter„Raus aus der Synthieburg“

 

Die größte Plattensammlung der Welt

Glücksfall der freien Bildung: Der 19-jährige King Krule ist ein alleshörender Folk-Antreiber, den der DSL-Anschluss im Elternhaus genauso geprägt hat wie die erste Gitarre.

© XL Recordings
© XL Recordings

Archy Marshall hat früh gelernt, schnell zu sein. Archy Marshall hat überhaupt alles früh gelernt. Er ist gerade 19 Jahre alt und gilt schon seit seiner ersten, 2010 veröffentlichten Single Out Getting Ribs als britische Songwriter-Hoffnung. Weiter„Die größte Plattensammlung der Welt“

 

R’n’B von gestern für morgen

Wie umgehen mit musikalischen Jugendsünden? AlunaGeorge empfehlen die Flucht nach vorn und erneuern den R ’n‘ B der späten neunziger Jahre auf originelle Weise.

© Universal Music
© Universal Music

Schon Anfang des Jahres galten AlunaGeorge als mögliche Zukunft des R ’n‘ B. Nur ein paar Singles hatten die Popprognostiker begeistert gestimmt. Nun veröffentlicht das Duo sein Debütalbum Body Music und wirft die Frage auf, welcher R ’n‘ B und welche Zukunft eigentlich gemeint sind. Weiter„R’n’B von gestern für morgen“