Sie spielt Cowboy und Indianer

Junge Frau mit alter Seele: Samantha Crain vom Stamm der Choctaw erzählt in ihren Country-Folk-Songs amerikanische Geschichte aus vielen Perspektiven.

© Full Time Hobby
© Full Time Hobby

Es sind meist die langsamen Wehklagen, die melancholischen Abschiedslieder von Woody Guthrie, Johnny Cash und Loretta Lynn, mit denen amerikanische Geschichte erzählt wird. Weiter„Sie spielt Cowboy und Indianer“

 

Requiem der Leichtfüßigen

Gäbe es zu diesem Album einen Film, er müsste wohl „Oh Girl“ heißen. Warpaint aus Los Angeles trotzen den falschen Versprechungen der Moderne ganz beeindruckende Folkpopsong ab.

© Mia Kirby
© Mia Kirby

Die Suche nach dem passenden Soundtrack ist gemeinhin eine Gratwanderung. Fast jeder geigenverkleisterte Blockbuster zeugt davon, wie sie misslingen kann Weiter„Requiem der Leichtfüßigen“

 

Viel, viel Gefühl über der Westerngitarre

Der Folkpop von Damien Jurado klingt, als wären Crosby, Stills, Nash & Young jetzt in ihren besten Jahren. Leider wird man mit sowas heute nicht mehr berühmt. Aber wer weiß.

© Steve Gullick
© Steve Gullick

Es gibt Musiker, von denen man irgendwie schon gehört zu haben glaubt; mit einem Gesicht, das aussieht wie das dieses bekannten Schauspielers; der klingt wie, ja, wie hieß er noch gleich …? Weiter„Viel, viel Gefühl über der Westerngitarre“

 

Zwei mit einer Stimme

Mathew Caws von Nada Surf und seine Projektpartnerin Juliana Hatfield schmiegen sich wunderbar aneinander. Einfühlsamer als Minor Alps war zwischen Rock und Folk schon lange nichts mehr.

© Ye Olde Records
© Ye Olde Records

Zweistimmigkeit ist aus mehreren Gründen ein beliebtes Stilelement des Pop. Oft ist die Dopplung am Mikrofon ein probates Mittel, um gesangliche Schwächen zu übertönen. Weiter„Zwei mit einer Stimme“

 

Die größte Plattensammlung der Welt

Glücksfall der freien Bildung: Der 19-jährige King Krule ist ein alleshörender Folk-Antreiber, den der DSL-Anschluss im Elternhaus genauso geprägt hat wie die erste Gitarre.

© XL Recordings
© XL Recordings

Archy Marshall hat früh gelernt, schnell zu sein. Archy Marshall hat überhaupt alles früh gelernt. Er ist gerade 19 Jahre alt und gilt schon seit seiner ersten, 2010 veröffentlichten Single Out Getting Ribs als britische Songwriter-Hoffnung. Weiter„Die größte Plattensammlung der Welt“

 

Tränen in den Genen

Die große Songwriterin Kate McGarrigle starb 2010 an Krebs. Ihre Kinder Martha und Rufus Wainwright und Freunde wie Norah Jones oder Emmylou Harris widmen ihr nun ein rührendes Album.

© Benno Friedman/Nonesuch
© Benno Friedman/Nonesuch

We are family“ könnten sie singen auf diesem Tribute-Album für Kate McGarrigle. Zu Ehren der kanadischen Singer-Songwriterin haben sich unter anderem versammelt: Anna McGarrigle, ihre Schwester und langjährige Duo-Partnerin; Rufus Wainwright, ihr Sohn; Martha Wainwright, ihre Tochter. Weiter„Tränen in den Genen“

 

Den Schellenkranz weglegen? Pah.

Sonnenstrahlen sind da keine. Der Pop von Deerhunter leuchtet trotzdem grell und taumelt zwischen pompösen Melodien und ausgelassenem Krach.

© Beggars
© Beggars

Zuletzt waren Deerhunter aus Atlanta richtig erfolgreich. Vor knapp drei Jahren erschien Halcyon Digest, ein charmant melodieberstendes Album, darauf hatten sich sogar eineinviertel kleine Hits namens Revival und Memory Boy versteckt. Weiter„Den Schellenkranz weglegen? Pah.“

 

Glück in hingetupften Tönen

Es gibt wohl Schlimmeres, als mit Cat Stevens verglichen zu werden. Sam Beam alias Iron & Wine begrüßt mit seinem neuen Album gut gelaunt den Frühling.

© Craig Kief
© Craig Kief

Muss sich Sam Beam Gedanken machen? Die Musik, die er als Iron & Wine herausbringt, wird immer öfter verglichen mit Protagonisten der Popmusikgeschichte, die einen, sagen wir mal, nicht ganz unumstrittenen Ruf genießen. Weiter„Glück in hingetupften Tönen“