Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT

Fragen eines korrigierenden Deutschlehrers

Von 11. Dezember 2012 um 18:00 Uhr

(Nach bertolt brecht, »Fragen eines lesenden Arbeiters«)

Wer wiederholte endlos die Schreibung von »des Weiteren«?
In den Blättern steht beharrlich »desweiteren«.
Haben wir das nicht ein Dutzend Mal besprochen?
Wer warnte davor? Auf welchen Ohren
Saßen die Schreiber?
Wohin gingen die Gedanken allmorgendlich?
Der große Duden
Ist voll von Rechtschreibung. Wer nutzt ihn?
Gehören die Reichtümer der Orthografie
Nur manchen? Selbst in den guten Arbeiten
Schreit mancher Ausdruck noch immer
Zum Himmel. Als Deutschlehrer hat man Träume.
Vergebens?
Haben wir nicht wenigstens »das« und »dass« zu unterscheiden versucht?
Es ist zum Weinen, wenn wieder einmal
Eine Satzkonstruktion im Meer der Prädikate versinkt.
Weint sonst niemand?
Kaum einer begreift. Wer
Steht ihm zur Seite?

Auf jeder Seite Fehler.
Wer ist dafür verantwortlich?
Nur alle zehn Arbeiten ein Lichtblick.
Wer trägt die Schuld?

So viele Blätter.
So viele Fehler.

Eberhard Stephan, Weißenburg, bayern

Leser-Kommentare
  1. 1.

    Der Text drückt meine Empfindungen bei der täglichen Lektüre meiner Tageszeitung aus. Leider kann man dort nichts korrigieren und auf Besserung hoffen.

    • 13. Dezember 2012 um 19:49 Uhr
    • Marie-Luise Rossa
  2. 2.

    Lieber Herr Stephan,

    das ist Ihnen wirklich toll gelungen. Ich kannte das Original garnicht. Nachdem ich aber aufgrund Ihres Gedichtes mehrfach öffentlich in lautes Lachen ausgebrochen bin, habe ich es mir angesehen. Wieder etwas gelernt. Ich werde versuchen es Ihnen gleich zu tun (ob das wohl korrekt ist?), und eine Variation für meine Eltern, Mathematiklehrer, zu entwerfen. Das wird sicher ein gutes Weihnachtsgeschenk.

    Vielen Dank für die Inspiration und ein großen Lob,
    thesquirrel

  3. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)