Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT

Ein Gedicht!

Von 14. April 2013 um 11:00 Uhr

Frühlingssehnsucht
(nach Rainer Maria Rilke, »Herbsttag«)

Herr, es ist Zeit. Der Winter war sehr lang.
Leg deine Sonne auf die Schattenseiten,
und auf den Fluren halt die Winde an.

Befiehl den Bäumen, endlich auszutreiben;
schenk ihnen sonnig warme Tage,
dränge sie zum Blühen hin und jage
die eis’gen Schauer endlich fort.

Wer dann im Haus noch ist,
den wird’s nach draußen treiben,
wer dann allein noch ist, wird es nicht lange bleiben,
wird in den Alleen hin und her schlendern
und keine Briefe schreiben.

Georgette Hagedorn, Römhild, Thüringen

  1. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)