ZEIT der Leser

Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT

Was mein Leben reicher macht

Von 17. September 2014 um 15:00 Uhr

Im Münchner Stadtteil Haidhausen kommen mir zwei ältere Damen mit Gehwagen entgegen. Sie schauen mich ernst, aber interessiert an. Als ich ebenso interessiert zurückschaue, sagt die eine: »Mei, ham Sie a scheens Kleidl an, die Farben, die Taille, der Schnitt, da muss i amol ganz g’nau hinschaun!« Die andere nickt bestätigend und fragt, ob sie den Stoff mal anfassen dürfe. Flüsternd vertraue ich den beiden an, dass ich das schöne Kleid im Secondhandladen für einen Spottpreis erstanden hätte. Da sagt die eine: »Mei, so schee schaut’s aus, und so ehrlich is’ a no!«

Anke von Skerst, Unterhaching

Was mein Leben reicher macht

Von um 12:00 Uhr

Mit melancholischer Fado-Musik durch das ländliche Brandenburg zu fahren, um die Kinder vom Campen mit den Großeltern abzuholen.

Angelika Ebenhöh, Berlin

Badeanstalt: Mein Wort-Schatz

Von 16. September 2014 um 18:00 Uhr

Eine Erinnerung an meine Kindheit Mitte der sechziger, Anfang der siebziger Jahre: Wenn meine Mutter uns erlaubte, an einem heißen Sommertag in die Badeanstalt zu fahren, bedeutete das Glück. Wenngleich das Wort für sich genommen nach Strenge, Langeweile und Moral klingt, ich verband damit pures Vergnügen, Planschen und Pommes. Heute heißt die Badeanstalt meiner Kindheit »Aqua Fun«.

Marlies Leibitzki, Bielefeld

Kategorien: Mein Wort-Schatz

Was mein Leben reicher macht

Von um 15:00 Uhr

27 Jahre lang trug ich ebenso viele Kilo Übergewicht mit mir herum. Nun, mit 68 Jahren, bin ich um diese Menge erleichtert. Der »Verlust« hat nur ein halbes Jahr gedauert und hält seit sieben Monaten an. Mein Dank gilt Dennis und seinem Team im Sportstudio.

Gerhild Sattlegger, Greifenburg, Österreich

Verklebt

Von um 12:00 Uhr

s70-strassenbild

Bei einer Wanderung im Erzgebirge fielen mir die Pflaster auf dem geteerten Wanderweg auf. Und ich fragte mich: Sind die Pflaster auf dem Pflaster nicht am falschen Platz?

Gerd Unruh, Bad Ems

Kategorien: Straßenbild

Was mein Leben reicher macht

Von 15. September 2014 um 18:00 Uhr

Die Leidenschaft und Begeisterung meiner Freundin Hanna. Und diese mit ihr in den Bergen zu teilen.

Steffen Schmid, Innsbruck, Österreich

Was mein Leben reicher macht

Von um 15:00 Uhr

Noch während ich meine Kinder auf das wild umherflatternde Pfauenauge aufmerksam mache, landet es auf meiner Nasenspitze und lässt sich von der ganzen Familie eingehend bewundern.

Robert Löhr, Berlin

Poesiealbum: Mein Wort-Schatz

Von um 12:00 Uhr

»In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken.« Wer diesen Satz liest, denkt sofort an sein POESIEALBUM. Und für alle Leser unter dreißig: Ein Poesiealbum ist ein Buch mit leeren Seiten, das an Freunde, Verwandte, Lehrer und Mitschüler verliehen wird, damit diese dort je eine Doppelseite gestalten. Geschrieben, nicht getippt, gemalt, nicht runtergeladen, alles analog und im Namen der Poesie. Ich stelle mir vor: Ich komme morgens zur Arbeit, und eine Kollegin (oder ein Kollege) reicht mir ein Buch mit den Worten: »Willst du in mein Poesiealbum schreiben?« Ich wäre begeistert! Ich würde sofort alle verstaubten Lyrikbände aus dem Regal zerren. Spät in der Nacht dann ein Gedicht aussuchen oder einen prägnanten Satz aus dem unermesslichen Schatz der Poesie… Ich werde mir wieder ein Poesiealbum anschaffen!

Verena Martin, Reutlingen

Kategorien: Mein Wort-Schatz

Was mein Leben reicher macht

Von 14. September 2014 um 18:00 Uhr

Mit meinem Hund, einem Beagle namens Emil, stundenlang durch die Inn-Au zu streifen. Und das Handy bleibt zu Hause.

Elke Grumbach, Braunau, Österreich

Was mein Leben reicher macht

Von um 15:00 Uhr

Cabrio fahren! Macht Spaß zu jeder Stunde, zu jeder Jahreszeit. Ob nachts in lauen Nächten mit Blick auf den Sternenhimmel, winters bei Schneetreiben mit Mütze, Handschuhen und vor allem einer Sitzheizung oder auch bei Regen, solange keine rote Ampel droht. Kein Rasen oder Drängeln, dafür entspanntes Genießen der Mobilität mit Zeit für den Blick rundum.

Joachim Rothmund, Biberach