ZEIT der Leser

Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT

Was mein Leben reicher macht

Von 23. Juli 2014 um 12:00 Uhr

Ein kleiner (koffertauglicher) Drachen, der mir auf Reisen den perfekten Urlaubsbeginn beschert: ankommen, sofort zum Strand rennen, meinen Drachen steigen lassen und die Zeit vergessen.

Waltraud Günther, Glatten, Baden-Württemberg

Was mein Leben reicher macht

Von 22. Juli 2014 um 18:00 Uhr

Nach vielen Verzögerungen ist der von mir zusammengestellte Hilfstransport endlich in einem von Flut und Erdrutsch geschun- denen bosnischen Dorf angekommen. Meine bosnische Vertrauensperson hat das Dorf ausgewählt und die etwa hundert Pakete verteilt. Jetzt ruft sie mich an: »Wir haben heute sehr viele Menschen glücklich gemacht!«

Gaby Stöckeler, Meschede

Was mein Leben reicher macht

Von 21. Juli 2014 um 15:00 Uhr

Schäfer Theo, der mir zu jeder Tageszeit geduldig erklärt, wo ich seine 700 Tiere finde, und mich wenn nötig per Telefon durch Wiesen, Felder und Wälder lotst. Und die Schafe selbst, deren Geblöke eine wunderbare Ruhe in mir erzeugt.

Ines Metzler, Aschaffenburg

Was mein Leben reicher macht

Von 20. Juli 2014 um 15:00 Uhr

Mein Freund, der mich auf der Fahrt nach Frankreich im Auto meine Lieblingsplatte in Endlosschleife hören lässt – obwohl sie ihm selbst zu melancholisch ist.

Isabelle Spegel, Böblingen

Schwermut: Mein Wort-Schatz

Von 19. Juli 2014 um 15:00 Uhr

Lasst mich meine Schwermut behalten! Diesen durch Melancholie, Schmerz, Trauer oder Nachdenklichkeit geprägten Zustand, in den ich – ohne äußeren Anlass und nicht ungern – ab und zu falle. Depression? Nein, nur ein bisschen schwermütig. Manchmal.

Sophie Reich, Bochum

Kategorien: Mein Wort-Schatz

Was mein Leben reicher macht

Von 18. Juli 2014 um 15:00 Uhr

Wenn ich morgens mit dem Fahrrad den Berg hinunterrolle, den Wind auf der Haut spüre, die Arme wie Flügel ausbreite und merke, dass es auch seine guten Seiten hat, keinen Führerschein zu besitzen.

Emre Ergen, Aachen

Was mein Leben reicher macht

Von um 12:00 Uhr

Meine Mutter, die mit Nachsicht auf meine Beichte reagierte, mit ihrem Auto beim Ausparken aus der Garage – und das nicht zum ersten Mal – die Seitenwand gerammt zu haben. DANKE, Mama!

Katharina Scharinger, Gießen

Kokolores: Mein Wort-Schatz

Von 17. Juli 2014 um 18:15 Uhr

Im IC von Stuttgart nach Nürnberg komme ich nicht umhin, dem Gespräch meiner Sitznachbarn aus der schwäbischen Provinz zu lauschen. Beim obligatorischen Schimpfen über die Politik fällt der Satz: »Das ist doch alles Kokolores!« Ich glaube, das letzte Mal habe ich »Kokolores« im Kindergarten gehört. Lange ist’s her!

Alexander Messmer, Steinenbronn, Baden-Württemberg

Kategorien: Mein Wort-Schatz

Was mein Leben reicher macht

Von um 17:00 Uhr

Unten schaut mein Mann im Wohnzimmer mit den Nachbarn das Finale, ich liege oben im Bett – mit fieser Sommergrippe. Übelkeit, heftige Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost machen mir das Schlafen unmöglich. Auch das Schäfchenzählen hilft nichts. Ich beginne darum, das Finalspiel in Gedanken zu kommentieren. Und da mir die vielen Namen der deutschen WM-Elf nicht alle einfallen, behelfe ich mir eben mit anderen: Karl-Heinz Rummenigge, Rudi Völler und Fritz Walter spielen an der Seite von Matts Hummels und Thomas Müller. Mir hilft es durch eine scheußliche Nacht. Und waren die alten Herren dank meiner Anrufung am Traumsieg unserer Jungs beteiligt? Ich glaube fest daran!

Johanna Haug, Ichenhausen

Was mein Leben reicher macht

Von um 12:00 Uhr

Die Sendung mit der Maus. Auch mit 60 Jahren und längst erwachsenen Kindern.

Raimund Helbrich, Villingen-Schwenningen