Hier bloggt die Redaktion. Ein Fenster ins Innenleben von ZEIT ONLINE

ZEIT online reloaded

Von 13. Mai 2007 um 17:17 Uhr

Es ist Sonntagabend, 13. Mai. Wir ziehen gerade um – in ein neues Layout.

Warum?

“Funkelndes Schatzkästchen, echte Fundgrube, geheimnisvoller Dachboden”: Schöne Worte, die unsere Leser und Kritiker immer wieder für ZEIT online fanden. Man könne so wunderbar stöbern bei uns, hieß es unisono, jeden Tag fände man etwas Neues. Und vor allem wunderschön sei die Website. Was wollten wir also mehr?

Der Grundgedanke des Layouts von 2005 war, dass zumindest auf der Startseite das gesamte, vielfältige Themenspektrum auch schnell zu erkennen sein sollte. Möglich machen sollten dies eine ausführliche Navigationsleiste mit 25 redaktionellen Menüpunkten, ein großer Aufmacherbereich für insgesamt neun Themen und noch einmal dreizehn Rubriken im unteren Seitenbereich.

Zugleich mit dem Umbau der ZEIT-Website im Jahr 2005 konnte das vormals kleine Online-Team die Zahl seiner Mitarbeiter verdoppeln. Alle wichtigen und aktuellen Themen ließen sich nun zuverlässig behandeln. Die Zahl der Leserzugriffe hat sich seither beinahe vervierfacht. Dennoch schlich sich bald ein komisches Gefühl ein, denn Dachböden sind nicht immer ordentlich, und in Fundgruben wird herumgewühlt.

Wirklich misstrauisch wurden wir, als ein von uns eingeladener Website-Kritiker feststellte, dass ZEIT online bei ihm manchmal einen herrlich unaufgeräumten Eindruck hinterlasse.

Unterdessen erweiterten wir unser Angebot. Videos, Weblogs, neue Themenseiten. Zudem hatten wir unseren gesamten Artikelbestand mit Hilfe einer Software, die man früher „Künstliche Intelligenz“ nannte, mit Schlagworten versehen und verlinkt. Aber aufgrund all’ dieser Neuerungen drohte unser schönes Layout aus den Nähten zu platzen.

Mit anderen Worten: Es war mal wieder eine Reform fällig. Die Vielfalt zeigen – aber die Benutzung erleichtern, das ist die neue Losung.

Daher gibt es jetzt ganz oben eine Hauptnavigation mit nur noch sechs Ressorts: Deutschland, International, Wirtschaft, Wissen, Kultur, Leben und Magazine. Unterhalb dieser Dach-Ressorts befindet sich eine weitere Ebene, die sich zusammensetzt aus festen Rubriken wie beispielsweise “Ihr Geld”, “Gesundheit”, “Musik” oder “Reisen” sowie variablen, am Zeitgeschehen orientierten Themenseiten wie “Klimawandel”, “Iran”, “Bürokratieabbau” oder “Demografiedebatte”.

Eröffnet wird die ZEIT-Homepage von jetzt an immer mit einem groß bebilderten Aufmacher. Dort wird jedoch in der Regel nicht die jeweils allerjüngste Nachricht gezeigt, dies ist vielmehr ein Ort, an dem wir das präsentieren, was wir gerade für besonders wichtig halten. Das jeweils Aktuellste wird links davon im Nachrichtenblock stattfinden.

Neu auf der Website ist auch die Zusammenfassung von Themen und Formaten in eigenen Boxen. Ein Beispiel ist die Video-Box. Seit rund zwei Jahren produziert ZEIT online eigene Film-Beiträge (sie wurden für den Grimme Online Award nominiert), die nun ergänzt werden durch ein tägliches News-Videoprogramm. Auch die Drehscheibe unterhalb der Video-Box wird viele multimedial aufbereitete Inhalte enthalten, beispielsweise Beiträge aus dem Musik-Programm, Kunst- und Modegalerien, Filme und
andere schöne Dinge. Das Programm in diesem Schaufenster rotiert: Alle paar Sekunden erscheint ein neues Angebot.

Außerdem gibt es Boxen für Weblogs, Bildergalerien oder für Kommentare der Nutzer. Und auch in den Texten der Artikel selbst werden für Zusatzinformationen wie Kurzbiografien oder Hintergründe spezielle Boxen verwendet.

Ein neues und praktisches Hilfsmittel zum Navigieren durch die Themen ist die sogenannte Merkliste. An jedem Artikel befindet sich jetzt oben links an der Titelzeile ein kleines gelbes Kreuz. Klickt man dieses Symbol, erscheint der gewählte Artikel in einer persönlichen Merkliste. In diese Liste lassen sich beliebig viele Texte hineinklicken. Ist die Auswahl beendet, können mit Hilfe der fertigen Merkliste jene Texte gelesen werden, die man für sich persönlich ausgewählt hat.

Also, wir werden übersichtlicher (das hoffen wir jedenfalls). Aber niemand soll den geheimnisvollen Dachboden missen müssen: Wir werden auch überraschender. Denn nach der Reform ist … richtig: vor der Reform. Und die wird schneller kommen als erwartet!

Und bis dahin? Feedback, bitte! Eine Website ist ein lebendiges Wesen, ein komplexes Stück Software, eine Kommunikationsform, die von allen Beteiligten gestaltet wird – von uns hier im Hamburger Pressehaus und von Ihnen.

Bitte informieren Sie uns über Fehler, die Sie entdecken, und machen Sie Verbesserungsvorschläge. Alle zusammen, Sie und wir, machen dann ZEIT online besser.

Kategorien: Allgemein
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Verschlimmbessert, da der Überblick flöten gegangen ist. Die Seite war super vorher, layoutmässig.
    Erneuter Fall von Innovationstaumel (B.Strauss)

    • 13. Mai 2007 um 19:18 Uhr
    • Rick
  2. 2.

    Können Sie das nicht — oder wollen Sie es nicht? Ein “aufgeräumter” Eindruck und schicke Filmchen sind eine Sache. Meiner Meinung nach sind sie aber zweitrangig. An erster Stelle sollte die schiere Lesbarkeit des Textes stehen.

    In dieser Hinsich versagt Ihr ach so tolles neues Layout vollständig. Wenn ich mir die Zeit-Seite ansehe, dann sehe ich sie nicht ganz, sondern sie ragt rechts aus dem Browserfenster raus. Ich muss also den Scrollbalken betätigen, um den Text ganz erfassen zu können.

    Schon in einfachem HTML, gar nicht zu reden von neueren Entwicklungen, kann man den Inhalt einer Seite prozentual zum Rest skalieren. Das funktioniert wunderbar. Warum nutzen Sie es nicht.

    Es ist einfach nur ärgerlich …

    Michael Schindler

    • 13. Mai 2007 um 19:28 Uhr
    • Michael Schindler
  3. 3.

    Liebe Zeit,

    huch, du siehst so anders aus.
    Das alte Layout fand ich gar nicht so dachbodenmäßig, eher gemütlich, eine Einladung zum Stöbern. Ein bisschen so wie die gedruckte Ausgabe, wo ich die ganze Woche Zeit habe, mal hier, mal da einen Artikel zu lesen.
    Das Neue sieht schlanker aus, ein bisschen flotter. Die Videos reizen mich sehr. Immerhin war mir diese Seite der Zeit ganz unbekannt. Diese Einladung nehme ich gerne an.

    Mich stört, dass ich endloss scrollen muss, bis ich die einzelnen Themenbereiche eingesehen habe. Das fand ich schon an der Vorgängerversion nervig und jetzt erscheint es mir ein endloses Drehen am Mausrad zu sein.

    Aber was für mich nach wie vor das Hauptkriterium bleibt sind Inhalte, Inhalte, Inhalte.

    Ihr J F Mertens

    • 13. Mai 2007 um 19:32 Uhr
    • JFM
  4. 4.

    Ich schätze, Sie werden Leser verlieren, weil ja Viele bei Zeit online
    die nicht tagesaktuellen Texte suchen, die bisher auf der Startseite
    zu finden waren.
    Ich hoffe nicht, ich hab nur ein vorübergehendes Bild, denn auf meinem sind ja gerade 15 oder so Artikel aufgeführt.
    Da ich bei sowas ausgesprochen strukturkonservativ bin und darüber hinaus ein Bleiwüsten-Fan, werde ich heute zu Eris beten, sie möge die Redaktion re-inspirieren.

    • 13. Mai 2007 um 19:32 Uhr
    • Rick
  5. 5.

    Den Relaunch der Seite habe ich sehr begrüßt und muss ganz ehrlich sagen, dass mir das vorherige Design – anders als der Inhalt – nicht sonderlich zugesagt hat.

    Bei meinem ersten Besuch der neuen Seite ist mir aber etwas aufgefallen, was die Seite aus meiner Sicht richtig gehend anstoßend macht:

    Üblicherweise gehe ich seit Jahren so vor, dass ich eine Portalseite aufmache und dann alle interessanten Artikel in neue Tabs lade. Habe ich alle Artikel in den Tabs geöffnet, dann gehe ich Rückwärts durch die Tabs, lese die Artikel und lande schließlich wieder auf der Portalseite.

    Jetzt habe ich gesehen, dass die Artikel wohl mit irgendeiner Javascipt-Funktionalität geöffnet werden und daher im “rechte-Maustasten-Menü” des Firefoxes keine Option mehr auftaucht “Link in neuem Tab öffnen”.

    Sorry, wenn ich es so hart formuliere, aber wenn es so unkomfortabel bleiben sollte, dann sehe ich tatsächlich nur noch selten vorbei schauen. Nämlich dann, wenn ich an anderer Stelle lese, dass hier ein ganz besonderer Artikel veröffentlicht wurde. “Die Zeit online-Schmökern”, mich inspirieren lassen (und auch “mich zum Kauf der Zeitung motivieren lassen”) ist dann aber sehr sicher vorbei. Ich fände das schade.

    Viele Grüße,
    Frank Mayer
    (Bonn)

    • 13. Mai 2007 um 20:03 Uhr
    • Frank Mayer
  6. 6.

    Ups – abgesehen von einigen Typos muss ich meinen vorherigen Kommentar etwas zurücknehmen:

    Einige Artikel sind doch in gewohnter Weise über das Kontextmenü in neue Tabs zu laden – noch habe ich nicht verstanden, wann es geht und wann nicht:

    Es geht beidem Artikel über die Bremer Wahlen:
    > Die SPD muss sich entscheiden: Rot-Schwarz oder Rot-Grün.
    > Für die Hansestadt ist das gleich. Aber in Berlin heizt es die
    > Machtspiele an. Von Christoph Seils »

    Es geht nicht bei dem Verweis auf diesen BLOG:
    > Ja, wir haben uns wieder erneuert. Und zusätzliche Funk-
    > tionen auf unseren Seiten. Warum das so ist und wie
    > alles funktioniert, erfahren Sie hier »

    Auch wenn es nicht so schlimm ist, wie zunächst gedacht, ist das Verhalten doch etwas irritierend ..

    Gruß,
    Frank Mayer

    • 13. Mai 2007 um 20:15 Uhr
    • Frank Mayer
  7. 7.

    Sehr geehrter Herr Mayer,

    herzlichen Dank für Ihren Hinweis. »It’s not a feature, it’s a bug«: ein Fehler, kein Feature. Unsere Onlinetechniker werden ihn sicherlich in Bälde behoben haben.

    • 13. Mai 2007 um 20:21 Uhr
    • zeitredaktion
  8. 8.

    Alles neu bei ZEIT online…

    Eigentlich wollte ZEIT online erst morgen sein neues Layout online stellen – auf den Unterseiten ist es aber bereits jetzt zu sehen:

    zeit.de mit neuem Layout: Noch nicht auf der Startseite zu sehen.

    Sieht besser aus als das alte. Wirkt jedoch weiterh…

  9. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)