‹ Alle Einträge

ZEIT ONLINE gewinnt Online Journalism Award 2011

 

ZEIT ONLINE hat den wichtigsten internationalen Preis für Onlinejournalismus gewonnen. Das Projekt „Verräterisches Handy: Was Vorratsdaten über uns verraten“ ist am Abend des 24. September in Boston mit dem Online Journalism Award 2011 ausgezeichnet worden. Dies ist das erste Mal, dass eine Redaktion aus Deutschland einen der renommierten Online Journalism Awards gewonnen hat. Verliehen wurde der Preis in der Kategorie „Outstanding Informational Graphic or Data Visualization, Professional“. Weiterer Finalist in dieser Wettbewerbskategorie war die Los Angeles Times.

Kai Biermann, Digital-Ressortleiter von ZEIT ONLINE, Entwicklungsredakteur Sascha Venohr, Grafikchef Tibor Bogun, sowie Lorenz Matzat von der Agentur Open Data City und der freie Programmierer Michael Kreil hatten mit der interaktiven Grafik dargestellt, wie anhand von Vorratsdaten eines halben Jahres ein sehr präzises Bewegungsprofil eines Menschen gezeichnet werden kann. Die persönlichen Daten für diese Visualisierung hatte der Grünen-Politiker Malte Spitz zur Verfügung gestellt. Seine Daten hatte er erst nach längerem Rechtsstreit von der Deutschen Telekom erhalten.

Datenjournalismus ist eine noch junge Ausprägung des Onlinejournalismus, die uns begeistert und herausfordert“, sagt Wolfgang Blau, Chefredakteur von ZEIT ONLINE. „Wir freuen uns deshalb besonders, einen Online Journalism Award in dieser Kategorie gewonnen zu haben und nehmen den Preis als Ansporn, unsere Kompetenz im Datenjournalismus weiter zu vertiefen.“

Die Online Journalism Awards werden jährlich von der Online News Association (ONA) verliehen, der weltweit größten Vereinigung von Onlinejournalisten.

ZEIT ONLINE hat dieses Jahr bereits einen Grimme Online Award, zwei Lead Awards in Gold, sowie den Eco Content Star des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft gewonnen.

(Falls Sie sich für das Thema Datenjournalismus interessieren, empfehlen wir Ihnen auch unser Data Blog.)

21 Kommentare


  1. Herzlichen Glückwunsch zum Preis. Dass ausgerechnet ein Piratenthema zum Online Journalism Award verhalf macht die Sache sehr rund!


  2. Seit Jahren arbeite ich gerne mit ZEIT online (Leserbeiträge und Kommentare). Deshalb möchte ich dem Team recht herzlich für die Auszeichnung gratulieren.

    Herzliche Grüsse

    Klaus Metzger
    HILDESHEIM


  3. Glückwunsch an Kai Biermann und Team auch von mir!

    Wer ehrlich und kritisch über Bürgerrechte, bzw die Gefährdung solcher, berichtet, verdient es dafür ausgezeichnet zu werden.

  4.   Totti

    Sehr schön, dass sorgfältige Pressearbeit auch entsprechend gewürdigt wird.
    Zeit, bleib Dir treu!

  5.   Gerry10

    Gratuliere,

    ein verdienter Preis für einen wirklich guten Artikel.
    Hat mich „damals“ in meiner Überzeugung bekräftigt auch weiterhin kein Handy zu verwenden.

  6.   Miguel Marquez

    Welch eine Schande, dass eine dermaßen schlechte Zeitung mit diesem Preis ausgezeichnet wird.

    Ich für meinen Teil freue mich auf die nächsten antisemitischen Artikeln zum Thema „Die bösen Juden und der Nahost-Konflikt“. Sie werden nur meine Annahmen über dieses Schmierblatt bestätigen.

  7.   Anna Purna

    Wunderbar, gratuliere Ihnen allen vom Herzen.
    Zeit online ist für mich die wichtigste, niveauvollste und seriöseste Online-Zeitung, die ich nicht missen möchte!

    Danke für die gute Arbeit!
    Anna Purna


  8. Na ja. Also ganz so kritisch würde ich das nun wieder nicht beurteilen.
    Ja, die Zeit hat sicherlich etwas von ihrer früheren Qualität (vor 5 Jahren und länger her) verloren, aber als „schlecht“ würde ich die ganze Zeitung deswegen noch lange nicht bezeichnen.
    Und wenn einzelne Artikel mal „daneben“ sind – ja das passiert bei der NY Times etc. auch.

    Was mich aber überrascht, ist das etwas so einfaches so einen Preis bekommt. Ja, OK, die Idee muss man einmal haben, aber dann?
    Es zeigt eigentlich dass es um den Journalismus in der heutigen Zeit nicht so gut bestellt ist…

  9.   Hagmar

    Liebe zeit-online redaktion – ich halte beide Daumen hoch, rufe Bravo und sende herzliche Glückwünsche aus der Schweiz.

  10.   Thesa

    Prima. Aber jetzt bitte auf dem Teppich bleiben.
    Dem Spiegel ist der Erfolg zu Kopfe gestiegen. Übrig blieb ein Blatt stellenweise unter Bild Niveau.