Das ZEITmagazin-Blog
Kategorie:

Allgemein

Proust-Fragebogen für Blogger (107)

Von 19. April 2014 um 08:00 Uhr

emma_trappa_monokrom e

Wer sich mit dem Thema Wohnen und Interior-Design auseinandersetzt und dazu noch auf skandinavisches Design steht, kommt an der Schwedin Emma Fexeus nicht vorbei. Die 34-jährige betreibt seit 2005 eines der bekanntesten Design Blogs Skandinaviens. Emmas Designblogg ist eine niemals enden wollende Inspirationsquelle für Ideen rund ums Einrichten, Dekorieren und Selbermachen. Regelmäßig ist sie unter den Top Ten der weltweit besten Design Blogs vom “The Guardian” und “The Telegraph” vertreten. Im vergangenen Jahr hat die hauptberufliche Bloggerin und Mutter dreier Kinder ihr erstes Design-Buch „Northern Delights“ herausgebracht.

Was ist für Sie das vollkommene Blog?
Einmal abgesehen von den offensichtlichen Dingen, wie tollen Fotos und einem coolen Style, ist es Ehrlichkeit und Beständigkeit, die für mich einen Blog vollkommen machen. Ich finde es gut, wenn ich weiß, was mich auf meinen Lieblingsblogs erwartet. Ich möchte keine Foodblogger, die plötzlich über Musik schreiben weil ihnen ein Hifi-Unternehmen ein paar Lautsprecher geschickt hat.

Mit welchem Blogger identifizieren Sie sich am meisten?
Ich hatte noch nie einen Blogger, mit dem ich mich identifiziere und werde wahrscheinlich auch nie jemanden haben.

Was ist online Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Neue Blogs und Inhalte zu entdecken oder einfach ziellos umherschauen.

Was ist offline Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Kaffee trinken im Café – mit Freunden oder allein. Schon tausende Stunden habe ich im Café verbracht, dort sitze ich dann, schaue mir die vorbeilaufenden Leute an, lese Magazine oder arbeite an meinem Blog. Ab und zu lebe ich meine Kreativität auch beim Backen aus – besonders Dinge mit Schokolade oder Zitrone.

Bei welcher Gelegenheit schreiben Sie die Unwahrheit?
Ich würde niemals lügen auf meinem Blog. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass die Glaubwürdigkeit das wertvollste Gut für einen Blogger ist. Sie ist es, die einen Blogger unter den Lesern und auch unter den Werbekunden bekanntmacht.

Ihr Lieblingsheld im Netz?
Hmm, mit Helden kenne ich mich nicht so gut aus, aber ich schaue auf zu Garance Doré. Dafür, dass sie ihren Traum lebt und alles mit einer solchen Leidenschaft und Ehrlichkeit tut. Sie ist supertalentiert, intelligent und dabei noch urkomisch.

Ihr Lieblingsheld in der Wirklichkeit?
Alle Leute, die für Rechte von Frauen und Lesben, Schwule und Bisexuelle kämpfen.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an Menschen, denen Sie im Netz begegnen?
Die Ehrlichkeit, den Humor und die Authentizität der Menschen im Netz.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an Menschen, denen Sie in der Wirklichkeit begegnen?
Natürlich die gleichen Eigenschaften wie im Netz. Im wirklichen Leben ist es ja nicht anderes.

Was mögen Sie im Netz am wenigsten?
Den Klatsch und Tratsch, die Hinterhältigkeit, die “Ich bin besser als du”-Haltung mancher Menschen und natürlich die Trolle. – Habt ein Leben! Anstatt mit Gemeinheiten auf andere Menschen loszugehen!

Was stört Sie an Bloggern am meisten?
V
iele Blogger machen ihren Lesern Illusionen. Sie zeigen das Bild eines Lebens, das für viele Leser unerreichbar ist.

Was stört Sie an sich selbst am meisten?
Mein Mangel an sozialer Kompetenz. Ich sage immer gerade raus, was ich denke. Das hat mich schon öfter mal in   in Schwierigkeiten gebracht.

Ihr glücklichster Moment als Blogger?
Ein positiver Kommentar von einer geschätzten Person.

Was halten Sie für Ihre größte Errungenschaft als Blogger?
Wahrscheinlich die Tatsache, dass ich nach so vielen Jahren immer noch blogge und auch immer noch gelesen werde.

Über welches Talent würden Sie gern verfügen?
Ich wäre gern ein guter Zeichner oder ein talentierter Fotograf.

Als welcher Blogger möchten Sie gern wiedergeboren werden?
Als ein Blogger der alles kann. Der seine Inhalte komplett eigenhändig erstellt, vom Styling und DIY-Projekten bis hin zu Design, Layout und Programmieren des Blogs. Der auch über gutes Organisationstalent verfügt, zum Beispiel im Umgang mit Werbekunden oder mit der Steuer.

Ihre größte Extravaganz?
Ich bin ein Duftkerzen-Junkie. Irgendwie bekomme ich nie genug von ihnen. Meist ist es dann auch noch die teuerste Kerze, die ich mit nach Hause nehmen muss. Ich könnte mein Geld auch gleich verbrennen – aber das würde nicht so gut riechen!

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?
Zu viel Koffein. Ich versuche noch allerlei Dinge vor Ostern fertigzubekommen, damit ich über die Feiertage ein bisschen frei habe.

Ihr Motto?
Simplify

(c) Emma Fexeus

Kategorien: Allgemein

Ü-Ei für Erwachsene

Von 18. April 2014 um 15:00 Uhr

Heiter_White at Heart Mood_2_SCplusV2

Das Überraschungsei für Erwachsene: Außen Dallmayr-Schokolade, innen ein Porzellanhase von Nymphenburg

(c) Stefan Randlkofer

Kategorien: Allgemein

Hausgemacht

Von um 10:00 Uhr

Heiter_Teller_SCplusV2

Alles hausgemacht: Im Farm Hotel Babylonstoren in der Nähe von Kapstadt sind selbst Käse, Brot und Wein aus eigener Produktion

(c) Babylonstoren

Kategorien: Allgemein

Wo laufen sie denn?

Von 17. April 2014 um 10:00 Uhr

Heiter_Puput_piilosilla_720_SCplusV2

Egal, wie Ostern das Wetter wird, wir frühstücken im Grünen! Tischläufer von Marimekko

(c) Marimekko

Kategorien: Allgemein

Frühlingshafter Sound

Von 16. April 2014 um 15:00 Uhr

Heiter_ZEN205_SCplusV2

2003 hat sie den Milkshake besungen, jetzt ist Kelis mit ihrem neuen Album »Food« zurück. Große Stimme, frühlingshafter Sound

(c) Ninjatune

Kategorien: Allgemein

Das heitere Zitat

Von um 10:00 Uhr

»Dem Bierzapfer Heiko zuguckend, dachte ich: Schau an, Deutschland ist nicht böse. Deutschland ist ein feiner Kerl.«

Der Film »Deutschboden« nach dem Roman unseres Autors Moritz von Uslar läuft gerade im Kino

Kategorien: Allgemein

Page Impressions: Das ZEITmagazin Nr. 17

Von 15. April 2014 um 17:00 Uhr

Kategorien: Allgemein

Stilecht posieren

Von um 10:00 Uhr

Heiter_Talay Sofa 1_SCplusV2

Ja, dieses Sofa ist groß genug für drei – aber man möchte sich darauf am liebsten ganz allein wie Rita Hayworth in Pose werfen (von Amy Somerville)

(c) Amy Somerville

Kategorien: Allgemein

Clean Bean

Von 14. April 2014 um 10:00 Uhr

Heiter_GBeanBttleSpngGrn_SCplusV2

Mit den »Bean Sponges« der japanischen Firma Marna kann man den Schmutz aus Glasflaschen einfach wegschütteln

(c) Containerstore

Kategorien: Allgemein, Design

Sonntagsessen (106)

Von 13. April 2014 um 07:00 Uhr

 Rucola-Mandel-PestoRucola-Mandel-Pesto

Pain D'epiPain D’epi

Erbsensuppe mit gegrilltem SchinkenErbsensuppe mit gegrilltem Schinken

Hendlfilet auf Ricotta-Spinat-RisottoHendlfilet auf Ricotta-Spinat-Risotto

Geröstete EierschwammerlGeröstete Eierschwammerl

RindsgulaschRindsgulasch

Mini-Gugelhupf mit Mohn und MarzipanMini-Gugelhupf mit Mohn und Marzipan

Kürbis-Ingwer-Ragout mit Vanilleeis und KürbiskernölKürbis-Ingwer-Ragout mit Vanilleeis und Kürbiskernöl

Schokoladen-Heidelbeer-KuchenSchokoladen-Heidelbeer-Kuchen

Julia Thiel hat eine Leidenschaft für Teig und Formen. 2014 hat sie kurzerhand zum Jahr des „Backens“ auserkoren. Für unser heutiges Sonntagsessen gibt sie uns mit ihrem Marzipan-Mohn-Gugelhupf und dem Pain D’epi einen ersten Vorgeschmack. Dass die Österreicherin aber ebenso viel Freude am Kochen hat, zeigt sie seit zwei Jahren auf ihrem Foodblog “Schlemmerdilemma”. Neben traditionell österreichischen Gerichten, begibt sie sich auf ihrem Blog gern auf “kulinarische Weltreise”, wie sie uns schreibt. Heimatverbunden zeit sie sich bei den Zutaten, getreu ihrem Motto: „Verwende möglichst viele regionale Lebensmittel, und koche mit Freude und Leidenschaft, denn dann wird immer etwas Wundervolles dabei herauskommen!“

(c) Julia Thiel

 

Kategorien: Allgemein, Sonntagsessen