‹ Alle Einträge

1,2,3,….. mein Winterauto!

 

Was haben wir nicht schon alles geschrieben: Nie blind kaufen, immer eine Besichtigung vereinbaren, nicht aus dem Bauch heraus spontan zuschlagen und vor allem nie, never ever, bei E-Bay am Bildschirm ein Auto ersteigern!

Soweit die Theorie, beim Autopapst ist das alles natürlich ganz anders! Der kann und darf, was rede ich, der muß geradezu alles anders machen, damit er im Ernstfall als warnendes Beispiel aus eigener Erfahrung berichten und analysieren kann.

Also, lange Rede, kurzer Sinn: I did it! Again! Nach einem fulminanten Griff ins Klo im letzten Sommer (Saab 99, Erstbesitz, 400.00 km, 150 €), der sich bei der Abholung in der Nähe von Bremen als das am übelsten verrostete Auto der gesamten päpstlichen Auto-Ahnenreihe erwies, wollte der Autopapst nie wieder das Höchstgebot bei E-Bay abgeben. Aber, wie das Leben so spielt, waren die Umstände mal wieder gegen ihn: Ein Winterauto wurde gesucht, klein, billig im Kauf, billig im Unterhalt und natürlich etwas anders als die anderen. Leider gab und gibt der Billig-Automarkt in der Hauptstadt einfach nichts mehr her. Zu stark ist der Druck der Nigeria-Connection auf die Verbrauchtwagen-Verkäufer, Otto Normalverbraucher kommt einfach nicht mehr zum Zuge. Der Blick ins weltweite Netz ergab einige interessante Mobile, alle ausnahmslos im Westen und Südwesten der Republik zu erwerben. Mit Reisekosten, die den Kaufpreis es Möhrchens weit übersteigen und unkalkulierbare Risiken bei der Überführung verging auch dem Autopapst die Lust am Auto-Shopping. Was bleibt also? Natürlich, das Online-Auktionshaus, die Mutter aller Schnäppchen.

Kurz gesucht, bei einem Peugeot 205 „Indiana“ hängen geblieben, Schadstoffklasse und Umrüstmöglichkeiten recherchiert, mitgeboten, Zuschlag! Das Auto steht in der Nähe von Hamburg, ist abgemeldet und teilweise defekt (Antrieb und Bremse), aber fahrbereit und soll in der nächsten Woche auf eigener Achse nach Berlin überführt werden. Bis dahin muß ein Versicherungsunternehmen gefunden werden, das nicht nur willens, sondern auch in der Lage ist, eine Deckungszusage für eine Kfz-Haftpflichtversicherung mit vorausgehender Versicherung für Kurzzeitkennzeichen zu übernehmen.

Das ist der Stand der Dinge, Details zum Fortgang der Geschichte hier in diesem Blog nach dem erfolgreichen Erleben derselben…..

Ach so, zum Schluß noch die Nummer der Versteigerung (für Neugierige, Neider und Schadenfrohe…): 110054984497