‹ Alle Einträge

Wohin mit 22 – jährigem Ford Fiesta?

 

Hallo,

Ich hoffe, ich mache mich jetzt nicht lächerlich. Ich habe einen alten 85er Ford Fiesta (noch weit vom Oldtimer entfernt, eventuell ja bereits „Youngtimer“?). Dieser ist jetzt nicht mehr durch den TÜV gekommen (vorallem wegen einer kleinen Durchrostung im Radhaus, sonst nur Kleinkram). Für mich ist der Wagen ein Alltagsfahrzeug und vor dem Hintergrund, daß ich ab 1.1. ohnehin nicht mehr in die Berliner Innenstadt komme, lohnt sich eine Reparatur in meinen Augen nicht. Sollte ich den Wagen (kleinster Motor, kleinste Ausstattung) direkt zum Schrottplatz fahren, oder gibt es bereit für solche Fahrzeuge einen Markt? Wir ist klar, daß ich dafür kein Geld bekomme, aber verschrotten finde ich fast ein wenig schade.

Enno

 

Antwort vom AUTOPAPST:

Hallo Enno, in der Tat sind die Fiestas Deiner Baureihe heute gerade an einem Preis-Tiefpunkt angekommen. Noch billiger werden sie nicht, und der Aufstieg in den Bereich Young- und dann Oldtimer wird ihnen durch die gegenwärtige Politik nicht nur erschwert, sondern geradezu unmöglich gemacht. Einen Markt für komplette Autos sehe ich im Moment nicht. Iin Teilen kann man das Auto zwar noch verwerten, aber das lohnt nicht. Ich würde mir einen der Autoaufkäufer kommen lassen und das Auto mit einer Träne im Knopfloch für 150 Euro verkaufen. Auf dem Schrott gibt es im Moment 80-100 Euro. Zum Schluß noch eins: Ich war bis vor 3 Jahren auch Fahrer eines solchen Fiesta (Sondermodell „Festival“ mit Glasdach und CTX-Automatik) und der glücklichste Mensch der Welt. Meine kleine Tochter jammert dem Auto heute noch nach….