‹ Alle Einträge

Nichts im Fehlerspeicher und trotzdem kaputt…!

 

Hallo Autopapst!

Mein Auto ist ein Volkswagen Passat Variant 1.9 TDI Bj. 1999

Ich habe seit einiger Zeit ein Problem: Beim Beschleunigen hat der Motor Aussetzer.

Wen man langsam beschleunigt, spürt man es kaum. Das Auto läuft nur noch 130-140 Km in der Stunde. Höher kann man nicht mehr beschleunigen, denn da fängt es an zu ruckeln.

Ich war schon in der Werkstat (1 Tag) da wurden die Daten ausgelesen, aber es waren keine Fehler vorhanden. Mir wurde gesagt, ich soll das Auto länger dort lassen. Sie müssen ausprobieren und etliche Teile wechseln, denn sie wissen nicht, woran es liegt. Was soll ich am besten machen? Erbitte Antwort!

Danke + Viele Grüße

Helmut

Antwort vom AUTOPAPST:

Hallo Helmut, wenn im Fehlerspeichernichts abgelegt ist, heißt das nicht automatisch: Alles in Ordnung. Leider glauben die Mechatroniker, die heute die Werkstätten bevölkern, genau das! Ich bin letztens Zeuge folgender Szene geworden: In die Werkstatt fährt ein VW-Käfer. Die in einer Ecke der Werkstatt zusammen stehenden “Kollegen” schauten kurz auf, wurden lebendig und verzogen sich flugs in andere Winkel. “Uii, ein Käfer! Der hat ja noch keine OBD2-Buchse; was sollen wie denn da finden…?”

So weit sind wir inzwischen! Dein Problem würde ich zunächst mal durch den Wechsel des Dieselfilters zu kurieren versuchen (macht jede bessere Werkstatt!). Wenn das nichts hilft, würde ich die Ladedrücke des Turboladers messen. Das ist in der Regel recht aufschlußreich und führt bei Abweichungen von den Herstellervorgaben sehr schnell zu einer treffenden Diagnose…

Es grüßt der AUTOPAPST

2 Kommentare

  1.   Dominique Kurz

    Hallo!
    Der hier beschriebene Defekt deutet für mich eher auf einen defekten Luftmassenmesser hin. Zumindest derart defekt, daß die Meßwerte zwar innerhalb der im Steuergerät hinterlegten Bereiche liegen, jedoch eben nicht mehr mit den restlichen Kennfeldern übereinstimmen. Paradoxerweise wird bei den TDI’s AFAIR bis zur Einführung der Diesel-OBD der LMM nur als defekt hinterlegt wenn der Widerstand gen unenlich geht oder ein Kurzschluss vorliegt, unplausible Messwerte wie es z.B. von BMW Dieseln hinterlegt wird gibt es da nicht. Beweisen kann man diesen Defekt nur mit einer Messfahrt, Beschleunigung im 3. Gang mit Vergleich der Soll/Ist-Werte Luftmasse.
    Die von dir vorgeschlagene Fehlerquelle Ladedruck wird hingegen als Fehler hinterlegt, ferner geht beim Auftreten eines solchen Fehlers in der Regel die Warnlampe an. Der dazugehörige Fehlereintrag dazu lautet „Ladedruckregeldifferenz zu groß / zu klein“.
    Grüße,
    Dominique

  2.   Henrik

    Richtig, es ist mit 90 %-iger Wahrscheinlichkeit der Luftmassenmesser. Das ist eine typische Krankheit. Eigentlich überprüft man den als erstes, sollte nichts im Fehlerspeicher stehen, aber die Leistung fehlen. Einfach mal den Stecker vom LMM abziehen – fährt er sich dann genauso langsam – kann man den getrost tauschen. Arbeitsaufwand: 10 Minuten, Teilekosten, zwischen 80 und 140 €.

 

Kommentare sind geschlossen.