‹ Alle Einträge

Der große, schöne Einheitsausflug

 

Es hat Tradition bei uns, dass wir immer am Tag der Deutschen Einheit nach Chorin fahren. Chorin liegt im Biosphärenreservat Schorfheide, ist eine schlappe Bahnstunde von Berlin entfernt und eine wunderbarer Austritt aus dem Raum-Zeit-Kontinuum. Man fährt also von Berlin aus ein Stündlein mit der Bahn, steigt am Bahnhof Chorin aus, tappt die Bahnhofstraße hoch, biegt rechts ab in die Dorfstraße, geht links den Hüttenweg herunter, verlässt die Ortschaft und geht dann rechts die neue Klosterallee hoch, die in die alte Klosterallee mündet. Wer gut zu Fuß ist, schafft all dies in einer guten halben Stunde. Man kehre sodann in der Immenstube ein, einem Hotelrestaurant mit „Honig-Bar“; zig verschiedene Honigsorten können dort probiert und gekauft werden. Man speist dort rustikal und lecker, trinkt mehrere „Odin-Trunk“-Honigbiere und kraxelt dann einigermaßen verstrahlt am Amtssee vorbei, bergauf Richtung der Kloster-Ruine von Chorin, die auf einer Berganhöhe prangt.

Im Innenhof des Klosters kann man sich auf der Wiese ablegen und vor sich hin dösen, aber auch auf dem dortigen Markt sich weiter das Wämslein mit leckeren Sachen füllen.

Ein schöner Tagesausflug, der von den Entfernungen her auch für eventuell mitgezerrte Kinder gut zu bewältigen ist und selbige rotbewangt und glücklich auf der Rückfahrt im Regional-Express einschlafen lassen wird.

Stets aktuell: Bahnverbindungen nach Chorin

Wunderschöne Fotos.