‹ Alle Einträge

Immer wieder gut

 

Die Schaubühne zeigt einen Klassiker  – Hedda Gabler inszeniert von Thomas Ostermeier.

Lars Eidinger und Katharina Schüttler spielen es einfach grandios, dieses Ehepaar Hedda Gabler und Jörgen Tesman. Hedda, verzweifelt am Mittelmaß ihrer Existenz, läuft in ihrer schicken Glas-Beton-Villa Amok. Der tumbe Tesman sieht hilflos zu, wie seine wunderschöne Frau sich und ihr Umfeld zugrunde richtet.

Ostermeier hat das Ibsen-Stück über die Wünsche und Ängste des Bürgertums präzise in die Gegenwart übersetzt. Und so nüchtern, dass es beim Zusehen schmerzt. Alles ist so vertraut: das Streben nach Statussymbolen und Sicherheit ebenso wie die Beklemmung der Bürgerlichkeit und diese unbestimmte Sehnsucht nach etwas Großem. Passend zur Sonntagabend-Stimmung.

2o Uhr | 7. November 2010 | Schaubühne am Lehniner Platz | Kurfürstendamm 153 | Berlin-Charlottenburg

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren