‹ Alle Einträge

Tanzen wider die Zensur

 

© Promo

Das Tanzstück Don’t move analysiert die Sprengkraft der körperlichen Bewegung.

Seit 1979 ist in Iran das Tanzen in der Öffentlichkeit verboten. Dennoch gibt es auch dort Tänzer, die »rhythmische Bewegung« unter strengsten Auflagen aufführen und im Privaten oder auf den Dächern der Stadt proben.

In Don’t Move betrachtet die Tänzerin und Regisseurin Modjgan Hashemian, wie es sich unter der Zensur tanzen lässt. Wie sich die Einschränkungen in den Körper einschreiben und inwiefern vom tanzenden Körper eine Bedrohung für die herrschenden Verhältnisse ausgeht.

Hashemian hat mit verschiedenen Protagonisten der Teheraner „Tanzszene“ gesprochen und das Stück dann gemeinsam mit Tänzern in Berlin entwickelt. Mit Wohlfühlballet hat der Abend wenig zu tun.

20 Uhr | 20. & 21. März 2011Ballhaus Naunynstraße | Naunynstraße 27 | Berlin Kreuzberg

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren