‹ Alle Einträge

Warum wir Sie bitten, für uns eine Adblocker-Ausnahme zu machen

 

Wenn Sie einen Adblocker benutzen, sehen Sie auf ZEIT ONLINE ab sofort einen Hinweis, der Sie bittet, diese Browser-Erweiterung für die Web-Adresse zeit.de zu deaktivieren.

Viele Leserinnen und Leser, die unsere Desktop-Site aufrufen, nutzen einen Adblocker und blenden Werbung auf zeit.de aus. Diese Anzeigen machen indes einen erheblichen Anteil der Erlöse von ZEIT ONLINE aus. Sie finanzieren unsere journalistische Arbeit. Wir haben uns deshalb entschieden, unsere Leser in Zukunft aktiv darauf hinzuweisen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Adblocker für zeit.de deaktivieren. Wir bedanken uns bei allen, die für uns eine Ausnahme machen.

150 Kommentare

  1. Avatar  SilentSurfer

    Ich zahle als Zeit-Digital-Abonnent wöchentlich fünf Euro. Ich würde es begrüssen, als Abonnent dann auch zeit.de werbefrei sehen zu dürfen.

    Bei einem kostenlosen Angebot sind Werbeeinblendungen für mich durchaus ok und verständlich und würde ich auch akzeptieren – was aber gar nicht ok ist, ist das fast ausnahmslos damit verbundene Tracking und die Datenweitergabe an Dritte.

  2. Avatar  Spelunkenwirt

    Wie schon mehrfach von anderen Lesern bemerkt wurde, ist das Problem doch weniger die Werbung, sondern das gnadenlose Tracking und Übermittelung meiner Daten an ein ganzes Bataillon von Unternehmen. Euer Punkt „Datenschutz“ bzw. „Cookies und Tracking“ spricht da Bände. Ich will keine gedruckte Zeit, die habe ich als Abo in der Firma. Ich will damit auch keine Zeit digital als App, PDF oder was auch immer. Ich hätte gerne einfach Zeit.de ohne oder allenfalls dezente Werbung, vor allem aber ohne jedes Tracking mit Übermittlung meiner Daten an externe Firma, zu einem fairen Preis. Wo finde ich dieses Angebot, habe ich es übersehen?

  3. Avatar  JFFD

    In der Tat ist der Artikel schnell von der Startseite verschwunden. Wahrscheinlich weil jetzt mehr Leser Blocker einsetzen, denn sie erkenne den Mehrwert.

  4. Avatar  Andreas

    Habe eben den druckvollen Text über das Leben in Syrien gelesen, garniert mit 4 fetten, blinkenden Werbeblöcken für im Preis reduzierte bunte Outdoor-Klamotten.
    Ich habe dann schnell geschaut, ob ich angemeldet bin, ja, bin ich. Leute, ich verspüre den Drang, nen AdBlocker zu installieren.

    Das zentrale Problem mit der Werbung ist für mich nicht deren pure Existenz, sondern deren Aufdringlichkeit und das technische Risiko, das die darstellen.

  5. Avatar  Cj2m

    Sorry, pi-hole filtert das aus gutem Grund raus. Und ich habe ein Abo, sehe es also nicht ein, Daten preiszugeben oder mich tracken zu lassen.

  6. Avatar  Gelber Molch

    Die Art der Werbeeinblendungen, die Sie in letzter Zeit einsetzen und den ganzen Artikel zudecken, fände ich schon bei einem kostenlosen Angebot grenzwertig.

    Da ich mein Abonnement bezahle und in der Regel auch als Abonnent eingeloggt bin, ärgert mich derart störende Werbung sehr.

  7. Avatar  Alexander

    Als Abonnent möchte ich werbefrei sein und ohne Ermahnung einen Abblocken zu deaktivieren. In den Kommentaren ist zu Werbequalität und Abo oder Werbung Szenarien alles gesagt. In der App finde ich es besonders nervig, wenn sich die Seite die man gerade liest verschiebt, weil „Michael Schumacher hat seinen Fans ein Bild gepostet“ Spam nachläd. Wenn ich einen Artikel lese möchte ich den Text eintauchen ohne störendes, Spam Beiwerk. Ich lese Zeitung, nicht Werbung.

    Bleibt dieser Werbequatsch werde ich mein Abo nicht verlängern.

  8. Avatar  Coldwater

    Werde meinen Adblocker nicht abschalten oder eine Ausnahme hinzufuegen.
    War so meine letzte Informationsquelle von hier hinter den Bergen. Es ist dann wohl Zeit.[a]de zu sagen. Bye.

  9. Avatar  Andreas F. Borchert

    Mit Online-Werbung sind erhebliche Sicherheitsrisiken verbunden und ja, dies hat auch bereits die Online-Ausgaben renommierter Zeitungen erreicht. Deswegen sehe ich es nicht ein, dass ich als zahlender Kunde (Druck + Digitalausgabe) die Online-Werbung freischalten soll. Ich werde auf keinen Fall mit erhöhten Sicherheitsrisiken „zahlen“, sondern ausschließlich mit den regulären Abogebühren.

  10. Avatar  skillabstinenz

    Was musste ich in den Kommentaren lesen: „Ars Technica bietet fuer 25 USD ein werbefreies Jahresabo, zusammen mit Full Text RSS Feeds und der Moeglichkeit, Artikel als PDF herunterzuladen.“ So sieht Mehrwert aus! Besser gut kopiert, als schlecht selber gemacht ;-P

    Warum mein „ad“Blocker an ist:
    Werbung ist nicht wirklich das Problem. Automatische Audio- und Video-Wiedergabe, blinkende Dinge, Overlays und Popups dagegen schon (gerade beim konzentrierten Lesen). Dezente Werbung, kein Problem! Da klicke ich sogar gerne drauf, wenn der Artikel gut war, weil Klicks sicherlich viel besser vergütet werden als nur Views.

    Aber es kommt noch schlimmer: Tracking! Wenn man auf die Seite ohne Blocker geht, lädt sie ewig, weil gefühlt das halbe Internet geladen wird. Das brauchen Sie nicht zum Werbung schalten und ich sowieso nicht. Wenn man dann noch für seinen Traffic zahlt…

    Aber es kommt noch schlimmer: Malvertising! Da kann man sich alles mögliche einfangen: Ransomware, Bitcoin-Miner und was es da alles gibt. Wer Flash, Javascript und Co blockt ist dagegen gut gefeit. Somit ist Blocken einfach nur digitale Selbstverteidigung.

    Sie können natürlich die Werbung noch nerviger machen und die (Ad)Blocker blocken, aber dann komm ich nicht wieder (Good bye legacy media). Oder, verrückte Idee, Sie liefern gute Artikel mit durchdachten Bezahl- und Kostenlos-Möglichkeiten!

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren