‹ Alle Einträge

Warum wir Sie bitten, für uns eine Adblocker-Ausnahme zu machen

 

Wenn Sie einen Adblocker benutzen, sehen Sie auf ZEIT ONLINE ab sofort einen Hinweis, der Sie bittet, diese Browser-Erweiterung für die Web-Adresse zeit.de zu deaktivieren.

Viele Leserinnen und Leser, die unsere Desktop-Site aufrufen, nutzen einen Adblocker und blenden Werbung auf zeit.de aus. Diese Anzeigen machen indes einen erheblichen Anteil der Erlöse von ZEIT ONLINE aus. Sie finanzieren unsere journalistische Arbeit. Wir haben uns deshalb entschieden, unsere Leser in Zukunft aktiv darauf hinzuweisen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Adblocker für zeit.de deaktivieren. Wir bedanken uns bei allen, die für uns eine Ausnahme machen.

150 Kommentare

  1. Avatar  selex128

    Ich habe es die letzten Monate immer mal ohne Adblocker probiert. Für mich sind Werbung mit starken Animationen (und noch schlimmer mit Ton) ein No-Go und deshalb habe ich Adblocker immer wieder aktiviert.

  2. Avatar  Paul Freiburger

    Ich habe keinen Adblocker, weil ich weiß, dass ZON zum großen Teil von Werbung lebt. Ich lebe im Ausland in einem Niedriglohnland und kann mir leider eine Abonnement für die ZEIT nicht leisten.

  3. Avatar  Stefan

    Es geht nicht um Werbung! Wenn ich z.B. diesen Artikelabrufe, dann
    wird der Aufruf an folgende Server gemeldet:

    adobedtm.com
    amazon-adsystem.com
    d1pywvbolq0b04.cloudfront.net
    dx6ctphzljkf1.cloudfront.net
    emetriq.de
    googletagmanager.com
    googletagservices.com
    gscontxt.net
    ioam.de
    iqcontentplatform.de
    moatads.com
    mxcdn.net
    wp.com
    wt-safetag.com

    Dahinter verbergen sich Firmen wie Adobe, Amazon, Cloudfront, EmetrIQ,
    Google, Info Online, WordPress, etc. Welche Daten werden an diese
    Firmen übermittelt? Welche Informationen greifen diese Firmen im
    weiteren Verlauf ab? Was tut der Code den mein Browser von diesen
    Firmen nachladen soll?

    Wenn Ihr eine Werbung selber hostet, dann wird die auch angezeigt.

    Ich werde auch weiterhin Adblocker nutzen, und kann nur davon abraten
    diese abzuschalten.

  4. Avatar  Lumpaci

    Macht nur so weiter, liebe Zeit.
    Immer mehr Artikel nur gegen Kohle („Plus-Artikel), dann noch die Variante mit dem begrenzten Kontingent.
    Und jetzt soll der Adblocker, der Menschen vor dem pervers-dümmlichen Werbeblödsinn schützt, auch noch fallen.
    Man darf sich fragen:
    Wann macht ihr ganz dicht und bringt nur noch Werbung?

  5. Avatar  Desaguliers

    Ok, ZON, wir machen einen Deal: Ich schalte meinen Adblocker aus und Sie warnen vorher, wenn ein vorher frei einsehbarer Artikel auf einmal hinter einer Bezahlschranke verschwindet. Das ist dann sehr ärgerlich, wenn man vorher einen Forumsbeitrag gepostet hat.

    Haben wir einen Deal?

  6. Avatar  Stefan14

    Ok, aber wie waere es mit einem dislike button im Gegenzug. Wenn Sie wirklich an der Meinung ihrer Leser interessiert sind waere das ein guter Zug.
    Aber ich befuerchte dass wir uns hier nicht einig werden.
    MfG
    s

  7. Avatar  BMMMayr

    Warum muß ich auch als Abonnent Werbung ertragen, ich zahle doch schon.

  8. Avatar  Clemenules

    Bin erstaunt dass die Hinweise jetzt erst Erwähnung finden. Ich sehe die seit Monaten. Oder ist aktuell nur die Desktop Version gemeint? Ich surfe gewöhnlich mit dem Handy.

    PS: Nach Jahren ein Abo abgeschlossen, es gibt doch viele interessante Z+ Artikel, da zahle ich gerne :-)

  9. Avatar  dgavin

    Ich habe den Adblocker unterdessen auf meinem Router und kann deshalb keine Websites ausschliessen. Vielleicht sollte sich die Zeit überlegen, ob sie nicht lieber das Geschäftsmodell des Guardian kopieren möchte. Ein paar Euro pro Monat pro User bringt am Ende mehr ein als ein paar Mikro-Cent pro eingeblendete Werbeanzeige.

  10. Avatar  JayPeeKay

    Ich finde die Aktion gut und unterstütze sie gerne. Ohne Adblocker gehe ich nicht im Netz surfen. Die Werbung ist einfach oft zu penetrant und nervig. Aber für gute Arbeit und Leistung bin ich gerne bereit meinen Adblocker auszustellen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren