‹ Alle Einträge

Korrumpiert Facebook mit seinem Like-Button das Netz?

 

Eigentlich eine auf den ersten Blick etwas unspektakuläre Nachricht: Facebook erweitert die Funktionalität des Like- bzw. „Mag ich“-Button: Alles was vorher auf irgendwelchen Websites mit „Mag ich“ angeklickt wurde, erscheint jetzt auch auf der eigenen Pinnwand. Der Like-Button wird damit zum Share-Button. Jeder Klick generiert automatisch auch  einen Beitrag mit Titel, Unterzeile und Bild. Bei mehreren möglichen Bildern lässt sich keines aussuchen. Der Nutzer kann lediglich im Nachhinein den Beitrag wieder per Hand löschen, aber nicht ändern.

Die Umstellung gilt nicht nur für künftige Klicks, sondern für alle vergangenen. Klar wird damit wieder einmal: Der Nutzer darf sich bei Facebook nie der Illusion hingeben, dass die Daten funktionell getrennt sind. Sie sind alle in der riesigen Facebook-Datenbank auf Vorrat gespeichert und ihr Verwendungszweck kann jederzeit umdefiniert werden. Was hinter dem Begriff „informationelle Selbstbestimmung“ steckt, scheint Facebook trotz monatelanger Datenschutz-Schlagzeilen immer noch nicht verstanden zu haben – oder verstehen zu wollen.

Ob sich der Button für Facebook auszahlt, ist unklar. Zwar macht Facebook die Einbettung des „Mag ich“-Button für Website-Betreiber noch attraktiver, da diese nun sicher gehen können, dass der Link über die Pinnwand der Nutzer weitere Aufmerksamkeit erfahren wird. Doch manchmal wird die Facebook-Funktionalität nur mit Verzögerung geladen, was den Seitenaufbau empfindlich verlangsamen kann. Je attraktiver der Button wird, desto mehr Probleme könnte es hier geben und Website-Betreiber könnten sich entscheiden, lieber auf den Button zu verzichten.

Viel gravierender dürfte jedoch sein, dass Facebook mit dem Button eine neue Bewertungswelt aufbaut, die für Link-basierte Suchmaschinen nicht zugänglich ist. Suchergebnisse könnten damit mangels Gewichtungs-Input durch die Nutzer schlechter werden. Der eigentliche Mehrwert des Internet, der vor allem auf seiner Offenheit basiert, würde über kurz oder lang beeinträchtigt – und es würden viele kleine, privatisierte Teilnetze entstehen, die jeweils gewinnbringend vermarktet werden.

Für die Informationsbeschaffung könnte sich der Like-Button damit als schlimmer erweisen als sämtliche Zensurversuche, da viele Informationen einfach hinter Zugangssperren verschwinden. Das eigentliche Teilen der Information würde exklusiv werden. Der Grundgedanke, der hinter dem World Wide Web steht, der offene Informationsaustausch, wäre damit korrumpiert.

27 Kommentare


  1. Your site could be thrilling.


  2. I’m soooo really pleased to happen to be exposed to the information you’ve!


  3. I favor having the capacity to tune in to whichever infos that make myself much a lot more intelligent.


  4. Very good catch,pristine composing with affluent colours


  5. Wow, amazing blog layout! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your web site is fantastic, as well as the content!. Thanks For Your article about Korrumpiert Facebook mit seinem Like-Button das Netz? « Medienzukunft « Kulturkampf .


  6. We’ve shared your site in the course of my social networks!


  7. exactly what do I truly do? So what can I have faith that? Some tips will be significantly appreciated.


  8. I have been browsing online more than 3 hours today, yet I never found any interesting article like yours Korrumpiert Facebook mit seinem Like-Button das Netz? « Medienzukunft « Kulturkampf. It is pretty worth enough for me. In my view, if all webmasters and bloggers made good content as you did, the net will be a lot more useful than ever before.


  9. This is the turn Korrumpiert Facebook mit seinem Like-Button das Netz? « Medienzukunft « Kulturkampf diary for anyone who wants to assay out out around this matter. You react so such its nearly effortful to debate with you (not that I real would want…HaHa). You definitely put a new spin on a content thats been statute almost for geezerhood. Good stuff, simply great!


  10. Excellent details. I’ll be rear, to understand the excellent data.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren