‹ Alle Einträge

Was bedeutet DDR?

 

Neulich kam eine westdeutsche Redakteurin zu mir. Sagte, sie wollte dringend mal was loswerden. Sie habe vor einigen Jahren Abitur in NRW gemacht und im Geschichtsunterricht bis zur zehnten Klasse jede Menge über das Heilige Römische und das Dritte Reich gelernt. Aber nichts (nichts) über die DDR. Eine Kollegin aus Bayern drehte sich zu uns und sagte, bei ihr sei das genauso gewesen.

Seitdem überlegen wir, aus diesem Thema etwas zu machen. Die Defizite im Unterricht im Osten sind bekannt, aber wie steht es im Westen? Es wäre ein schweres Defizit, wenn bald nur noch Zeitzeugen über die DDR bescheid wüssten.

Zunächst einmal wollen wir Sie, liebe Leser, nach Ihren Erfahrungen befragen. Haben Sie nach der Wende ihr Abitur im Westen gemacht? Was haben Sie über die DDR gelernt? Fühlen Sie sich über den 13.8.1961, Walter Ulbricht und den Mauerfall einigermaßen informiert?

Sie können Ihre Antworten hier im Blog hinterlassen oder mir eine Mail schicken. Bitte schreiben Sie unter dem Betreff „DDR in der Schule“ an leseraufruf@zeit.de.

Für die, die mehr über das Thema wissen wollen, empfehlen wir dieses Deutschlandfunk-Interview mit Klaus Schroeder aus dem Jahr 2007. Noch immer sehr informativ.

23 Kommentare

  1.   Kiwi

    Ich habe 2010 in NRW mein Abitur gemacht und muss mich Schienenfreund anschließen. Auch während meiner Schulzeit habe ich im Unterricht erstaunlich wenig über die Zeit zweier deutscher Staaten, den Kalten Krieg und die Wende erfahren können. Gelernt habe ich zu diesen Inhalten trotzdem eine Menge, da ich Kind eines ehemaligen DDR-Bürgers und einer BRD-Bürgerin bin.

  2.   Fenna Strüning

    Ich habe in diesem Jahr in Niedersachsen mein Abitur gemacht und wir haben NIE direkt die DDR behandelt, nicht einmal im Geschichts-Leistungskurs. Was wir über die Geschichte der DDR angeschnitten haben, war im Zusammenhang mit dem deutschen Selbstverständnis. Dabei haben wir gelernt, dass sich in beiden Staaten verschiedene Mythen mit verschiedenen Funktionen durchgesetzt haben – in der DDR die, des antifastischen Staates, der Widerstand gegen Hitler geleistet hat und in der BRD der Mythos des Wirtschaftswunders.
    Die DDR wurde zudem noch im Zusammehang mit der Aufarbeitung des Nationalsozialismus erwähnt. Aber das war es dann auch. Ich habe also mein Abitur und hätte – würde ich mich nicht selber dafür interessieren – keinerlei Ahnung, wie das Leben in der DDR war. Ich finde das schrecklich.

  3.   Alexander Viermann

    Ich kann mich persönlich nicht beschweren. In meinen Geschichte Leistungskurs wurde ausführlich darüber diskutiert, wie es zu zwei deutschen Staaten kam, wie das Verhältnis dieser Staaten und auch der gesamten Ost- Westmächte im Laufe der Zeit und unter den verschiedenen Machthabern sich gewandelt hat, und wie es schließlich zur Wiedervereinigung kam. Andere Themen kamen aber auch nicht zu kurz.

  4.   Christoph Szegunis

    Ich, Abiturjahrgang 2007 in Thüringen muss sagen, dass im Geschichtsunterricht bei uns die NS-Zeit den Großteil der Oberstufe einnahm. Freiwillig konnte man sich noch mit amerikanischer und aisatischer Geschichte beschäftigen, aber die DDR spielte lediglich einige Monate eine Rolle.
    Da ich aus einem eher kritischen Elternhaus stamme, konnte ich mir vieles an DDR Historie auch so aneignen. Als ich zu studieren begann und mit meinen Kommilitonen aus Niedersachsen, NRW, Schleswig-Holstein und Co. darauf zu sprechen kam, war ich echt erschüttert, dass dieser wichtige Teil der deutschen Geschichte so gut wie gar nicht oder gar nicht in deren Unterricht vorkam.
    Es wundert mich nicht, dass heutzutage immer noch die Lebensgeschichten von vielen ehemaligen Ostbürgern vollkommen unterschätzt werden und die Mauer in den Köpfen immer noch mit dämlichen Klischees gespickt ist. Ein trauriges Bild der deutschen Bildungslandschaft, was sich da abzeichnet.

  5.   Sarah Kriesch

    Ich bin in Bayern zur Schule gegangen und habe 2008 meinen Abschluss gemacht.
    Beim Realschulabschluss, wie auch im Grundkurs Geschichte, wurde die DDR durchgenommen. In den Bayerischen Schulbüchern sind sogar Ausschnitte aus den ehemaligen Schulbüchern der DDR, was die Schüler dort falsches über die Politik ihres Heimatlandes gelernt haben.
    Soziale und freie Marktwirtschaft gehörten dazu.

  6.   Joanna Smith

    Ich habe 2010 mein Abitur in Niedersachsen gemacht und in meiner gesamten Schulzeit sind wir nie weiter als bis zum 2. Weltkrieg gekommen. Es hieß immer das alles was danach kommt am Ende des Schuljahres behandelt wird, dafür war dann nie Zeit und in der Oberstufe kamen Semesterthemen wie Chinas Weg in die Moderne.

  7.   Anja

    2006 habe ich in Rostock mein Abi gemacht, das war die Premiere des Zentralabiturs. Von der 6. bis zur 13. Klasse war die DDR nie Thema im Geschichtsunterricht, stattdessen wurde gefühlt 4 mal die Weimarer Republik und der Dritte Weltkrieg behandelt. Auf die Frage, die jedes Jahr ab der 8. oder 9. Klasse gestellt wurde, was mit dem Rest der Geschichte bis heute los ist bekam man immer dieselbe Antwort – Der Lehrplan beinhalte dieses Jahr nicht die Geschiche der DDR. Ich frage mich weshalb die Lehrpläne die Geschichte der DDR in dieser Zeit nicht vorsahen.

  8.   Franziska Liegl

    Ich habe mein (Fach-) Abitur in Bayern vor jetzt 9 Jahren abgeschlossen. Die Geschichte der DDR kam darin nie vor, über die Anfänge des Kalten Krieges sind wir nicht hinausgekommen… ohne eigene Bemühungen, wäre die DDR mir historisch ein vollkommenes Rätsel, was äußerst bedauerlich ist, hinsichtlich der Tatsache, dass dieses junge Stück eigener Landesgeschichte emotional sowieso eher rätselhaft und wenig fassbar, für einen Wessie, bleibt.

  9.   Nicole Prehn

    Bei uns kam die DDR in einem einzigen Geschichtsreferat vor. Traurig. Ich glaube, dass es auch dann interessant zu wissen ist, wenn man nicht – wie ich – ostdeutsche Wurzeln hat.

  10.   Meike

    Ich habe 2006 mein Abi in NRW abgeschlossen. Ein Jahrgang vor dem Zentralabitur. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir jemals die DDR-Geschichte im Unterricht behandelt haben. Zumindest nicht in Klasse 5 – 10. Da ging es immer nur bis 1945. In der Oberstufe habe ich mir allerdings Geschichte nur als Crash-Kurs angetan, in dem wir, glaube ich, etwas auf den Kalten Krieg, Kuba-Krise etc. eingegangen sind, aber explizit DDR… nein, daran kann ich mich nicht erinnern. Das meiste Wissen, was ich darüber habe, stammt aus Erzählungen von Familie, Verwandten, Bekannten. Und da ist durchaus noch Luft nach oben.

 

Kommentare sind geschlossen.