‹ Alle Einträge

Bruno der „Forellenkönig“

 

forellen.jpg

Bruno aus Köln, der schon viele viele Jahre in den Spielweg kommt, ist ein begnadeter Forellenfischer.

Er kennt die „guten“ Stellen im unserem Bach „Neumagen“ ganz genau, und weiß auch wann, wo und wie die Bachforellen zu überlisten sind. Und da kam ihm das gestrige Nieselwetter zugute, denn er fing wieder einmal 2 prächtige Exemplare.

Die größere der beiden Forellen hatte sage und schreibe 700g! Petri Heil!

Zum Vergleich, meine große Fleischgabel ist richtig klein dagegen.

Da alle Teller zu klein waren, musten die alten Gemüseplatten aus den 50ern ran, nur da konnten wir die gebratenen Fische servieren.

1 Kommentar

  1.   Leo

    …in der Tat, sehr schöne Fische, ist aber denn eine Forelle besser, schlechter, oder egal wie im Geschmack, wenn Sie größer (vermutlich dann auch entsprechend älter) ist?

    Sucht man also nicht den so genannten idealen Mittelweg zwischen „frischem“ Jungtier und größe und Laichfähigkeit…?!

    Leo.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren