‹ Alle Einträge

Bienenwabe

 

von meiner Imkerfreundin Silvia Pfefferle aus dem Münstertal habe ich eine Bienenwabe, gefüllt mit köstlichem Tannenhonig bekommen.

Diese wird aus dem Holzrahmen geschnitten und entweder gleich mit Frischkäse und Pata Negra Schinken serviert (das Allerbeste)!!

Oder die Stücke in ein Einmachglas gesteckt und mit Honig aufgefüllt.

Der Geschmack, das Wachs wird natürlich mitgegessen, ist einzigartig!

Anbei ein Foto aus meinem neuen Kochbuch „Wild und mehr“ gestern zur Buchmesse in Frankfurt vorgestellt, erschienen im „Tre Torri“ Verlag, Wiesbaden.

Als ich das Bienenwabengericht meinem Freund und Verlager Ralf Frenzel zum probieren gegeben habe, hat er vor lauter Erstaunen und Begeisterung „die Augen verdreht“….

Mehr zum Buch später, es müsste in wenigen Tagen im Handel sein.

3 Kommentare

  1.   christoph fink

    wunderschönes gericht!

  2.   Stefan

    optisch beeindruckend ohne Frage, geschmacklich ist Honig direkt aus der Wabe auch toll – aber als Imkersenkel muss ich sagen runtergeschluckt haben wir die Wachsbrocken nie, immer nur wie kaugummi ausgekaut…

    S


  3. […] Karl-Josef Fuchs, Schinken, Wachs Karl-Josef-Fuchs, mein Favorit unter den bloggenden Köchen, serviert eine frische Bienenwabe mit Frischkäse und Pata Negra Schinken, “der Geschmack, das Wachs […]

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren