‹ Alle Einträge

Musikvideo ohne Musik: „Gangnam Style“

 

Gangnam Style, das ist nicht nur ein Song des südkoreanischen K-Pop-Sängers PSY mit der musikalischen Eleganz einer Kreissäge und der Gefahr latenter Trommelfellgefährdung, sondern auch, oder gerade deswegen, ein Internet-Phänomen. Der bis dato eher mäßig erfolgreiche Sänger tanzt inzwischen in amerikanischen Talkshows mit Britney Spears und hat Parodien mit Hitler (natürlich), Star Trek (eh klar) und Nordkorea (offensichtlich) hervorgebracht.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt dagegen YouTuber Moto2h. Er hat das Musikvideo von der Musik befreit und durch die jeweiligen Umgebungsgeräusche ersetzt. Schwierig zu sagen, ob das nun absurder oder weniger absurd als das Original ist. Immerhin: Mit nur vier Stunden Arbeit hat er damit in wenigen Tagen bereits vier Millionen Klicks bekommen. Ein Internet-Phänomen eben.

Mashable hat noch eine hübsche Infografik zu der ganzen Sache.

Update: Offenbar war PSY in Südkorea auch schon vor Gangnam Style eine bekannte Größe.

5 Kommentare

  1.   Anelies Kraus

    Schönen Guten Tag, ich war ein wenig überrascht als ich auf Ihren Eintrag stieß.

    Psy gilt als der Konzertkönig in seinem Land. So hat er noch kurz vor dem weltweiten Gangnam Erfolg, in wenigen Tagen ein Stadion mit 30.000 Zuschauern gefüllt. Zur Olympiade schrieb und sang er den offiziellen Song. Seine älteren Songs wie „Bird“ und „Champion“ kennt jedes Kind. Die mitwirkenden in seinen Alben gehören zu Koreas A-Liste.
    Wenn das mittelmäßig Erfolgreich ist, würde ich gern die Leiste sehen an der sie Erfolg messen.
    Danke, dass Sie mir zugehört haben.

    P.S. Hier noch etwas von dem Sänger und wie gut er in der Lage ist Menschen in zweierlei Hinsicht zu bewegen: http://www.youtube.com/watch?v=5YWR9snSDC4

    Gekürzt, bitte achten Sie auf sachliche Wortwahl / Danke, die Redaktion

  2.   Paul

    Enfernt. Bitte kommentieren Sie nicht unter unterschiedlichen Namen.

  3.   montmorency

    Auch nach mehrmaligem Anschauen des Videos wird mir nicht klar, was daran nun unbedingt „absurd“ sein soll. Ein Song mit einem Video, welches das Genre mit dessen eigenen Mitteln um den Humor bereichert, der ihm fehlt.

    Eine Geräuschkulisse nachzustellen, die am Aufnahmeort vorhanden gewesen sein könnte, zeugt ebenfalls von Humor, der übrigens in den jeweiligen Sendungen des dortigen Fernsehens nicht davor halt macht, sich selbst und alle anderen Teilnehmer gründlich durch den Kakao zu ziehen. Ton und Bild werden vermutlich nur noch in seltenen Fällen in der gleichen Aufnahme hergestellt. Die Trennung des einen vom andren wirkt fast immer unterhaltsam und verfehlt auch hier nicht ihren komischen Effekt.

    Koreanische Pop-Musiik ist bekanntlich in den letzten Jahren ausserordentlich erfolgreich. Warum sollte dieser zunehmende Erfolg auf Asien beschränkt bleiben ? Dies auf ein „Internetphänomen“ zu reduzieren greift meiner Ansicht nach zu kurz.

    mit freundlichen Grüßen
    montmorency

  4.   montmorency

    heute abend um 10 – also ab 15 Uhr MEZ gibt Psy in Seoul ein Konzert, das von Youtube direkt übertragen werden soll. http://www.youtube.com/officialpsy


  5. […] Artikel auf zeit.de […]

 

Kommentare sind geschlossen.