‹ Alle Einträge

Amazon testet 14 exklusive Streaming-Serien

 

Netflix hat es mit House of Cards vorgemacht, und wie die jüngsten Quartalszahlen zeigen, hat sich das Risiko gelohnt. Der Streaming-Dienst verbuchte einen Rekordumsatz im ersten Quartal des Jahres, den viele auch auf Neukunden dank der Serie mit Kevin Spacey zurückführen. Zwar dauert es noch, bis House of Cards die Produktionskosten von geschätzten 100 Millionen US-Dollar eingespielt hat. Doch die Entwicklung ist ein positives Zeichen für den gesamtem Streaming-Markt.

Längst investieren nämlich auch andere Plattformen in Eigenproduktionen, um sich in einem immer umkämpfteren Markt den nötigen Vorsprung zu sichern. Denn nur wer mit möglichst guten, exklusiven Inhalten punkten kann, hat langfristig eine Chance. Für dieses Jahr plant Netflix noch neue Folgen der Kult-Comedy Arrested Development (hier gibt es die tollen Promoposter zu bestaunen) im Mai, und hat mit Hemlock Grove gerade eine Mysterieserie veröffentlicht.

Der Konkurrent Hulu schickt unter anderem die animierte Serie The Awesomes, den Thriller The Wrong Mans und die Doku-Serie Behind the Masks über Sportmaskottchen ins Rennen.

Auch Amazon und sein Streaming-Portal Lovefilm möchten in diesen Markt einsteigen. Dafür fragen sie von vornerein nach den Wünschen ihrer Kunden. Denn statt einzelne Serien gleich komplett zu finanzieren und produzieren, hat Amazon zunächst nur 14 Pilotfilme gedreht, darunter acht Comedy-Formate, die die Zuschauer nun vorab angucken können. Die Serien mit den besten Bewertungen werden anschließend für zunächst 13 Folgen in das Programm aufgenommen. Das Erfreuliche: Alle Pilotfolgen können auch in Deutchland angesehen werden. (Update: Offenbar doch nicht, was verwundert: Denn Lovefilm gibt es im Gegensatz zu Netflix schließlich auch in Deutschland.)

Wie bei Netflix, setzt man auch bei Amazon auf den ein oder anderen bekannten Namen: In der Serie Alpha House etwa spielt John Goodman die Hauptrolle, Bill Murray tritt als Cameo auf. Goodman zeigte sich eigenen Aussagen zufolge zunächst skeptisch über Online-exklusive Serien, war dann aber schnell von der Produktionsqualität überzeugt.

(via)

4 Kommentare


  1. „Sorry but this conetnt is not availible in your location“ – So zumindest wenn man über amazon.com oder lovefilm.co.uk geht – wie kann man die Folgen in Deutschland sehen?


  2. Oh, das ist ja ärgerlich – offenbar geht es tatsächlich nicht mehr von Deutschland aus. Danke für den Hinweis, ich ändere das im Text. :-/


  3. […] für den Rest des Angebots bleiben. Sowohl Hulu als auch Amazon und Microsoft planen deshalb demnächst eigene Inhalte oder haben bereits welche im […]


  4. […] für Serien, darunter sechs für Kinder, ließ das Unternehmen im Frühjahr produzieren. Die Kunden durften entscheiden, welche es schließlich als komplette Staffel ins Streaming-Programm schafften. Die Kritiken waren […]

 

Kommentare sind geschlossen.