‹ Alle Einträge

Animation: „How the Economic Machine Works“

 

Vor vier, fünf Jahren, als die Finanz-, Immobilien- und Kreditkrise schon eine ganz Weile vor sich hin kriselte, habe ich einige Zeit auf YouTube verbracht, um mir Equity, Liquidity, Subprime Mortgages, Shadow- und Bad-Banks, MBS und CDO erklären zu lassen. Damals gab es gefühlt einen regelrechten Boom der sogenannten „Erklärvideos“, die meist mit Animationen oder auf Whiteboard gezeichnet komplexe Inhalte erklären – und inzwischen ein beliebtes Genre im Netz sind (auch ZEIT ONLINE kooperiert mit Explainity).

Eine der besten Animationen kam damals von Jonathan Jarvis. The Crisis of Credit Visualized erzählt in knackigen 12 Minuten wie die Finanzkrise entstand und was es mit den wichtigsten Begriffen auf sich hat. Das Thema bleibt schwierig, doch Jarvis gelingt es im Stile guter Erklärvideos, es etwas verständlicher zu präsentieren.

Vier Jahre später hat sich Jarvis erneut dem Thema angenommen. Gemeinsam mit dem US-Unternehmer und Investmentbanker Ray Dalio und dem Animationsstudio Thornberg & Forester hat Jarvis eine 200-seitige Präsentation Dalios über die ökonomischen Prozesse animiert: How the Economic Machine Works.

Der Clip ist eine ziemlich großartige Zusammenfassung unseres größtenteils auf Schulden basierenden Wirtschaftsystems, mit all seinen Sonderheiten und Gefahren. Mit rund dreißig Minuten ist es nicht unbedingt etwas, das man nebenbei angucken sollte. Es ist allein aufgrund der Komplexität des Themas ein forderndes und bisweilen auch langatmiges Video, aber es lohnt sich für alle, die ihr Grundwissen auffrischen möchten.

(via)

1 Kommentar


  1. […] Konsum und Einkommen und die Auswirkungen auf das Wachstum sowie daraus resultierende Zyklen. zeit.de gefällts, ein bloomberg-Artikel (englisch) sieht es etwas kritischer und ich habe kein […]

 

Kommentare sind geschlossen.