‹ Alle Einträge

Homosexualität im Fußball: „Der Tag wird kommen“

 
© Screenshot
© Screenshot

„Und der Tag wird kommen, an dem wir alle unsere Gläser heben, durch die Decke schweben mit einem Toast den hochleben lassen auf den ersten, der es packt.“ So beginnt die erste Zeile von Der Tag wird kommen. Marcus Wiebusch, Sänger der Hamburger Band Kettcar, hat das Lied für sein Soloalbum geschrieben und nun in einen Kurzfilm verpackt.

Der, der „es packt“, ist ein Profi-Fußballer, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennt. Knapp sieben Minuten lang erzählt Wiebusch dessen Geschichte von der Kreisliga bis in die Bundesliga, von einer Karriere zwischen Leistungsdruck und persönlichem Zwiespalt: Denn zwischen Mitspielern, Beratern, Fans und Funktionären ist es im Fußballgeschäft immer noch üblich, seine Homosexualität zu leugnen. „Im Fußball wird noch mit diesem archaischen, völlig überholten Männerbild gearbeitet“, sagte Wiebusch im Gespräch mit ZEIT ONLINE.

Der Tag wird kommen ist ein wütendes und emotionales Lied, teils gesellschaftliche Anklage, teils aber ebenso eine Liebeserklärung an den Sport, den Wiebusch als Dauerkartenbesitzer des FC St. Pauli seit jeher unterstützt. Deshalb liegt es ihm am Herzen, dass seine Leidenschaft nicht von Rassismus und Homophobie unterwandert wird: „Jeder liebt den, den er will – und der Rest bleibt still“, singt Wiebusch.

Unterstützung per Crowdfunding

Der Sänger veröffentlichte den Song bereits im März, allerdings nur mit einem Textvideo. Anschließend suchte der Sänger nach Unterstützern im Netz: Per Crowdfunding wollte er 30.000 Euro für einen aufwändigen Kurzfilm sammeln, der die Geschichte des Songs bildlich aufgreift. Am Ende kamen in nur fünf Tagen 54.000 Euro zusammen.

Gemeinsam mit Schauspielern und Fanverbänden realisierte Wiebusch anschließend den Kurzfilm, den es seit Montag auf YouTube gibt. Vor allem die Einbeziehung der Fans war Wiebusch wichtig, weshalb sie in einer Szene zum Abschluss des Films noch einmal prominent zur Geltung kommen. Denn das Lied soll ein Zeichen setzen gegen Homophobie und zeigen, dass die Fans der Vereine langsam aber sicher mit den Vorurteilen aufräumen.

Der Tag wird kommen trifft offenbar einen Nerv: Über 60.000 Abrufe hat das Video innerhalb von 24 Stunden bereits auf YouTube; die Kommentare und Bewertungen sind fast ausschließlich positiv. Aber wann wird denn nun der Tag kommen? „Es wird ein Dienstag sein, es wird ein sehr freundlicher Herbsttag sein“, sagte Wiebusch im Mai. Heute wäre so ein Dienstag.

4 Kommentare


  1. […] gesellschaftliche Anklage, teils aber ebenso eine Liebeserklärung an den Sport”, wie die ZEIT es auf den Punkt bringt. Und wenn zuerst ein freundliches Nicken durchs Feuilleton- und Stadionrund […]

  2.   Inna

    Fantastisch

  3.   Andrea

    Ein absolut tolles Lied, sowohl Text (großartig) als auch Musik! Bravo!


  4. […] auch seine Crowdfundingaktion für eine Videoproduktion zum Song als auch schließlich die Vorstellung des fertigen Videos Mitte September. Not my cup of tea musikalisch, aber die Botschaft zählt in diesem Fall definitiv mehr als ihre […]

 

Kommentare sind geschlossen.