‹ Alle Einträge

Summer Rolls

 

Summer-Rolls-Rezept

Die meisten kennen vom Asia-Imbiss nur die chinesische und frittierte Frühlingsrolle. Hier kommt der gesündere große Bruder aus Vietnam.

 

Für zwei Personen bzw. 8 große Rolls:
8 Riesengarnelen
50 g Schweinebauch, ungeräuchert
50 g Vermicelli (dünne Reisnudeln)
10 Blatt grüner Salat´
2 Karotten
1/4 Salatgurke
Erdnüsse, geröstet und gesalzen
Reispapier
viel frische Minze und Koriander
2 TL brauner Zucker
1 Limette
2 TL Fischsauce
1 kleine Zehe Knoblauch
1 Chilischote
etwas Ingwer

 

030414Die Zubereitung: Einen kleinen Topf mit Wasser und einigen Spritzern Fischsauce zum Köcheln bringen, und die kleine Scheibe Schweinebauch darin zirka 20 Minuten weich garen. Einige mitgekochte und ungeschälte Ingwerscheiben geben Geschmack ins Fleisch, wer noch Limettenblätter oder Zitronengras im Tiefkühlschrank hat, darf die ruhig auch mit dazugeben.

In der Zwischenzeit 50 g Vermicelli (dünne Reisnudeln) nach Packungsaufschrift weichkochen, also irgendwas mit in warmes Wasser einweichen und einige wenige Minuten ins kochende Salzwasser; dann abkühlen lassen.

Eine kleine Pfanne und etwas Olivenöl auf Betriebstemperatur bringen, parallel dazu die Riesengarnelen schälen, dann längs halbieren und im heißen Fett beidseitig anbraten. Wie immer sollen die Meeresbewohner nur gerade so lang wie nötig der Hitze ausgesetzt werden, damit das Fleisch nicht zäh wird.

Zehn Blatt grünen Salat waschen, wieder trocken schleudern und sehr grob hacken. Die beiden Karotten schälen und in nicht zu dünne Stifte schneiden, ein Viertel Gurke schälen, längs halbieren und dann mit einem Teelöffel die Kerne rauskratzen, den Rest ebenfalls in Stifte schneiden.

Vier EL Erdnüsse noch mal kleiner hacken, die Minz- und Korianderblätter von den Stielen zupfen, und alle abgekühlten Zutaten gut erreichbar um die Arbeitsfläche anrichten.

Dann etwas warmes Wasser in einer große Pfanne bereitstellen und ein Reispapierblatt darin kurz und fast weich werden lassen. Dann auf einen großen Teller heben und das untere Drittel belegen: Los geht’s mit Salat, dann zwei Riesengarnelenhälften, etwas vom Schweinebauch, Karotten- und Gurkenstücke, Erdnüsse drüberstreuen, nicht zu viel von den Nudeln, und dann noch sehr viele Kräuter. Den unteren Teil des Reisblatts dann über die Füllung ziehen, rechts und links einschlagen und dann komplett aufrollen. Wer sich unsicher ist, sucht ein Video dieses Arbeitsschritts mal im Internet.

Am Ende noch schnell die Soße zubereiten: In einer kleinen Schüssel den Saft einer Limette mit 2 TL Fischsauce und 2 TL braunem Zucker verrühren. Eine kleine Knoblauchzehe schälen, sehr klein schneiden und dann mit der Querseite des Kochmessers und einer Prise Salz als Schleifmittel zu Mus zerdrücken. Dies kommt genau wie klein geschnittene Chilischote noch dazu, einmal umrühren, fertig. Wem sie zu stark ist, kann mit Wasser verdünnen.

Summer Rolls isst man mit noch mehr frischen Kräutern und tunkt sie immer mal wieder in die Sauce.

 

Natürlich gibt es unendlich viele Varianten, man kann sie natürlich auch rein vegetarisch und mit eingelegtem Tofu und Kochbanane füllen. Asiatisch gewürztes Schweinehack statt Schweinebauch schmeckt auch sehr lecker, und noch mehr Kräuter sind nie verkehrt, zum Beispiel Thaibasilikum, Asia-Schnittlauch oder Sesamblatt.

 

Alle unsere Rezepte in Listenform von A bis Z gibt’s hinter diesem Link.

62 Kommentare

  1.   Henrik

    Hallo! Ich bin froh, das ich die URL für den Blog noch gespeichert habe. Mich würde auch interessieren ob beabsichtigt ist, diesen sehr interessanten und abwechslungsreichen Rezeptblog zu schließen. Habe mir schon viele Anregungen geholt und Rezepte nachgekocht. Einige sind in das Standardrepertoire übernommen.
    Macht bitte weiter!

  2.   Vorderpfälzer

    Ich kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen: Es wäre wirklich traurig, wenn der Blog eingestellt würde. Bitte weitermachen!!!

  3.   Dr. Huppertz

    Blos nicht aufhören! Bitte weitermachen, ich habe viele Inspirationen hier erfahren und vieles ist in die Alltagsküche eingekehrt, lasst Euch von den Trollen nicht ärgern!

  4.   Rod

    Bitte das Blog fortsetzen!

    Wie soll ich denn sonst meine Freundin regelmäßig mit so tollen, kreativen Rezepten überraschen?


  5. Diese unsägliche Magazineritis hat so viel kaputtgemacht! Ich will die Rubrik „Essen und Trinken“ und einen lebendigen „Rezeptor“-Blog auf ZEIT online wiederhaben!!!

  6.   Pauline

    Ich habe auch eben erst gemerkt, dass es „Essen und Trinken“ und überhaupt die ganze Rubrik „Lebensart“ nicht mehr gibt (nicht mal über die Suche auffindbar!)! Gibt es dazu vielleicht eine Stellungnahme (nicht unbedingt vom Rezeptor, aber doch von der Redaktion)?

  7.   Martin

    Endlich herrscht in der Kommentarspalte Einigkeit: Wir brauchen Sie, Herr Lange! Ihre Rezepte sind eine tolle Inspiration für einen Hobbykoch!
    Ich bitte auch um Stellungnahme, ob diese Seite weitergeführt wird oder nicht.

  8.   Peter

    Liebe ZO, eine online-Zeitung die nicht einmal die klassischen online-Bausteine wie blogs sauber führen kann, ist eine recht jammervolle Geschichte.
    Also bitte kümmern, informieren und die Leser nicht dumm herum stehen lassen.

  9.   hugox

    Ja, Peter-haste Recht.
    Ich hatte bereits vor 1 Monat einen Hilferuf abgeschickt-keine Reaktion. Auch von Thorsten nicht, was zu Denken gibt.
    Bei ZO sind wahrscheinlich, wie in dieser Epoche allseits üblich, auch nur noch Pratikanten am Werke….
    shit happens…
    L.G. hugox

  10.   Dr. Huppertz

    Büdde den Rezepthor nicht sterben lassen! Das wäre nämlich nicht 100% Vegan.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren