‹ Alle Einträge

Jetzt hat Google den Salat

 

Emojis werden von so vielen unterschiedlichen Menschen verwendet, dass sie quasi schon mit ihrer Existenz zum Politikum werden. Und besonders: wenn sie geändert werden. Das musste nun (mal wieder) Google erfahren.

Der Internetkonzern hat es eigentlich nur gut gemeint: Damit das Salat-Emoji auch für Veganer brauchbar ist, beschloss Google, für die Android-Geräte das gekochte Ei aus dem Salat zu entfernen. Prompt gab es wütende Reaktionen im Netz – sowie von den britischen Eierbauern: "Drehen die Leute bei Google durch? Wir verstehen, dass Veganer keine Eier essen wollen, aber in Großbritannien sind die Verkäufe um fast fünf Prozent gestiegen und viele Menschen lieben sie", ließ sich die Vereinigung British Egg Information Service von The Register zitieren.

In der Tat ist der Salat, den uns Google nun auftischt, vor allem eines: extrem langweilig. Ein paar Blättchen Grüner Salat und zwei Scheiben Tomate – da kann die Konkurrenz mehr. Apple hat, ganz veganerfreundlich, Zwiebeln und Gurken hinzugefügt, Samsung Paprika, bei Twitter gibt es sogar Oliven.

So sieht das Salat-Emoji bei Google, Apple, Twitter und Co. aus. © Screenshot Emojipedia

Dass bei Emojis allerhöchste Vorsicht geboten sein muss, hätte Google schon aus der Vergangenheit lernen können. Vor ein paar Monaten erst empörten sich zahlreiche Internetnutzer, weil beim Cheeseburger-Emoji der Käse unter der Bulette lag – und nicht nur Biertrinker störten sich daran, dass im Bierglas-Emoji zwar eine große Schaumkrone zu sehen, das Bierglas selbst allerdings nur zur Hälfte gefüllt war. Über das DNA-Emoji wurde selbst von Wissenschaftlern debattiert.

Doch zurück zum Salat-Emoji, das verdeutlicht, wie schwierig es mitunter ist, alle Internetnutzer (weltweit gibt es alleine mehr als zwei Milliarden aktive Android-Geräte) zufriedenzustellen: Vielleicht wäre die Lösung – ähnlich wie bei Gesichtern, die in verschiedenen Haut- und Haarfarben angeboten werden – ein Emoji-Salatbuffet. Dann könnte vielleicht noch ein griechischer Bauernsalat hinzugefügt werden. Oder dieser garantiert vegane Brotsalat mit geröstetem Gemüse, der – das sei hiermit versprochen – alles andere als langweilig ist.

Weitere Netzfundstücke gibt's im Teilchen-Blog.

52 Kommentare

  1. Avatar  glax

    „Alle, die sich per se gegen Veganismus (dieser umfasst wesentlich mehr als die bloße Ernährung) aussprechen, sind pure Egoisten.“

    Das ist wohl wahr. Dazu gehört inzwischen wohl auch ein gewisser missionarischer Auftrag, die eigene moralische Überlegenheit und die Verderbtheit der Nicht-Veganer bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit klarzustellen, wie man sieht.

  2. Avatar  PressPlayOnTape

    Hmm, in den Cheeseburger gehört aber keine „Bulette“, sondern ein Patty. Das ist ein kleiner Unterschied…

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren