‹ Alle Einträge

Eine kleine Weltreise…

 

… aus traurigem Anlass« unternimmt Sabine Kröner, 55: Im ver­gangenen Jahr ist ihr Mann in den Freitod gegangen, jetzt will sie durch neue Eindrücke Abstand gewinnen. Von Buenos Aires aus ist sie per Schiff in die Südsee gefahren, über Australien, Indone­sien, Malaysia, Myanmar, Indien und durch den Sueskanal geht es dann weiter bis nach Venedig. Der Bericht aus Fidschi und Neu­kaledonien entstand vor dem Erdbeben in Japan.

Balu Fidschi! Seemeile um Seemeile nähert sich unser Schiff der Wiege der Ethnologie. Ich beschließe, Savusavu im Alleingang zu erkunden. Schließlich bin ich gelernte Ethnologin. Freundliche Menschen heißen mich willkom­men, winken mir zu, wollen wissen, woher ich komme. In einem als Kirche gekennzeichneten Gebäude darf ich am Gottesdienst teilnehmen. Immer steiler führt der Weg bergan. Durchgeschwitzt bis in die Haarspitzen, muss ich bei 30 Grad Hitze und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit zu früh resignieren und kehre um. Plötzlich steht eine junge Frau vor mir und bietet mir auf Deutsch einen Ausflug im Aus­legerkanu an. Susan lebt hier mit ihrer Familie seit zwölf Jahren und gehört dem örtlichen Ruderclub an. Wir pad­deln durch die Lagune, bis ein Regenschauer uns zur Rück­kehr zwingt. In der »Vereinsgaststätte« finden wir Zuflucht und führen Fachgespräche, denn Susan ist auch Ethnolo­gin. Einige Männer beginnen auf der Gitarre zu spielen, nicht für Touristen, nur weil sie das immer tun. Sie stellen eine große Schale mit Kava auf den Tisch. In einer Kale­basse wird mir ein Probeschluck überreicht. Sieht aus wie Schlamm und schmeckt auch so. Von der angeblich dro­genartigen Wirkung spüre ich glücklicherweise nichts. Schweren Herzens muss ich am Abend Abschied nehmen und auf mein schwimmendes Hotel zurückkehren, denn es möchte ablegen. Auf der Ile des Pins, einem winzigen Ei­land in Neukaledonien und ehemals französische Strafkolonie, genieße ich einen Badetag an schneeweißen Traum­stränden mit Fototapetenmotiven. Suhle mich im Wasser, das mit seinen 28 Grad allerdings nicht wirklich Abküh­lung verschafft.

Sabine Kröer, zzt. Neukaledonien

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren