‹ Alle Einträge

Eine kleine Weltreise

 

… aus traurigem Anlass« unternimmt Sabine Kröner, 55: Im vergangenen Jahr ist ihr Mann in den Freitod gegangen, jetzt will sie durch neue Eindrücke Abstand gewinnen. Von Buenos Aires aus ist sie per Schiff um die Südspitze Amerikas in die Südsee gefahren, über Australien, Indonesien, Singapur, Malaysia, Myanmar, Indien, die arabische Halbinsel und durch den Sueskanal geht es weiter bis nach Venedig.

Nun sollte ich so langsam auch mal etwas Positives über diese Seereise schreiben! Natürlich könnte ich erzählen, wie perfekt die Reederei alles organisiert hat. Aber viel wichtiger sind die Dinge, die sich ein jeder selbst erarbeitet.
Eine Einzelreisende wie ich nämlich ist auf Gedeih und Verderb auf den Kontakt mit den Mitreisenden angewiesen. Sonst droht Einzelhaft in der Kabine. Die wunderbare Katharina sagt, wir seien die WG von Tisch eins. Dabei machen wir neun Menschen, die sich hier zusammengefunden haben, uns nur sehr selten fein, um im Restaurant zu speisen. Wir lungern lieber am Pooldeck rum, lesen, baden, träumen, reden, schäkern mit den Stewards. Natürlich sind wir dafür inzwischen schiffsbekannt. Die Kassenbons für jedes Getränk unterschreiben wir auch mal gegenseitig. Am Morgen sind wir die Ersten, die aus den Kabinen kommen. Eigentlich könnten wir auch Kaffee kochen, dann gäbe es ihn schon früher. Zu später Nachtstunde schließen wir die Bar ab, nachdem wir den Steward ins Bett geschickt haben. Bei Ausflügen nehmen wir immer den letzten Bus, der ist nämlich nicht so voll, und wir können länger schlafen. Nun ist diese Reise aber so konzipiert, dass es Passagiere gibt, die die »große Weltreise« ab Akaba oder die »kleine Weltreise« ab Buenos Aires machen. Andere bleiben nur für eine oder mehrere Teilstrecken. In Singapur wird deshalb auch unsere WG schrumpfen, dann sind wir nur noch zu fünft. Aber vielleicht bekommen wir ja wieder Zuwachs. Wir sind munter und aufgeschlossen, tolerieren kleinere Schwächen, verleihen lebensnotwendige Utensilien und Geld, verschenken Waschpulver und Hosen, kennen die besten Witze und rauchen. Wer das aushält, sei uns herzlich willkommen.

Sabine Kröner, zzt. 5° 31’ Süd, 116° 43’ Ost

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren