‹ Alle Einträge

Sassafras: Mein Wort-Schatz

 

Sassafras! Für mich klingt dieses Wort verheißungsvoll, magisch, voller Überraschungen. Eventuell ein geheimer Begriff? Als ich vor sehr vielen Jahren über dieses Wort stolperte und neugierig im Lexikon nachschlug, wurde ich allerdings enttäuscht: Es ist der Name eines Lorbeergewächses in Nordamerika. Immerhin ist es ein nicht heimischer Baum. Dennoch hat mich dieses Wort nicht mehr losgelassen. Es hat in der Sammlung besonderer Lieblingswörter (neben »Ichneumon« und »Scheltopusik«) in meinem Herzen einen Ehrenplatz. Wann immer es mir einfällt, muss ich es – wenigstens in Gedanken – mehrmals hintereinander sagen. Klingt es nicht wie die unmissverständliche, barsche Antwort auf eine allzu dreiste Frage? »Sassafras!«

Anja Schirk, Lübeck

1 Kommentar

  1.   Claus Richter-Haffelder

    Sehr geehrte Frau Schirk,
    so ähnlich wie es Ihnen mit dem Wort „Sassafras“ geht, erlebte ich als Junge (jetzt 76 J.) das Theaterstück: „Wind in den Zweigen des Sassafras“: es rührte mich sehr, bis heute. Den Grund von damals weiß ich nicht mehr, bin aber immer noch tangiert von der Erinnerung.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren