‹ Alle Einträge

Ein alter Barolo

 

(Nach Rainer Maria Rilke, »Archaïscher Torso Apollos«)

Du sahst nicht ihr Gesicht, die schlanke Hand
der Winzerin im Blut der Trauben. Aber
die Flasche leuchtet wie ein Kandelaber,
in dem ihr Schauen strebt an einen Rand

der Sinnlichkeit. Sonst könnte nicht ihr Duft,
aus schwerer Erde, Sonne, Regentropfen
gezeugt und eben erst befreit vom Stopfen,
wie traumverschleiert wabern in der Luft.

Sonst wäre diese Flasche nichts als rund,
so wie der Schlaftrunk für den armen Hund,
und strahlte nicht, wie eine tiefe Rose;

und bräche nicht dein Herz in diesen kalten,
verklärten Nächten: entstünde da das große Gefühl:
Du darfst dein Leben beibehalten.

Ludwig Bröcker, Würzburg

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren