‹ Alle Einträge

Ein Gedicht!

 

Im Märzen
(nach dem Volkslied »Im Märzen der Bauer«)

Im Märzen die Oma die Bahncard auspackt,
Sie bringt ihre Koffer und Taschen in Takt.
Sie knobelt und tüftelt und planet und stöhnt,
Direktzug gestrichen – nach Darmstadt – wie blöd!

Nach Hamburg zu reisen – das ist kein Problem,
Studierende Enkel, die muss sie doch sehn!
An der rolltreppe oben, da stehn sie zu zweit,
Die Jugend im Antlitz, die Arme ausgebreit.

Nach München geht’s länger, dafür richtig schön,
Das rheinwasser glitzert, noch bräunlich die Höhn.
Die Japaner, die jauchzen, mit Guide in der Hand.
Die »Frau mit güldenem Kamme« ist ihnen bekannt.

Schon späht sie zur Donau in bayrischer Ferne,
Da winken drei Enkel – was treff ich Euch gerne!
Im Märzen, die Oma, die mag da nicht ruhn,
Und gibt so der Deutschen Bahn richtig zu tun.

Sibylle Korber, Odenthal, Nordrhein-Westfalen

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren