‹ Alle Einträge

Zeitsprung: Filmreif

 

s78-1913 s78-2013

Es ist schwer zu sagen, was meinem Urgroßvater Wilhelm Nagel bei der Eröffnung seines ersten Kinos in Ludwigsburg durch den Kopf ging. Vermutlich war er sehr nervös durch die Anwesenheit des Königs Wilhelm II. von Württemberg. Urgroßvater war ein Filmpionier der ersten Stunde, begann mit einem Wanderkino, die Zuschauer zu begeistern. 1945 beschlagnahmte die US-Armee das Kino für ihre Soldaten. Aber auch hier half mein Vater Hasso Wollenschläger mit und durfte bei der einen oder anderen Vorstellung durch das Projektionsfenster sehen. Noch heute befindet sich das Unternehmen fest in Familienhand und wird mittlerweile von der vierten Generation betrieben. Es hat nicht nur zwei Weltkriege und die Besatzungszeit überstanden, sondern auch das Kinosterben Anfang der Achtziger Jahre sowie den Verdrängungswettbewerb durch die Multiplexwelle. Der Eingangsbereich hat sich stark verändert – auch durch den Bau eines neuen Bürogebäudes und eines weiteren Kinosaals. Das Kino ist längst digitalisiert. Doch noch immer gehen die Zuschauer durch den Eingang, den einst seine Majestät eingeweiht hat.

Claus Wollenschläger, Ludwigsburg


1 Kommentar


  1. […] Es ist schwer zu sagen, was meinem Urgroßvater Wilhelm Nagel bei der Eröffnung seines ersten Kinos in Ludwigsburg durch den Kopf ging. Vermutlich war er sehr nervös durch die Anwesenheit des Kön… ZEIT ONLINE: Die neuesten Blog-Artikel […]

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren