‹ Alle Einträge

Bisschen Gewehr: Mein Wort-Schatz

 

Mit einer alten Dame sprach ich über die letzten Kriegstage in Besenfeld, einem kleinen Schwarzwaldort in der Nähe von Freudenstadt. Sie erzählte mir, wie deutsche Soldaten vor den Franzosen flüchteten, an dem Tag, als Freudenstadt in Schutt und Asche gelegt wurde: »Sie kamen aus dem Wald, zerlumpt und mit dem bisschen Gewehr in der Hand.« Dieser Ausdruck sagt so vieles über die Situation aus, über die Lächerlichkeit des letzten Widerstandes, über schweres Geschütz, Bomben und ebendieses bisschen Gewehr. Die alte Dame hätte die Situation nicht besser schildern können.

Bärbel Altendorf-Jehle, Freudenstadt

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren