‹ Alle Einträge

Be-Berlin oder Roh-Rohrzucker?*

 

Ist das jetzt der neue Trend? Slogans und Produktnamen für Stotterer? Ich wurde in den Kommentaren zum vorigen Beitrag gefragt, ob ich nicht mal etwas über den Berlin-Slogan be.berlin bzw. sei Berlin schreiben könne. Ja, kann ich. Ich weiß nur nicht, was. Ich kann nur dazu sagen, dass ich Stadtslogans Unsinn finde. Zutiefst an der falschen Stelle rausgeschmissenes Geld. Eine Stadt braucht keinen Slogan. Ah, jetzt weiß ich doch, was ich schreiben kann. Der von mir sehr verehrte Kabarattist Hanns-Dieter Hüsch sollte nämlich mal einen Slogan für Berlin verfassen. Er vergaß den Auftrag und merkte erst morgens beim Weckerklingeln nach einer durchfeierten Nacht, dass er ja den Slogan in einer Agentur abzugeben habe. Daraufhin hatte er mit 2 Promille Standgas schnell auf einen Zettel gekritzelt, „Berlin – das bist du!“ – und gutgelaunt das Honorar eingestrichen.

Wer nun glaubt, so gehe das in Agenturen generell zu, der irrt. Zwar wirken Slogans oft wie schnell und besoffen hingeschludert, in Wahrheit ist es aber so, dass die Agentur-Denker sich in der Denkzelle mühsam Vorschlagslisten abringen, diese werden dann in größerer Runde vorgestellt, dort sitzen mindestens zehn Bedenkenträger mit Direktleitung zum Markenanwalt kopfwackelnd am Tisch, um in semantischen Streich- und Fabulierorgien wieder alles zu zerfleddern. Und das kostet.

Ich plädiere statt dessen für das Geld den Kapielski’schen Springbrunnen zu bauen. Dann hätte Berlin ein wirkliches Pfund zum Wuchern.

*) Wortwitz mit Roh-Rohrzucker (C) 2008 Sascha Lobo.

5 Kommentare

  1.   Löwensenf

    Es gibt wohl auch schon den Nachahmer Be-lefeld.
    Ich finde die Kampagne einfach nur sehr, sehr peinlich (sogar „Land der Frühaufsteher“ ist besser!) und wäre interessiert an den Argumenten von Leuten, die sie gut finden (irgendwelche solche muss es ja geben, oder saugen die sich die ganzen Bürgerbeiträge aus den Fingern?). A propos Bürgerbeiträge – „sei neu, sei gierig, sei Berlin“??? Hallo?? Wie besoffen kann man denn sein? „Leute, kommt nach Berlin und zockt die Stadt ab, so machen das hier alle“, ganz toller Slogan.
    Berlin, ick liebe dir. Mehr fällt mir dazu echt nicht mehr ein.

  2.   Tanja

    Es gibt schon lauter Veräppelungen des Slogans – sogar eine ganze Internetserie, die sehr lustig ist:

    http://www.watchberlin.de/watchberlin/#watchberlin-content-10614-2-2


  3. oh, sehr schön. danke!


  4. Mann ist das lächerlich. Und das schlimmste ist, dass wenn die Kampagne vorbei, die nächste schon wieder in Planung ist.

  5.   Ele

    Der Slogan ist einfach toll! Be Berlin, knapper geht es nicht. Sei Berlin! Ja, das will doch jeder. Und ist doch jeder. Sind wir nicht alle ein wenig verschuldet? Wir schludern doch auch alle durchs Leben und machen unsere Hausaufgaben nicht. Und schulfasadengleich blättert bei jedem mit der Zeit der Putz, wenn er nicht zu farblichen Gegenmaßnahmen greift.
    Vielleicht sollte man den Slogan von unserer politischen Elite erproben lassen. Seid mal ein wenig mehr Berlin! Bunter, kreativer, toleranter, weltoffener… Ach!
    Leute, mal ehrlich. Eine Stadt, die ihr Geld verschleudert, wo sie nur kann, wird bei der Slogan-Findung jetzt keine Ausnahme machen. Das wäre auch inkonsequent. Und immer noch werden wir in der ganzen Republik dafür beneidet! Nirgendwo wird Geld so professionell und schamlos verplempert wie hier. Sogar um unsere Bürgermeister und Senatoren beneidet man uns
    … in Schildburg!

 

Kommentare sind geschlossen.