‹ Alle Einträge

Fahrradmode, ganz ungeoutet

 
@ H&M
@ H&M

Männer fahren Fahrrad, Frauen nicht. Diesen Eindruck kann man jedenfalls gewinnen, wenn man sich die neue H&M-Kollektion für Radfahrer anschaut. Die sogenannte Capsule-Kollektion für Brick Lane Bikes soll ab Mitte dieser Woche in den Läden hängen.

Dabei hat sich das schwedische Unternehmen bemüht, alles richtig zu machen: Für die Kleidung wird Biobaumwolle, recycelte Wolle und ebensolcher Polyester verwendet – das passt zum umweltfreundlichen Fahrrad. Außerdem hat die elfteilige Kollektion all das, was Radler an Funktionskleidung mögen: Lüftungsöffnungen unter den Armen, die Oberteile sind hinten etwas länger geschnitten und haben gegebenenfalls eine Rückentasche, die Hose ist im Schritt verstärkt, die Jacken haben einen Lagenlook. Der Vorteil der Kollektion: Sie outet sich nicht als Funktionskleidung.

Die Designer von H&M haben eng mit Brick Lane Bikes zusammengearbeitet. Das ist ein bekannter Londoner Hersteller maßgeschneiderter Velos. Man kann also hoffen, dass die Kleidung wirklich etwas taugt. Nur: Warum es die Linie nicht auch für Frauen gibt, leuchtet mir nicht ein.

Deshalb hier ein paar Tipps für Frauen. Sie sind mit Sicherheit um einiges teurer, aber mindestens so funktional – und die Triple2-Kollektion ist auf jeden Fall mindestens ebenso ökologisch.

© Triple2
© Triple2

Das junge Münchener Label Triple2 produziert beispielsweise diese Jacken, Hosen und Oberteile für Männer und Frauen. Das Unternehmen verwendet für ihre Produkte ausschließlich Bio-Baumwolle, Merino-Wolle, Hanffasern und recyceltes Polyester.

Sehr schick und fürs Büro geeignet sind einige Stücke aus der Iva Jean Kollektion von Ann DeOtte. Sie hat über ein Kickstarter-Projekt das Geld für ihre Kollektion gesammelt. Ab April gibt es unter anderem diesen Rock aus Stretch und dieses Shirt. Beide haben versteckte Reißverschlüsse.

© Iva Jean
© Iva Jean
© Iva Jean
© Iva Jean

Outlier, eine kleine Manufaktur aus Brooklyn, stellt seit Jahren großstadttaugliche Fahrradmode her. Mittlerweile hat sie auch eine Radfahrerhose für Frauen im Sortiment, die ebenso ins Büro passt.

26 Kommentare

  1.   Radlerin

    Sehr schicke Sachen, muss ich schon sagen. Und ich finde es gut, dass man eben nicht sieht, dass es Radlerklamotten sind.

    Vielleicht nimmt sich H&M ja noch ein Herz und bringt eine Frauenkollektion raus, wenn die Männerkollektion gut gelaufen ist. Zu wünschen wäre es.


  2. Die meisten Sachen (z.B. kräftige Farben, ausgefallenere Schnitte) gibt es nur für Frauen, da ist diese reine Männerkollektion aus Quotengründen sehr zu begrüßen.

  3.   Bildmann

    Hinweis: Die Bilder sind „unerhört“ gross verlinkt :)

  4.   TimmyS

    Es wäre schön, wenn die Mode-Branche sich darauf konzentriert, dass die Hosen länger halten und nicht so schnell an den Knien und hinten zwischen den Po-Backen ausdünnen und aufreißen. :)

  5.   Gurkenbroetchen

    Ich freue mich dass H&M eine tragbare Männerkollektion raus bringt. Ich finde dass die Herrenabteilungen in Modehäusern immer zu klein sind. Es gib viele Männer, die wert auf ihr Äußeres legen und sich über mehr Auswahl und Möglichkeiten freuen würden.


  6. „Männer fahren Fahrrad, Frauen nicht. Diesen Eindruck kann man jedenfalls gewinnen, wenn man sich die neue H&M-Kollektion für Radfahrer anschaut.“ Da stellt sich mir die Frage, ob es diesen Artikel auch gegeben hätte, wenn sie nur eine Frauenkollektion herausgebracht hätten. Ich glaube nicht.


  7. Hallo Andrea, es gibt einen einfachen Grund, warum funktionelle Radbekleidung mit modischem Aspekt für Frauen sehr rar ist: Es besteht schlichtweg keine Nachfrage. Es gibt nämlich nur zwei TypInnen von radfahrenden Frauen: 1. Die abgebrannte Studentin ohne Moneten und 2. Sportlerinnen. Die erste kauft sich keine Radklamotten und die zweite richtige Radklamotten. Und darüber hinaus sind beide TypInnen in Relation zur zum männlichen radfahrenden Bevölkerungsanteil sehr rar gesät.

  8.   NICHTSCHONWIEDER

    …und jetzt – kommt nach diesem unglaublichen Skandal der nächste „Aufschrei“ ?!

  9.   mtl

    Stellt sich hier auch mal jemand die Frage: „Wozu?“ Radfahren kann ich in jeder Hose und auch in jedem Rock und gebe dafuer keine $200 aus. Ehrlich: bescheuert und wieder einal nur Geldmacherei.


  10. @mtl

    200$ sind ca 150 Euro, wenn die Hose einfach doppelt so lange hält geht sich das wieder aus. und zeigen sie mir mal eine Bürotaugliche Hose (die keine Jeans ist) und die ein paar Kilometer abhält. Und selbst Jeans gehen verdamt schnell am Hintern kaputt wenn man täglich fährt.