Das Fahrrad-Blog

Autoren Archiv von Andrea Reidl

Mit App und Peilsender gegen Fahrradklau

Von 17. November 2014 um 10:30 Uhr
Wertvoll ist das Tandem nicht, aber Maltzan hängt an dem Rad © Maltzan

Wertvoll ist das Tandem nicht, aber Maltzan hängt an dem Rad © Maltzan

Schon wieder. Jörg Maltzan konnte es kaum glauben, als er aus dem Fenster seiner Wohnung in Hamburg-Wilhelmsburg schaute. Unten auf der Straße fuhr ein Knirps auf seinem gelben Falttandem davon. Erst ein Jahr zuvor war dem Journalisten und Fahrradblogger ein historisches Kinderrennrad aus dem Kofferraum seines Wagens geklaut worden. Damals hielt er gerade einen Vortrag über das legendäre Radrennen L’Eroica in einem Hamburger Fahrradladen. Sein Wagen stand im Flutlicht direkt vor der Eingangstür,  zu Dekozwecken waren Dach und Kofferraum mit historischen Fahrrädern bestückt.

Der Diebstahl damals war schon dreist und jetzt das. Maltzan hatte genug. Wenige Minuten später saß er auf seinem Rad und folgte dem Jungen. Er wollte sein Tandem wiederhaben.

Den Ärger des Journalisten können viele Radfahrer gut nachvollziehen. 317.000 Fahrräder wurden allein im vergangenen Jahr bei der Polizei als geklaut gemeldet. 4.000 mehr als im Vorjahr. Die Dunkelziffer liegt mit Sicherheit noch um einiges höher. Jeder einzelne Diebstahl ist ärgerlich und überflüssig. Mit immer mehr Technik versuchen Radfahrer ihre Räder zu schützen. Weiter…

Kategorien: Allgemein, App

Pedelecs sollen Aachens Klima verbessern

Von 16. November 2014 um 08:00 Uhr
© Velocity Aachen

© Velocity Aachen

In Aachen sei die Luft zu dreckig, titelte der WDR im Frühjahr auf seiner Webseite. Immer wieder liegt der Stickstoffdioxid-Wert in der Stadt 20 Prozent über dem zugelassenen EU-Grenzwert. Um ihn zu senken, muss Aachen dringend den Auto- und Lkw-Verkehr reduzieren. Dabei helfen soll langfristig das Projekt Velocity Aachen. Das ist ein ehrgeiziges flächendeckendes Pedelec-Verleihsystem, das Studenten entwickelt haben und das jetzt in die Testphase geht. Weiter…

Gesünder durch Radfahren?

Von 12. November 2014 um 12:08 Uhr

Wer regelmäßig aufs Rad steigt, macht das selten aus gesundheitlichen Gründen, sondern weil es Spaß macht. Fitness und Gesundheit sind beim Radfahren nette Begleiterscheinungen. Politiker, Wissenschaftler und Arbeitgeber finden aber gerade diese Aspekte interessant. Manchmal erschließen solche Erkenntnisse neue Geldquellen für Infrastruktur oder motivieren Arbeitgeber, ihren Mitarbeitern das Radfahren zu versüßen, in dem sie beispielsweise Duschmöglichkeiten schaffen.

Vor diesem Hintergrund ist die aktuelle Umfrage der Uni Bonn und dem Mobilitätsberatungsunternehmen EcoLibro interessant. Es wird untersucht, wie die Wahl der Verkehrsmittel für den Arbeitsweg die Gesundheit Berufstätiger beeinflusst. Die Daten werden in einem Online-Fragebogen erhoben und von Mitarbeitern des Unternehmens ausgewertet.

Ziel ist es, eine Teilnehmerzahl von mehreren Tausend Berufstätigen zu erreichen, um repräsentative und damit belastbare Aussagen treffen zu können. Die Umfrage läuft noch hier bis Ende des Jahres.

Kategorien: Umfrage