‹ Alle Einträge

In eigener Sache: Herzlich willkommen, Dagmar Dehmer!

 

Liebe Leser, Grüne Geschäfte bekommt Verstärkung. Ab sofort bloggt hier auch Dagmar Dehmer, geschätzte Kollegin des Tagesspiegels in Berlin.

Dagmar Dehmer, Tagesspiegel; Foto: Kai-Uwe Heinrich
Dagmar Dehmer, Tagesspiegel; Foto: Kai-Uwe Heinrich

Ihre Leidenschaft gilt Umweltthemen, dem Klimawandel und Afrika. Mehr Informationen gibt es auf der Autorinnenseite.

Herzlich willkommen, Dagmar. Ich freue mich, dass Du da dabei bist!

 

5 Kommentare

  1.   Guy Franquinet

    Sehr geehrte Frau Dehmer,
    ich reagiere auf Ihren Artikel bei Cicero, Ich weiss das ich jetzt wo anders gelandet bin. Egal ob der Strompreis hoch oder Niedrig oder
    ob die Industrie das EEG bezahlen mus, es ist völlig wurscht. Die 21 Milliarden € für 2012 werden von allen Bürgern (je Bürger ca. 250 €
    pro Jahr) bezahlt. Was Altenmaier oder Rössler vorhaben oder was andere vorhaben ist alles egal. Solnage das EEG nicht ersatzlos gestrichen wird wird es diese Planwirtschaft a la DDR weiterhin geben
    und wird Deutschalnd sich weltweit lächerlich machen und weiterhin
    Arbeitsplätze ins Ausland verjagen. Ich selbst betreibe drei PV Anlagen und kann Ihnen die Sinnlosigkeit beweisen. Nich für mich, denn ich verdien daran aber ich bin kein Armer. Herr Trittin und Co
    haben dieses Gesetz entworfen und wird von den anderen Dummköpfe weiter betrieben. Es ist das größte Umverteilungsprogramm von unten nach oben. Frau Dehmer, erkundigen Sie sich bitte bei unabhängigen
    Fachleute ( am besten pensionierte, die sind meist unverdächtig ) und
    Sie werden erfahren wie bekloppt das EEG ist. Entschuldigen Sie buitte etwaige Schraipvehler, ich bin Niederländer. Mit den Stimmen von Umweltschützer wurde in Noord Holland am 11. Juli 2012 den Bau von weitere Windmühlen an LAnd verboten. Ab ein Anteil von 20% Windstrom wird es völlig unwirtschaftlich und ökologisch eine Katastrophe.
    Ihr Guy Franquinet

  2.   Eibe Eiben

    Mittwoch, den 12. Juni 2013
    Sehr geehrte Frau Dehmer,
    ihr Artikel im Tagesspiegel vom heutigen Tag strotzt vor Unrichtigkeiten.
    Die USA rechnen nicht in Kubikmeter Gas, sondern in MMBtu.
    Ein MMBtu entspricht 26,4 Kubikmeter Gas basierend auf einen Energieinhalt von 40 Megajoule/m³ . Das heißt ihre Berechnung ist um diesen Faktor falsch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Eibe Eiben

  3.   Mensch Ueli

    Feedback Presseclub Gesprächssendung von und mit Dagmar Dehmer,
    Der Tagesspiegel , 28.Juli 2013 ,12Uhr 30 ca…..!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    …man bedenke dies Wort….
    Denn von dem Zorneswein ihrer
    Hurerei haben alle Völker getrunken,
    und die Könige auf Erden haben mit ihr
    Hurerei getrieben , und die Kaufleute
    auf Erden sind reich geworden von
    ihrer grossen Üppigkeit.

    OFFENBARUNG 18; 3
    BIBEL

  4.   Karl-Heinz Lücke

    Sehr verehrte Frau Dehmer, im Presseclub vom 28.07.2013 habe ich nichts gehört, dass die Kommunen,Gemeinden u.sw. sich für die Energiewende einsetzen würden, ganz im Gegenteil, denn es wird alles nur blockiert.Mir scheint die Kassen sind doch sehr voll.z.B Eine Stadt mit ca. 100000 Einwohner könnte ca. 2 Millonen Stromkosten einsparen, wenn auf LED-Leuchten o.Röhren umgestellt würde. Die größten Gegner sind die Grünen.
    Grüße vom Deutschen Eck