‹ Alle Einträge
Wochenrückblick

Mit den Cyclassics durch die Hamburger Woche

 

Am aktuellen Wochenende fanden in Hamburg erneut die Cyclassics statt, betitelt als Europas größtes Radrennen. Die verschiedenen Teilnehmerfelder umfassten von Donnerstag bis Sonntag die Jedermannteilnehmer (55 km, 100 km, 155 km), Youngclassics, Specialclassics und schließlich die Elitesportler. Diese fuhren die etwa 246 km nicht allein durch Hamburg, sondern auch durch Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Ob sie die Radtour dort auch angemeldet haben? Derzeit wird nämlich darüber gestritten, ob bei unseren nördlichen Nachbarn gar Freizeitfahrten einer Anmeldung bedürfen.

Das Eliterennen startete in der Stadtmitte auf der Mönckebergstraße, von wo es Richtung Westen durch Altona über Schenefeld und Holm nach Wedel ging. Die Radsportler fuhren hierbei nah am Heiligengeistfeld vorbei. Dort endete am Sonntag der Sommerdom. Bis zum nächsten Dom müssen wir bis zum 7. November warten, wenn dann der Winterdom mit dem ersten Glühwein des Jahres startet. Doch denken wir noch nicht an Glühwein, sondern hoffen wir auf mehr Sonnen- als Regenstunden und einen schönen Spätsommer!

In nächster Nachbarschaft zum Heiligengeistfeld liegt das Millerntor-Stadion, dessen Sportler sicherlich in der zurückliegenden Woche trotz des ersten Ligasieges zu schlucken hatten: Bei der Auslosung für die zweite Runde des DFB-Pokals ist dem FC St. Pauli Borussia Dortmund als Gegner zugewiesen worden. Und dem HSV erging es nicht besser: Er trifft auf den FC Bayern München. Wir sind gespannt auf Ende Oktober.

Ebenso unweit des Heiligengeistfeldes findet derzeit ein großes Event statt. Die Elitesportler konnten den Fernsehturm sehen , hätten sie zur Seite geschaut: Direkt daneben liegt das Congress Center Hamburg, in dem der 14. Dalai Lama zu Gast ist. Nicht nur als geistiges Oberhaupt der Tibeter agiert der Dalai Lama, sondern auch als Botschafter des Friedens. Noch bis Dienstag finden die Veranstaltungen des Tibetischen Zentrums statt.

Weiter westlich, in Ottensen, schwelt derweil der Streit um die Bebauung des Zeise-Parkplatzes weiter. Wie wir am Mittwoch berichteten, hat sich dort nun eine Bürgerinitiative gegründet. Die Online-Petition hat diese übergeben und zudem einen Offenen Brief verfasst. Ob sich die Politik noch beeindrucken lässt?

Von Wedel ging es für die Radfahrer parallel zum Wasser elbaufwärts zurück in die Stadtmitte durch Blankenese und die südlichen Teile Altonas sowie St. Paulis. Von dort aus könnte bald die Seilbahn starten, über die gerade entschieden wurde. Der Bürgerentscheid im Bezirk Mitte fand bis Sonntag, 18 Uhr statt. Am Mittwoch werden die ersten Ergebnisse erwartet.

Über Finkenwerder und Heimfeld fuhren die Sportler südlich der Elbe nach Niedersachsen und dabei unter anderem an Buchholz und Jesteburg vorbei. Über Harburg und die Veddel ging es die letzten Kilometer zurück zum Ziel. Der diesjährige Sieger heißt Alexander Kirstoff. Wir gratulieren und wünschen den Siegern, den Teilnehmern und den Hamburgern einen guten Start in die neue Woche!

 

1 Kommentar


  1. Die Cyclassics sind nach wie vor ein wirklich tolles Jedermannrennen. Die Zuschauerzahl, auch in den Dörfern, ist einfach top. Das findet sich höchstens noch in Münster im Zielbereich oder in Göttingen auf dem Hohen Hagen (da tut Zuspruch wirklich Not ;) ).

    Die Strecke empfinde ich (was das Profil angeht) als reichlich anspruchslos, echte Berge gibt es eben nicht. Dafür kann man auf der 100km oder 155km Schleife über die Köhlbrandbrücke fahren. Einmalig, sofern man nicht mit den Demonstranten bei der Sternfahrt fahren möchte.

    Der Preis ist happig, aber es muss ja tatsächlich auch viel abgesperrt werden in HH-City. MS, Gö, Hannover etc. sind günstiger aber eben auch viel kleiner (radsporttechnisch jedoch anspruchsvoller).

    Einziges Manko dieses Jahr, der Starterbeutel war sehr mikrig.

    Insgesamt ist es jedoch immer wieder schön die Cyclassics zu fahren.