Ein Blog über Religion und Politik

Wie Nasser einmal einen Witz über die Muslimbrüder machte

Von 5. November 2012 um 18:25 Uhr

Dieses Video ist sehr erhellend über den Wandel in Ägypten. Gamal Abdul Nasser erzählt hier, dass er mit den Muslimbrüdern einmal habe zusammenarbeiten wollen, “um sie auf den rechten Weg zu bringen”. Die erste Forderung des Führers sei gewesen, das Kopftuch zwingend einzuführen. Daraufhin lacht SPONTAN das Publikum. Kann man sich etwas Absurderes vorstellen! Die Frauen unters Kopftuch zwingen! Einer ruft gar: Soll er es doch selber tragen!
Dann kommt Nassers trockene Pointe: Er habe dem Führer der MB geantwortet: Haben Sie nicht eine Tochter, die Medizin studiert? Die trägt aber nicht Kopftuch! (Gelächter, abermals) Und wenn es nicht möglich ist, eine Frau unters Kopftuch zu zwingen, wie soll ich dann 10 Millionen Ägypterinnen dazu zwingen? (Gelächter).
Gut gegeben. Aber gewonnen hat die MB. Heute gibt es in Ägypten so gut wie keine Frau mehr ohne Kopftuch. Es sei denn, sie ist eine sehr mutige Christin, oder sehr privilegierte Frau, die sich zu schützen weiß und die Straße meidet. Und alles selbstverständlich völlig freiwillig.
Wer sich trauen würde, in Ägypten öffentlich über die MB in dieser Weise zu scherzen wie es Nasser tut, müsste hingegen mit einem Blasphemieprozess rechnen.

Kategorien: Ägypten
Leser-Kommentare
  1. 41.

    Postscriptum
    The Luxor Misdemeanor Court on Tuesday sentenced a teacher to six months in prison, suspended for three years, for cutting the hair of two unveiled students.

    The National Council for Childhood and Motherhood filed a complaint with the public prosecutor accusing the teacher of using violence against pupils in violation of the Child’s Law.

    In October, Eman Abu Bakr Ahmed, a teacher at Al-Haddadeen School in Luxor, ordered two female sixth graders to cover their heads and warned them that she would cut their hair if they did not. The following day, Ahmed brought a pair of scissors and cut the girls’ hair….
    http://www.egyptindependent.com/news/teacher-who-cut-students-hair-sentenced-six-months

  2. 42.

    @mamasliebling: möglicherweise werde ich meine Frage bereuen..aber: Wie meinen Sie dies??

    • 10. November 2012 um 19:58 Uhr
    • Petra Tunek
  3. 43.

    Passt zum Thema, Ich hoffe, dass die Lufthansa dies auf ihren Flügen nicht zulässt.

    EgyptAir stewardesses begin wearing hijab
    November 11, 2012

    EgyptAir stewardesses who campaigned to wear the Muslim headscarf have begun donning the hijab for the first time since the national carrier was founded in 1932, a company official said on Sunday.

    The first flight attendants dressed in the hijab, which mainstream clerics say is mandatory, worked on flights to Jeddah in Saudi Arabia on Saturday.

    Under president Hosni Mubarak, who was toppled in an uprising in early 2011, the hijab was taboo for women in some state institutions such as state television and the national carrier.

    But after the election of the Islamist President Mohamed Morsi in June, women in television and EgyptAir campaigned for permission to wear the hijab, like most Muslim women in Egypt.

    The company had agreed to allow the stewardesses to wear the hijab after a strike by cabin crews in September that also demanded better pay.

    An EgyptAir official said a foreign company has been contracted to design a cap and headscarf for the estimated 250 stewardesses who want to wear the hijab, out of 900 women working for EgyptAir.

    In September, an anchorwoman was the first woman to appear on state television wearing the scarf, which traditionally covers the hair and neck. Some more liberal women wear the hijab to cover only their hair.

    -AFP

    Quelle: http://www.nowlebanon.com/NewsArticleDetails.aspx?ID=455543#ixzz2BvhHRDJ5

    • 11. November 2012 um 16:51 Uhr
    • Pawlow
  4. 44.

    Und Sie, haben Sie es denn begriffen? Wie läuft denn die Islamisierung ab? Ist sie, (egal, ob Islamisierung, Christianisierung oder Judäsisierung) nicht immer völlig oberflächlich?
    Nasser wird verschrien und kristisiert. Klar, war er ein Diktator. Doch waren das andere, frühere Zeiten – das sollte man bedenken! Dafür, dass er ein monarchisches, feudalistisches Land übernommen hatte, hat er schon eine Menge getan, denke ich. Allerdings ist es schwierig für mich zu beurteilen, da das vor meiner Zeit war. Dennoch denke ich, wird er zu Unrecht fertig gemacht. Viel schlimmer als ihn fand ich Sadat. Und dem haben wir die islamistischen Gruppen zu verdanken! Und den Hass auf alles Linke, Säkulare!!

    • 22. November 2012 um 09:43 Uhr
    • Kristina Bergmann
  5. 45.

    [...] oder Französisch etwas eingerostet bzw. überhaupt erst nie zu Metall geworden ist, findet sich bei ihm auch eine deutsche [...]

  6. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)