Ein Blog über Religion und Politik

Three Cheers for Palestine

Von 5. Januar 2013 um 09:40 Uhr

Ich fand gerade diesen Bericht über die tapferen Khourys, über die ich hier schon verschiedentlich geschrieben habe:

Kategorien: Israel, Palästina
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Angenommen, man würde mit Bischof Thomas einen auf das alten Ägypten zischen wollen, dann wäre das wohl der Stoff der Wahl.

  2. 2.

    Tja Herr Lau,

    was sagt das über Sie aus, wenn Sie in denen größere „Freiheitskämpfer“sehen, die sich für den Biergenuss einsetzen, als in jenen, die sich gegen die seit über 40Jahren existierende Gewaltbesatzung und Auslöschung Palästinas wehren.

    Es ist dasselbe Syndrom, das Lobbyisten de Menschenrechtsraubs und der Gewalt gegen Palästinenser erlaubt, hier die Pressefreiheit mit Verleumdungen anzugreifen!

    Ich darf gratulieren, wie schierig Sie als Teil des Rädchens funktionieren!

    • 5. Januar 2013 um 13:12 Uhr
    • Erol Bulut
  3. 3.

    Was macht den Bierbrauer so sympathisch in gerade diesem Umfeld?
    Er ist so wenig aggressiv. Sollte er einmal „Schaum vor dem Mund“ haben, so wird es Bierschaum sein.Es sollte mehr Brauereien in Palästina geben.Bier gegen Hass.
    An diesem Ort scheint das ein Rezept zu sein.

    • 5. Januar 2013 um 13:29 Uhr
    • Marit
  4. 4.

    @ E.B.: Sie trinken jedenfalls entschieden zu wenig, das steht mal fest.

    • 5. Januar 2013 um 17:02 Uhr
    • Jörg Lau
  5. 5.

    @ E.B.: Sie trinken jedenfalls entschieden zu wenig, das steht mal fest.

    @ JL

    Zumal könnte es einiges ein wenig entschuldigen, wenn er mehr trinken würde.

    • 5. Januar 2013 um 17:06 Uhr
    • N. Neumann
  6. 6.

    @E.B. hat bekanntlich Möglichkeiten der Entspannung, von der andere hier nur träumen können! :)

  7. 7.

    Piwo von den Pallies – und Edelfisch aus der Wüste.

    „The desert might seem like the worst place to breed tropical fish, but Israel is trying to turn unproductive land into places that make money. Gidon Blum is now selling half a million dollars of fish to Europe each month – the challenge was doing it in the Negev desert.“

    Da staunt der Beduine und der Entwicklungsingenieur wundert sich, dabei ist eigentlich klar: Warum ist da Wüste – auch weil das tiefer gelegte Grundwasser etwas salzig ist (Totes Meer). Für welches Problem ist dieses Problem die Lösung: Natürlich zur Zucht von Edelfischen, die es halt etwas salziger* mögen. Außerdem gibt es noch ein paar Edel-Pflanzen, die mit dem von den Edelfischen abgereicherten Salzwasser was anfangen können. Datteln und Roter Pfeffer.

    *bzw. geeignet gemixt, min 1.20; jedenfalls ist der Kick, dass das Wasser gerade nicht an der Versorgungsinfrastruktur für den Menschlichen Bedarf angeschlossen ist. Eigentlich ja ein Grund für eine Anti-Diskriminierungsklage, aber wir sind ja in Israel, wo man einfach was vernünftiges draus macht.

    Israel breeds tropical fish in the Negev desert

    http://www.youtube.com/watch?v=t7Y03SoGxYY

    Die Boykott-Front jetzt vor einem Bruch mit der Kulinariker-Szene ?

  8. 8.

    Herr Lau,

    sicher trinke ich zu wenig, um so gleichgültig Scheinheiligkeit demonstrieren zu können, wie es andere tun.

    Vielleicht trinken Sie auch so viel, dass Ihnen die Gründung einer Brauerei berichtenswerter erscheint, als die meisten Demos der Palästinenser gegen die Völkerrechtsverbrechen ihrer Gewaltbesatzer und Zerstörer Palästinas.

    Eigentlich müssten Sie auch langsam merken, dass ihr Selbstbetrug in ihrer Wahrnehmung eines jüdisch israelischen Friedenswillens nicht mehr haltbar ist und wenn Sie ein Gewissen haben, ihrer diesbezüglichen Oktroyierung von Lesern entgegen arbeiten.

    Ein Statement zu der Antisemitismusverleumdung von Augstein wäre da ein guter Anfang. Aber das ist wohl ein zu großer Schritt, nachdem Sie sich schon aktiv an solcher Verleumdung beteiligt haben, wie bei der Noll und gerne bei mir 😉

    Aber wer braucht schon ein Gewissen, wenn es um ein Bierchen geht, gelle!

    • 5. Januar 2013 um 17:54 Uhr
    • Erol Bulut
  9. 9.

    @Neumann

    Was sollte ich denn entschuldigen müssen? Dass ich Heuchlern ihre Heuchlerei vor die Nase halte?

    @KC

    Dass Sie mal einen Treffer landen. Hätte ich Ihnen nicht zugetraut 😉

    • 5. Januar 2013 um 17:59 Uhr
    • Erol Bulut
  10. 10.

    Schöner Bericht. Wir müssen nur hoffen, dass ihm nicht noch von den religiösen Fundamentalisten der Hahn zugedreht wird. Denn Alkohol ist haram im Islam.

    Das Schicksal der arabischen Christen in der Westbank sollte uns am Herzen liegen. Ich glaube, dass man sie alle vertreiben wird, genauso wie im Irak.

    Wer für das Schicksal der Christen unter islamischer Herrschaft blind ist, der scheint Empathie nur für sein Volk und für niemanden sonst zu haben. Das ist auch eine Form von Rassismus.

  11. 11.

    Witzisch :))))))))))))))))

    Nur im Notfall haben vier Soldaten einer Eliteeinheit einen Palästinenser vor den Augen seiner Kinder zu Tode geprügelt, nur im Notfall wurde ein palästinensischer Junge gezwungen, eine palästinensische Fahne von einem Strommast zu entfernen (es stand mal wieder unsere nationale Existenz auf dem Spiel!), wobei er durch einen Stromschlag getötet wurde, nur im Notfall hat eine Einheit der Grenztruppen in dem Dorf Nahalim ein Blutbad angestellt, bei dem fünf Einwohner getötet und über 20 verletzt wurden – die Haustiere nicht mitgerechnet, die in eindeutiger Selbstverteidigung umgelegt werden mussten.

    Ratet mal, welcher Antisemit das geschrieben hat :)))))))

    Herr Lau, darauf stoße ich mehrmals an

    :))))))

    www. freitag. de/autoren/wolfram-heinrich/volle-breitseite

    • 7. Januar 2013 um 02:27 Uhr
    • Erol Bulut
  12. 12.

    @ EB

    Broder hat anscheinend mal an Vernunftfähigkeit und Friedensbereitsschaft bei den Arabern geglaubt. Habe ich auch – aber nur ganz kurz, bis zu meiner ersten Soli-Demo. Jeder war mal jung und viele waren naiv.

    Haben Sie in Ihrer Jugend nie ein gutes Wort über Juden verloren, über Israel gar ? Auch nicht im Schulaufsatz in der neunten Klasse, oder so ?

    Sind Sie sicher, dass Sie nie geschrieben haben, dass sich die Deutschen die falschen zum vernichten ausgesucht hätten, oder so ?

  13. 13.

    @EB:

    Ich glaube, Sie unterschätzen Broder, wenn Sie ihm unterstellen, er habe „die Seiten gewechselt“. Ich interpretiere es so, dass es Broder damals wie heute darum ging, die Verlogenheit seiner Mitmenschen zu kritisieren. Damals die Verlogenheit derjenigen Israel-Verteidiger, die alle negativen Aspekte der israelischen Politik ausgeblendet haben; heute die Verlogenheit derjenigen Deutschen, die ihren Antisemitismus* hinter „Solidarität mit Palästina“ verstecken.

    Wer weiß, vielleicht ist er damals ja darüber erschrocken, aus welcher Ecke plötzlich ernstgemeinter Beifall für seine polemisch überspitzte Israelkritik kam und hat sich dem Kampf gegen diese gewidmet – vielleicht auch mit dem Hintergedanken, dass Israelkritik in Deutschland erst möglich ist, wenn der Antisemitismus ausgerottet ist. In dem Zusammenhang: Vielleicht wäre Augstein auch nicht auf der Antisemiten-Liste gelandet, wenn er sich hin und wieder Gedanken darüber machen würde, ob man aus seinen Artikeln nicht eben auch die Botschaft „die Juden sind doch selbst schuld, dass man sie überall auf der Welt hasst“ herauslesen könnte und diese Gedanken genauso prominent publizieren würde.

    *insbesondere sog. „sekundären Antisemitismus“, also die zwanghafte Suche nach einem Beweis, dass „die Juden schlechte Menschen sind“, damit man sagen kann „seht ihr, war doch gar nicht so schlecht, dass wir dieses Tätervolk damals um ein paar Millionen reduziert haben“.

    • 7. Januar 2013 um 08:59 Uhr
    • Arjen van Zuider
  14. 14.

    @Holm

    Broder hatte anscheinend mal ein Gewissen wo die Opfer noch Menschenrechte hatten. Nun ist er genauso Rassist wie Sie und schwätzt den gleichen Scheiß, weil er mit seinem mordgeilen Rassismus noch den kranken Anspruch hat, sich nicht als jemanden zu präsentieren, der unter anderen Vorzeichen genauso das Warschauer Ghetto verteidigt hätte, wie er jetzt das Gaza Ghetto verteidigt.

    Entsprechend zu Mahler ist dann wohl Broder zum Nationalfascho mutiert, der für Israel und Juden einen Freibrief für die Knechtung von Untermenschen einfordert, so wie das Mahler für die Arier und ihre Untermenschen fordert. Man kann zwar Broder keinen „jugendlichen“ Terror unterstellen, aber in der Gegenwart einen verbalen Terror, der Morde im Rahmen israelischer Völkerrechtsverbrechen propagandistisch unterstützt.

    Broder ist eh nur noch ein armes Hetzerwürstl wie Mahler, das nur von noch ärmeren Möchtegernhetzerwürstls geschätzt wird.

    Und so wie arme Würstls auf Lügen und verleumdende Unterstellungen zurückgreifen, projizieren Sie ihre Charakterdefizite auf mich. Ich habe schon immer gute Worte über Juden verloren und tue es immer noch. Israel könnte auch ein Segen für die Region sein, wenn in der Mehrheit der jüdisch israelischen Bevölkerung nicht ein Rassismus benötigt werden würde, um die Knechtung der Palästinenser und den Diebstahl an Ihrem Eigentum und Leben als legitim wahrnehmen zu können.

    Die Juden, die sich diesem Rassismus entziehen, der Verbrechen und Mord an einem Opfervolk rechtfertigen soll, werden von mir ohnehin geschätzt und gelobt.

    Und über die Schuld der Deutschen, die an Juden sicher riesig war, kann man eher debattieren, wenn man nicht rassistisch oder Bildungsschwäche geschuldet die Vielzahl an anderen Opfern verdrängt.

    Aber so ist es nun mal mit den Dreckschleudern wie Ihnen und diesem SWC. In der verteidigten Mordlust an Untermenschen

    • 7. Januar 2013 um 15:38 Uhr
    • Erol Bulut
  15. 15.

    Klarstellung bei so vielen Blitzbirnen hier, alle Naziopfer sind zu bedauern! Und die einzige Vernichtung der ich sympathisierend entgegen stehe, ist die von Verbrechern die Unschuldige morden.

    • 7. Januar 2013 um 15:42 Uhr
    • Erol Bulut
  16. 16.

    @Arjen

    an dem Text, den er damals geschrieben hat, war wohl nichts „überspitzt“, da die Fakten anscheinend gegeben waren und sind.

    Zum Rest, es mag ja ihre Meinung sein, insbesondere weil Sie zu der Riege zählen, die auch gerne die mörderische Besatzung in allen Konsequenzen verteidigt, aber Bullshit. Wer sich mit so einem Text gegen den Rassismus in Israel und gegen die Knechtung der Palästinenser einsetzt und dann Massenmorde gegen Palästinenser verteidigt, tickt im Kopf fast genauso krank wie Mahler, auch wenn Broderscher Rassismus noch gesellschaftsfähig ist.

    • 7. Januar 2013 um 15:48 Uhr
    • Erol Bulut
  17. 17.

    @ EB

    Ihr Geschwätz ist heute mal wieder untergärig.

    • 7. Januar 2013 um 17:08 Uhr
    • MRX
  18. 18.

    124uwtest

    • 7. Januar 2013 um 17:21 Uhr
    • Bellfruta87
  19. 19.

    @AvZ

    Broder hat die Meinung geändert, das ist alles. Ich hätte zu jenem Zeitpunkt auch nicht geglaubt, dass ein (zukünftiger) Präsident von Ägypten von Schweinen und Affen reden könnte, oder dass „Mein Kampf“ ein Verkaufshit und H. ein Volksheld sein könnte.
    Ich hielt sogar 9/11 für die Tat von verrannten frustrierten und vor allem einsamen Spinnern. Dass jemand systematisch für solche Religionsverständnisse geben könnte, wäre nicht mal in Albträumen vorgekommen.
    Erst mit dem Karikaturenstreit hat es mir allmählich gedämmert.

    http://nebeldeutsch.blogspot.ch/2006/04/fangen-wir_11.html

    • 7. Januar 2013 um 17:22 Uhr
    • Mamas Liebling
  20. 20.

    Dieser Erol Bulut ist einfach krank, ich mein das ist jetzt keine wirklich neue Erkenntnis, aber was der immer wieder raushaut ist echt der Wahnsinn.

    • 7. Januar 2013 um 17:24 Uhr
    • Bellfruta87
  21. 21.

    @Mamas Liebling

    Kann dem nur zustimmen. Ich war bis 2010 auf medial gutmenschlicher Islamlinie, erst da fing ich an mir selbst ein Bild zu machen.

    • 7. Januar 2013 um 17:29 Uhr
    • Bellfruta87
    • 7. Januar 2013 um 17:46 Uhr
    • MRX
  22. 23.

    @ MRX

    Wurde auch Zeit.

    • 7. Januar 2013 um 17:53 Uhr
    • Hans Joachim Sauer
  23. 24.

    @MRX

    seien Sie doch nicht so eingeschnappt, nur weil der Betreiber des von Ihnen so geschätzten Hetzblogs im Grunde nur ein geistig Verwirrter wie Mahler ist. Gut, der Broder hat keine Waffen für Terror benutzt, so wie ehemals Mahler, aber heute steht er dem antisemitischen Deutschnationalisten Mahler als islamophober Israelnationalist in nichts nach. Verlogene Hetze um Menschen zu Untermenschen zu degradieren/erhalten zeichnet beide aus und dass beide für den jeweiligen Rassismus von Idioten geschätzt werden.

    Kleiner Unterschiede gibt es aber schon, wenn Broder erklärt, wie schön es den Menschen in Gaza unter dauerhafter Israelischer Besatzungsgewalt geht oder für weitere Entrechtungen von Paölästinensern wirbt. Das kann er hier öffentlich tun, während Mahler das entsprechende gern öffentlich tun würde, aber nicht auf die Zustimmung so vieler Rassisten bauen kann, wie es Broder passiert.

    • 7. Januar 2013 um 18:13 Uhr
    • Erol Bulut
  24. 25.

    Ach, der Horst, an Mullah Omar überstellen (o.V.i.A.) und dazu signalisieren, dass wir sein Emirat nur wegen solch dummem Geredes so ramponiert hätten. Und den Mahler an die Perser, als Missgeburt einer Demokratiebewegung; sollen die mal forschen, wie sowas kommen kann.

  25. 26.

    @ML

    Ich dachte, der Fjordmann wäre so ein bischen aus der Mode gekommen.

    Wenn man auf den bei ihnen unter „Aufklärung über den Islam“ getagten Link „Analyse Fjordmann“ klickt (das ist nach kurzer Einsicht des Links keine Eigenbezeichnung, sondern ihre Kategorisierung), kommt man sofort hierhin:

    „As der Schwerter“ ist ein Archiv von politischen Aufsätzen zu den Themen Islamkritik, Judaismuskritik und Kritik an allen anderen für den Fortbestand der europäischstämmigen Zivilisation schädlichen Ideologien; über Patriotismus, weißen Nationalismus und Rassefragen. Es gibt eine große Anzahl Übersetzungen von Fjordman-Essays sowie Übersetzungen von Texten vieler anderer fremdsprachiger Autoren und auch auf deutsch erschienene Artikel.

    Wir sind rechts und judaismuskritisch, und das ist auch gut so

    http://schwertasblog.wordpress.com/

    Keine halben Sachen.

    • 7. Januar 2013 um 20:35 Uhr
    • Boothby
  26. 27.

    @boothby

    Datum lesen.

    • 7. Januar 2013 um 20:40 Uhr
    • Mamas Liebling
  27. 28.

    @Boothby

    Können Sie mir noch sagen, wo Ihr Problem ist, wenn jemand Rassismus ablehnt?

    • 7. Januar 2013 um 20:52 Uhr
    • Mamas Liebling
  28. 29.

    @ML

    Datum lesen.

    Ich habe gerade nochmal nachgeschaut, Datum der Verlinkung: 25. Tevet 5773

    Können Sie mir noch sagen, wo Ihr Problem ist, wenn jemand Rassismus ablehnt?

    Ach so, … über … weißen Nationalismus und Rassefragen heißt „gegen Rassismus“. Verlinkt von einem Blog namens „Nebeldeutsch“.

    Ich hätte wetten können, ihr Konter wäre „Muslim Markt ist aber auch verlinkt“ gewesen, so im Sinne eines Bekenntnisses zur bunten Vielfalt.

    • 7. Januar 2013 um 21:18 Uhr
    • Boothby
  29. 30.

    @Boothby

    Köstlich, dass Sie einer Antirassistin Rassimus zu unterstellen versuchen.

    • 7. Januar 2013 um 21:37 Uhr
    • Mamas Liebling
  30. 31.

    @ML

    Ja, köstlich, aber wieso „versuchen“?

    Selbstverständlich muss der Antirassist dieser schweren Tage auf die Beantwortung von Leseranfragen verzichten; die Feinde der weißen Rasse ham auch noch den VS gekapert.

    So langsam schnalle ich, was sie unter eingeschränkter Meinungsfreiheit verstehen.

    • 7. Januar 2013 um 22:14 Uhr
    • Boothby
  31. 32.

    @ Very Free Speech

    Lassen sie mich wissen, ob da einfach mal der Blog ockupiert wurde:

    Denn diejenige der abrahamitischen Religionen, welche für uns die größte Relevanz hat, das Christentum, in allen seinen Facetten und Ausrichtungen, basiert nicht ausschließlich auf der abstoßenden satanischen Religion der Juden, sondern auch auf unserem eigenen europäischen Heidentum.[…] Wenn wir das Christentum aus seinem jüdischen Zusammenhang herausreißen, indem wir das revoltierende, stinkende, schleimige Tentakel, das von Judäa aus Europa infiziert und die europäischen Christen erdrückt und kontrolliert, vernichten, dann wird ein großer Teil dieser Religion als ein europäischer Körper übrig bleiben.

    Da sie drauf Wert legen: Vom 07.01.2013.

    Ihre Blogroll, auch wenn es schwer fällt: http://schwertasblog.wordpress.com/2013/01/07/heidentum-teil-20-heidnische-ehre/

    Von Ihnen kredenzt unter „Analyse“. Sie sind ein tieferes Gewässer, als ich bis jetzt annahm.

    • 7. Januar 2013 um 23:34 Uhr
    • Boothby
  32. 33.

    @Boothby

    Der Blog Nebeldeutsch wurde offensichtlich 2008 aufgeben und demnach ist nicht davon auszugehen dass der Betreiber sich noch die Mühe macht auf Veränderungen und Entwicklungen im Blogroll hinterlegter fremder Blogs zu achten. Zumal der Fjordmann auf Deutsch Blog wohl bis zum letzten Eintrag vom 12 Januar 2012 ein schlichter Übersetzungsblog war. Was Sie hier also als Beispiel anführen ist ein Blog aus einem Blog, der im Blogroll von Nebeldeutsch 4 Jahre nach Aufgabe des Blogs zu finden war.
    Das sind Methoden aus der untersten Schublade und das nur um zu diffamieren und vom eigentlichen Thema abzulenken. Ihr wahres Problem ist das Sie keine Argumente haben und zu solchen Mitteln greifen müssen. Aber so kennen wir Sie ja schon, kein Anstand, kein Respekt und keine Argumente.

    Apropos Blogroll, schauen Sie mal zu wem der Lau so verlinkt. http://serdargunes.wordpress.com/2012/07/05/ich-glaube-dass-der-islam-eine-bedrohung-sein-sollte/#comments Im Eintragt: “Ich glaube, dass der Islam eine Bedrohung sein sollte” habe ich folgenden freigegeben Kommentar gefunden:

    „Tatsächlich sagte Allahs Gesandter – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen: „Mir sind fünf Dinge gegeben worden, die keinem Propheten vor mir gegeben wurden: mir ist durch Furcht der Feinde auf die Entfernung einer Monatsreise zum Sieg geholfen worden. …“ Diese prophetische Überlieferung (Ḥadīṯ) ist von Buḫārī, Muslim u. a. in ihre Ṣaḥīḥ-Sammlungen aufgenommen worden [Buḫārī, Nr. 438; Muslim, Nr. 521] und gilt als authentisch. Da der Prophet Muḥammad – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen –nichts Falsches sagte und keinen Unsinn redete, ist diese seine Aussage die Wahrheit. Ihm und seinen Anhängern wurde damals in der Anfangszeit des Islam u. a. dadurch zum Sieg verholfen, daß Gott ihren Feinden Furcht vor den Muslimen einflößte. Wenn die Muslime heute ihre Religion wieder richtig verstehen lernen und aufrichtig praktzieren, daß kann kann Gott diese durch Seinen Propheten – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen – verkündete Tatsache wieder Wirklichkeit werden lassen. Diese Furcht vor der militärischen, moralischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Überlegenheit der Muslime bescherte ihnen mehrere Jahrhunderte Sicherheit vor Angriffen ihrer äußeren Feinde in die Kernländer des Islam, die im für das christliche Abendland finsteren Mittelalter zu einer kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Blüte führte.
    Erst dann, wenn die Muslime ihre Religion (einschließlich Umweltschutz, Bekämpfung der Armut usw.) richtig verstanden haben und sie aufrichtig und vollständig nach dem Vorbild des Gesandten Allahs – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen – als eine Religion der Liebe und Barmherzigkeit praktizieren, wird Allah ihnen zu Sieg verhelfen, sagt Er, der Erhabene, doch: „Denn Allah hat verordnet: ‚Ich werde ganz gewiß obsiegen, Ich und Meine Gesandten!‘“ [Qur’ān, 58:21], und nicht nur Gottes Gesandte selbst, sondern auch diejenigen, die ihnen in aufrichtigem Handeln nachfolgen. Da der Islam heute auch in den meisten Ländern der (bisher) nichtislamischen Welt Anhänger hat und deren Zahl ständig zunimmt, ist in diesem Falle von einer islamischen Weltherrschaft auszugehen, einer Herrschaft nicht in dem Sinne, wie sie die materialistisch ausgerichteten Feinde des Islams verstehen als Unterdrückung aller Andersdenkenden, schonungslosen Ausbeutung der Ressourcen, gewissenlosen Unterwerfung anderer Völker und Bereicherung zu deren Nachteil.
    Weil diese Vorstellung von Weltherrschaft, die ihrem eigenen Denken entspringt, in ihren Köpfen haftet und sie meinen, im Islam sei es nicht anders als bei ihnen selbst, haben sie Angst vor einer Herrschaft des Islam und bekämpfen wie in die Enge getriebene wilde Tiere nicht nur die wenigen Muslime, die aus einem falschen Verständnis für ihre Religion heraus, dem Extremismus verfallen, Übertretungen begehen, sondern auch alle anderen Muslime.
    Wenn sich der o. g. Sieg und die Herrschaft einmal verwirklicht haben sollten, dann wird der Islam die von Farid Esack internationalen Kräfte in sich aufgenommen und in seinen Dienst gestellt haben, was nicht bedeuten muß, daß deren Vertreter dann unbedingt zum Islam als Religion übergetreten sind, sondern daß der Islam mit diesen Kräften harmoniert, da sie seiner Zielsetzung für eine gerechte Weltordnung entsprechen, ähnlich wie die Muslime in der Frühzeit militärische, kulturelle u. a. Einrichtungen der Nichtmuslime annahmen und den islamischen Regelungen anpaßten, wenn sie für nützlich befunden wurden.
    Wenn der Islam derart Ehrfurcht in der Welt verbreitet hat, dann wird es auch keine öffentlichen Schmähungen und Beleidigungen dessen, was den Muslimen heilig ist, mehr geben, die heute für Konflikte sorgen. Und keine Regierung irgendeines nichtmuslimischen Landes wird es wagen, den muslimischen Frauen die Gesichtsverschleierung zu verbieten oder muslimischen Eltern, ihre Jungen beschneiden zu lassen. Erst dann wird der Islam in Ländern wie Deutschland oder Frankreich angekommen sein.“

    Auch ansonsten bietet Günes Blog so einiges, was ich da schon so alles an rhetorisch vorbildlich formulierten besonders koran- und sunnatreuen Inhalten gefunden habe. Da kann man fast den Eindruck bekommen Serda Günes ist ein deutscher Tariq Ramadan. Aber hey, seit wann stört Sie Islamfaschismus.

    • 8. Januar 2013 um 00:11 Uhr
    • Bellfruta87
  33. 34.

    @Dattel

    Vielleicht erklären sie kurz, welchen „antirassistischen“ Charakter ML im Jahre 2013 so eloquent hervorheben wollte?

    Das sind Methoden aus der untersten Schublade und das nur um zu diffamieren und vom eigentlichen Thema abzulenken…

    Heul doch.

    • 8. Januar 2013 um 00:44 Uhr
    • Boothby
  34. 35.

    @Boothby

    Nicht ablenken Dorfpomeranze! Hab Sie gerade so schön an den Eiern! Versuchen Sie doch einfach noch mal eine Antwort auf meinen Kommentar zu formulieren. Danke!

    • 8. Januar 2013 um 00:57 Uhr
    • Bellfruta87
  35. 36.

    @Dattel

    Ich trau mich kaum, so billig zu kommen, aber ich habe zuerst gefragt. Ist das nun Antirassismus, wie ML sagt, und wenn es das ihrer Meinung nicht ist, was dann? ML hatte wenigstens die Eier, nicht gleich das Hasenpanier wie sie zu nehmen, der steht da auch 2013 zu.

    Sie können mich ruhig bei den Eiern haben, aber irgendeine Antwortstammelei sollte ihnen dabei über die Lippen kommen.

    • 8. Januar 2013 um 01:30 Uhr
    • Boothby
  36. 37.

    @Boothby

    Ach ist das niedlich, die Dorfpomeranze drückt sich erneut. Aber ich kann Sie verstehen, wenn ich gerade so des billigen diffamierens unterster Schublade überführt worden wäre, würde ich auch mit allen Mitteln vom Thema ablenken wollen.
    Macht es Ihnen eigentlich Spaß unbescholtene Bürger zu diffamieren und diskreditieren? Sie veranstalten ja – und das wird nicht nur an diesem Beispiel deutlich – eine regelrechte Hetzjagd auf Andresdenkende, in dem Fall Islamkritiker. Ihren Methoden erinnern mich an dunkelste deutsche Geschichte.

    • 8. Januar 2013 um 01:57 Uhr
    • Bellfruta87
  37. 38.

    @Fruttihäschen

    hier haben Sie ein vorzügliches Beispiel für

    Das sind Methoden aus der untersten Schublade und das nur um zu diffamieren und vom eigentlichen Thema abzulenken. Ihr wahres Problem ist das Sie keine Argumente haben und zu solchen Mitteln greifen müssen. Aber so kennen wir Sie ja schon, kein Anstand, kein Respekt und keine Argumente.

    aus einem Ihrer Lieblingsblogs.

    http://www.pi-news.net/2011/04/nrw-linke-leugnet-holocaust/

    Die LINKEN hatten auch nur einen Link auf ihrer Webseite.

    Boothby spielt mit den lokalen Äffchen und manche Äffchen sind sogar niedlich dabei.

    • 8. Januar 2013 um 03:46 Uhr
    • Erol Bulut
  38. 39.

    @ Früchtchen

    „Dorfpomeranze“

    Da Sie mich ähnlich tituliert haben, sei angemerkt, dass die durchschnittliche Intelligenz in westdeutschen Dörfern höher sein dürfte als in Berlin-Wedding. Wer will da schon wohnen?

    • 8. Januar 2013 um 09:24 Uhr
    • Hans Joachim Sauer
    • 8. Januar 2013 um 09:41 Uhr
    • MRX
    • 8. Januar 2013 um 10:09 Uhr
    • MRX
  39. 42.

    @HJS

    „Da Sie mich ähnlich tituliert haben“

    Simmt nicht, aber Ich hab Sie mal wegen Ihrer typischen Kommentare liebevoll Destruktiv-Bärchen genannt.

    „dass die durchschnittliche Intelligenz in westdeutschen Dörfern höher sein dürfte als in Berlin-Wedding. Wer will da schon wohnen?“

    Zu Intelligenzverteilung liegen mir keine Zahlen vor, daher kann ich dazu nichts sagen und wohnen tu ich im Wedding auch nicht mehr, aber das ist noch ein anderes Thema.

    • 8. Januar 2013 um 10:34 Uhr
    • Bellfruta87
  40. 43.

    @Boothby

    Vielleicht erklären sie kurz, welchen “antirassistischen” Charakter ML im Jahre 2013 so eloquent hervorheben wollte?

    Ich habe das geschrieben:

    Köstlich, dass Sie einer Antirassistin Rassimus zu unterstellen versuchen.

    Ich dachte, sie meinen das: http://acht-der-schwerter.myblog.de/

    Ich habe lange genug mit der Betreiberin der damaligen As-der-Schwerter diskutiert, um zu wissen, dass Rassismus bei ihr an der falschen Adresse ist.

    Der Blog, den sie anziehen, hat nichts mit ihr zu tun., aber danke für den Hinweis auf den Link auf der Blogroll. Ja, der wurde okkupiert. Ist ja grauenhaft.

    Kein Wunder, konnte ich nichts mit dem Text anfangen, den Sie zitierten.

    • 8. Januar 2013 um 11:14 Uhr
    • Mamas Liebling
  41. 44.

    @ MRX (OT)

    Danke für den Irtiqa-link. Hatte von der Veranstaltung gelesen bzw. das ‚Plakat‘ gesehen. Umso schöner, nun eine Art Nachberichterstattung dazu lesen zu können.

    • 8. Januar 2013 um 11:28 Uhr
    • MM
  42. 45.

    ALL: Hier sieht man die Kirche in Alexandria, in der ich Fady getroffen habe: http://www.tagesschau.de/ausland/kopten144.html

    • 8. Januar 2013 um 11:30 Uhr
    • Jörg Lau
  43. 46.

    44
    @MM
    Find‘ ich gar nicht o.t.

    Ein hochinteressanter Bericht, den ich eben nur überfliegen konnte.
    Schön, wenn Sie etwas mehr dazu schreiben könnten.

  44. 48.

    @Bellfruta87

    Danke. Ohne Ihre entrüstete Antwort an den Gärtner hätte ich gar nicht genauer hingesehen.

    • 8. Januar 2013 um 12:10 Uhr
    • Mamas Liebling
    • 8. Januar 2013 um 12:11 Uhr
    • Mamas Liebling
  45. 50.

    @kc: Danke für den Link. Zitat daraus:

    Verprügeln Sie da nicht den Boten für seine Botschaften? Die israelische Siedlungspolitik ist kritikwürdig, Augsteins Haltung zu den Palästinensern kann man diskutieren. Aber das ist lange noch kein Antisemitismus.
    Auf keinen Fall. Sie können sagen, Israels Regierung besteht aus lauter Vollidioten. Sie können sagen, die behandeln die Palästinenser falsch. Die Siedlungspolitik ist falsch. Das alles ist zulässig. Das alles ist richtig…

    (Hervorhebung im letzten Satz von mir)

    Um auf die Diskussion mit Bulut und ML zurückzukommen: Das ist für mich ein weiteres Indiz, dass Broder seine Meinung zu Israel eben nicht geändert hat. Er hat nur seine Meinung über jene Deutschen geändert, die Israel kritisieren (und triumphierend aufheulen, wenn ein Jude – wie Broder damals – Israel kritisiert). Der Unterschied zwischen „Kritik an der Kritik“ und „Verteidigung des Kritisierten“ ist aber wohl im Schwarzweißmodus nicht darstellbar.

    • 8. Januar 2013 um 12:11 Uhr
    • Arjen van Zuider
  46. 51.

    @ML

    aber danke für den Hinweis auf den Link auf der Blogroll.

    Immer gern, ansonsten LOL.

    • 8. Januar 2013 um 13:16 Uhr
    • Boothby
  47. 52.

    @arjen

    Er hat nur seine Meinung über jene Deutschen geändert, die Israel kritisieren (und triumphierend aufheulen, wenn ein Jude – wie Broder damals – Israel kritisiert). Der Unterschied zwischen “Kritik an der Kritik” und “Verteidigung des Kritisierten” ist aber wohl im Schwarzweißmodus nicht darstellbar.

    Blödsinn!!! Broder hetzt gegen Israel kritisierende Juden gleichermaßen verleumdend und Rassistenidioten bedienend, so wie andere Möchtegerndemagogen, die hier auch von Abbittejuden sprechen.

    Z.B. hier
    http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/2144747_0_9223_-dokumentiert-broder-an-palmer-an-broder.html

    Ne ne, die Fans von Broder müssen sich schon damit anfreunden, dass Broders seinen Rassismus nur verbreitet, um entweder Idioten zu bedienen oder weil er wie genauso wie Mahler einen „Psychostörung“ hat und seinen Selbstwert über den Rassismus findet, so erbärmlich das auch ist.

    Mahler und Broder stehen ganz dicht in einer Rasistenreihe, bis auf den Unterschied, dass der Rassismus von Broder hier gesellschaftsfähig ist.

    • 8. Januar 2013 um 16:20 Uhr
    • Erol Bulut
  48. 53.

    @ Porno Hotte

    um entweder Idioten zu bedienen oder weil er wie genauso wie Mahler einen “Psychostörung” hat und seinen Selbstwert über den Rassismus findet, so erbärmlich das auch ist.

    Was ist denn das für ein Satzbau? Erst Schaum vorm Mund wegwischen, dann schreiben.

    • 8. Januar 2013 um 16:37 Uhr
    • MRX
  49. 54.

    Tja Riexihasi

    so geschockt von dem Umstand, dass der Brodersche rassistische Israelnationalismus nicht genuin gewachsen ist, sondern nur wie bei fast allen Faschos einer Persönlichkeitsstörung entspringt?

    Fügen Sie ein Komma hinter „bedienen“ ein und streichen Sie das erste „wie“. Wenn Sie nicht nur in meiner Anwesenheit so verblöden würden, könnten Sie das auch selber rausbekommen und müssten mir nicht verblödet was über Satzbau erzählen. Ist doch das einzige, was Sie eigentlich beherrschen.

    • 8. Januar 2013 um 17:22 Uhr
    • Erol Bulut
  50. 55.

    @ Rex Dildo

    Satzbau

    Ich habe ja auch nicht gesagt, dass sie nicht können, sondern dass sie nicht wollen. Auf anderen Gebieten sieht es Ihren drei Urologen nach zu urteilen umgekehrt aus.

    • 8. Januar 2013 um 17:27 Uhr
    • MRX
  51. 56.

    @AvZ

    Das ist für mich ein weiteres Indiz, dass Broder seine Meinung zu Israel eben nicht geändert hat. Er hat nur seine Meinung über jene Deutschen geändert, die Israel kritisieren

    Dachte ich auch, als ich das Interview las.

    • 8. Januar 2013 um 17:56 Uhr
    • Mamas Liebling
  52. 57.

    Nach etlichen Jahrzehnten des Mißmanagements und einigen durchgebrachten Mrd. Dollar an Hilfsgeldern:

    […] UN votes to the contrary, the core reality for Palestinians remains one of frustrating dependency — on Israeli authorities, on western backers, and on the whims of Arab despots who give and withhold financial support as it pleases them. […]

    http://blogs.the-american-interest.com/wrm/2013/01/08/palestinian-authority-in-dire-straits-2/

    • 8. Januar 2013 um 18:00 Uhr
    • Serious Black
  53. 58.

    „ansonsten LOL“

    Selbstironie, weil Sie reingefallen sind?

    • 8. Januar 2013 um 18:12 Uhr
    • Mamas Liebling
  54. 59.

    @Propagandablacky

    „Nach etlichen Jahrzehnten des Mißmanagements“

    mag ja auch sein, aber letztendlich ist die Abhängigkeit der Palästinenser Folge der Jahrzehntelangen jüdisch israelischen Gewaltbesatzung in der wegen den Freiheitsbestrebungen der Palästinenser immer wieder die palästinensische Wirtschaft zerbombt wurde, Palästinenser durch Vertreibung und Diebstahl ihrer Besatzer in die Armut getrieben worden sind und weil Israel Jahrzehntelang das Land mit seinen Checkpoints ghettoisiert hat.

    So viel Missmanagement kann man gar nicht machen, wie Israel wegen seiner Landraubideologie den Palästinensern geraubt hat.

    • 8. Januar 2013 um 18:38 Uhr
    • Erol Bulut
  55. 60.

    @EB:

    Broder hetzt gegen Israel kritisierende Juden gleichermaßen verleumdend und Rassistenidioten bedienend, so wie andere Möchtegerndemagogen, die hier auch von Abbittejuden sprechen.

    Ja. Er kritisiert jene Juden, die – im Gegensatz zu ihm – nicht merken, wie sehr sie mit ihrer Israelkritik die antisemitischen Neigungen vieler Deutscher (u.A. von Ihnen 😉 ) bedienen.

    • 8. Januar 2013 um 19:26 Uhr
    • Arjen van Zuider
  56. 61.

    Nochmal @EB:

    Die eigenen „Management“-Fehler den Juden in die Schuhe zu schieben, war übrigens in Deutschland während der Wirtschaftskrise ebenfalls sehr verbreitet.

    • 8. Januar 2013 um 19:31 Uhr
    • Arjen van Zuider
  57. 62.

    @Arjen van Zuider

    Ich würde gerne mal den Schaltplan von EBs Hirn sehen.

    • 8. Januar 2013 um 19:55 Uhr
    • Mamas Liebling
  58. 63.

    # 40 – @ MRX – Danke für die Verlinkung zum Blog ‚Irtiqa‘ sowie zu dem dort publizierten Text zum´r Thematik ‚Evolution und Islam‘
    http://www.irtiqa-blog.com/2013/01/the-importance-of-evolution-and-islam.html

  59. 64.

    zur

    • 8. Januar 2013 um 21:06 Uhr
    • Mamas Liebling
  60. 66.

    @ MM – Danke ! – Täuscht mich mein Eindruck sehr,
    dass die ober(st)e Graphik-Zeile
    [Entwicklung vom Affen über Zwischenformen wie Australopithecus etc zum aufrecht schreitenden Homo Sapiens zum sich in kriechähnlicher Haltung frommen verbeugenden Menschen]
    als (selbst-)ironische / selbstkritische Kommentierung zur Religiösität zu sehen ist?

  61. 67.

    @ P., ML

    😉

    • 8. Januar 2013 um 21:28 Uhr
    • MM
  62. 68.

    @Publicola

    Ja, das sehe ich auch als Ironie. Lehre und Mensch sind eben nicht dasselbe, und die Macher haben das begriffen.

    Mal sehen wie wichtig in 10 Jahren die Mazyeks und Albogas noch genommen werden (mit so einer Konferenz sind diese ja intellektuell überfordert)

    • 8. Januar 2013 um 21:39 Uhr
    • Mamas Liebling
  63. 69.

    @ MLFS @ MM – wonderful!

  64. 70.

    # 56 – natürlich an MLFS

  65. 71.

    Korrektur: # 65

  66. 72.

    @P

    Es ist noch früh am Morgen :-)

    • 9. Januar 2013 um 07:50 Uhr
    • Mamas Liebling
  67. 73.

    So ist’s! :)

  68. 74.

    Missmanagment? Ich bin mir sicher, dass die Judn auch für das BER-Debakel verantwortlich sind.

    • 9. Januar 2013 um 09:38 Uhr
    • MRX
  69. 75.

    Sie können ja dem Euroraum beitreten.

    • 9. Januar 2013 um 09:46 Uhr
    • MRX
  70. 76.

    @ Horst

    immer wieder die palästinensische Wirtschaft zerbombt

    Klar, schuld ist bei Ihnen immer der Jud.

    Anderswo in der Region haben weder Krieg noch Giftgas die Kurden davon abgebracht, sich doch noch eine de facto Unabhängigkeit im Nordirak zu schaffen.

    Die krempeln die Ärmel hoch, statt zu schwätzen.

    Komisch, daß Sie den Terrorismus der PKK nicht ebenso bejubeln, wie den palästinensischen.

    • 9. Januar 2013 um 09:47 Uhr
    • Serious Black
    • 9. Januar 2013 um 10:08 Uhr
    • MRX
  71. 78.

    Noch mehr Mißmanagement:

    […] One of the results of the refusal to cooperate with Israel is that almost all of the 52 mcm waste water generated by the Palestinian population flows untreated into Israel and the West Bank where it contaminates shared groundwater resources. Nevertheless, the Palestinians claim that Israel is blocking their waste water infrastructure. The facts are that most of the Palestinian waste water treatment and reuse projects have already received foreign funding and were supported by Israel. […]

    http://missingpeace.eu/en/2013/01/swiss-graduate-in-thesis-pa-uses-water-as-a-political-weapon/

    • 9. Januar 2013 um 10:32 Uhr
    • Serious Black
    • 9. Januar 2013 um 10:37 Uhr
    • MRX
  72. 80.

    Missmanagment? Ich bin mir sicher, dass die Judn auch für das BER-Debakel verantwortlich sind.

    @ MR

    Als ich neulich vom alten Flughafen Schönefeld mit dem Taxi nach hause fuhr, bezweifelte auch der türkischstämmige Taxifahrer das Missmanegement. Die Deutschen seien so genau, daher könne hinter dem Schlamassel nur volle Absicht stecken.

    Mit den Juden ist er allerdings nicht gekommen. Im Gegensatz zu einem Taxifahrer ohne staatsübergreifenden Migrationshintergrund, der unlängst, für etwa hundert Meter, einen Freund beförderte. Der hat ihm dann gesagt „Alter, lass mich sofort raus und geh Araber fahren.“

    • 9. Januar 2013 um 14:28 Uhr
    • N. Neumann
  73. 81.

    Flughafen-Debakel

    Schäuble gegen Platzeck als Airport-Aufseher

    Matthias Platzeck soll das Chaos um den Berliner Flughafen ordnen – als neuer Chef des Aufsichtsrats. Doch im Bundesfinanzministerium gibt es massive Vorbehalte gegen den Brandenburger Landeschef. Das Schäuble-Ressort will auf dem Posten lieber einen Experten aus der Wirtschaft

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/finanzministerium-gegen-platzeck-als-airport-kontrolleur-a-876573.html

    Ein Experte aus der Wirtschaft muss von einer buchstäblichen Großbaustelle nicht mehr Ahnung haben als ein Politiker mit Verwaltungserfahrung.

    Und wenn ein Experte aus der Wirtschaft bei so einem Projekt nicht direkt einen technischen Sachverständigen empfehlen würde, so würde er sich doch von einem externen technischen Sachverständigen eingehend beraten lassen.

    • 9. Januar 2013 um 14:41 Uhr
    • N. Neumann
  74. 82.

    @Arjen

    Ja. Er kritisiert jene Juden, die – im Gegensatz zu ihm – nicht merken, wie sehr sie mit ihrer Israelkritik die antisemitischen Neigungen vieler Deutscher (u.A. von Ihnen 😉 ) bedienen

    Broder kritisiert nicht. Er hetzt mit Verleumdungen auch gegen diese Juden, Hier ein weiters Beispiel:

    ht tp: //content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/2144747_0_9223_-dokumentiert-broder-an-palmer-an-broder.html

    Er wird nur von Idioten ernst genommen, insbesondere jenen, die nicht merken, wie sie erbärmlich sie den eigenen Rassismus leugnen und unter Anderen den Rechtsradikalen in Israel Unterstützung zukommen lassen. Diese Idioten kommen dann tatsächlich auf so irrsinnig intelligente Ideen, dass die Vorwürfe gegen jüdisch israelische Völkerrechtsverbrecher der Schädigung palästinensischer Wirtschaft irgendwie mit den Vorwürfen der Nazis an Juden vor dem Holocaust damit vergleichbar sein können.

    Ein Irrsinn, der sowohl eine jüdisch koloniale Volksvertreibung von 2/3 der Palästinensischen Bevölkerung, inklusive dem Diebstahl deren Eigentumes genauso ausblendet, wie den schon über 40 Jahre andauernden permanenten jüdisch israelischen Besatzungsraub von Rohstoffen, Land, Ewerbsgrundlagen, Freiheit und der Schädigung palästinensischer Volkswirtschaft ausblendet,

    Die eigenen “Management”-Fehler den Juden in die Schuhe zu schieben, war übrigens in Deutschland während der Wirtschaftskrise ebenfalls sehr verbreitet.

    um dann ganz im Stile Borderscher Idiotenlogik Antisemitismusverleumdungen auszuspeien.

    Aber auch gnadenloser Dummheit, die im niederträchtsigen Verleumdungseifer ignoriert, dass mit Gleichsetzung offensichtlicher Folgen jüdisch israelischer Apartheidsbesatzung mit der Nazipropaganda letztendlich nur die Nazipropaganda aufwertet.

    Und warum das Ganze?

    Welche Gründe kann es geben, den offensichtlichen Schaden an den Palästinenser ausblenden zu wollen, abgesehen von denen, die bestehende Apartheid in den besetzten Zonen erhalten zu wollen und den Raub an Eigentum und Leben der Palästinenser zu unterstützen?

    Doch nicht einfach nur eine billige Charakterschwäche, die eigene Dummheit bei der Betrachtung eines Problems nicht wahrnehmen zu wollen?
    Um das Erkennen der Substanzlosigkeit der eigenen Pseudoargumentation für die Entrechtung und Knechtung der Palästinenser zu umgehen?

    Dass mein Propagandablacky vor keinem Schwachsinn und keiner Lüge zurückschreckt, ist nichts Neues. Die Unterstützung von Ihnen ist auch nicht neu. Aber obwohl ich von Ihnen kaum was Schlaues lese, sind diese absolut verstandfreien Hetzversuche gegen mich kaum an Dummheit zu überbieten zumal diesmal damit nur Nazis aufgewertet werden und/oder Völkerrechtsverbrechen für ein jüdisch israelisches Herrenvolk reingewaschen werden sollen.

    Schon pathologisch, wenn Menschen rassistisch argumentieren um jemand als Rassist zu verleumden.

    Und nein, es ist nicht rassistisch, für ein Ende von Völkerrechtsverbrechen einzutreten, auch wenn es genug Idioten gibt, die diesen Schwachsinn unbedingt glauben müssen, weil der eigene Rassismus begründet werden soll.

    • 9. Januar 2013 um 14:42 Uhr
    • Erol Bulut
  75. 83.

    @Propagandablacky

    Ich weiß, Sie bauen auf die gnadenlose Dummheit und/oder auf deren rassistischen Trieb, wenn Sie solche Schwachsinnspropaganda verbreiten, die eine Schädigung der Palästinensischen Volkswirtschaft genauso Leugnen soll. Genauso schwachsinnig werkeln auch jene, die den Holocaust zu Leugnen suchen.

    Dabei können wirklich nur absolute Vollidioten tatsächlich daran glauben, dass 40 Jahre Diebstahl und Knechtung an Palästinensern keine negative Auswirkung auf deren Wirtschaft hatte.

    Wer nicht Dummes Zeug nachplappern will, das von Leuten ausgesprochen wird, die nur den jüdisch israelischen Rassismus zu verteidigen und stärken suchen, kann sich ein paar ökonomische Fakten zu der Ausführung jüdisch israelischer Völkerrechtsverbrechen an Palästinensern durchlesen.

    Ab S 48 und 154
    www .boell. de/downloads/Palaestina_und_die_Palaestinenser_kommentierbar.pdf

    www .oxfam. de/sites/www.oxfam.de/files/bp160-jordan-valley-settlements-050712-en_1.pdf

    Interessant ist eigentlich nur, wie gern und bereitwillig die von Ihnen und Broder verbreitete Propaganda für die Durchführung jüdisch israelischer Völkerrechtsverbrechen an Palästinensern von so vielen hier Deutschland so mördfördernd unterstützt wird.

    Nehmen wir den Blog hier. Sämtliche „Islamkritiker“ von diesem Blog haben das jüdisch israelische Cast Lead Massaker an eingesperrten und unter Notstand

    htt p://news.bbc.co. uk/2/hi/middle_east/7545636.stm#food

    leidenden Palästinensern als „notwendig“ verteidigt und unterstützt.

    Nun, kürzlich haben die Palästinenser von Gaza das gleiche gemacht, wie vor Cast Lead. Nämlich Raketen nach Israel geschossen und MEHR Israelis getötet, als damals vor Cast Lead. Nur diesmal wollte und konnte man mit dem erzwungenen Waffenstillstand einen Massenmord an von Israel eingesperrten Palästinensern verhindern und auch die Freiheitsberaubten Palästinenser dort davon abhalten, Raketen in das Gebiet ihrer Ghettowärter zu schießen.

    Damit wurde bewiesen, dass man den jüdisch israelischen Cast Lead Massenmord an freiheitsberaubten Palästinensern in Gaza hätte verhindern können, wenn „man“ es gewollt hätte. Damals wurde weniger Schaden an Juden in Israel von den Gazapalästinensern verursacht und die Gazapalästinenser wurden weit mehr von Israel durch Güterverknappung und Morde gequält, als es jetzt der Fall war.

    Jetzt wo eigentlich offensichtlich ist, dass der hier von den Islamkritikern unterstützte Massenmord leicht hätte verhindert werden können, zeigt hier nicht einer derer die geringste Reue, den Massenmord verteidigt und damit unterstützt zu haben. Natürlich auch nicht die Kanzlerin, die die Deutsche Nation offiziell zum Unterstützer des Mordens erklärt hat.

    Dieses Verhalten ähnelt sehr dem der Mitläufer der Alexanderplatzmörder, die beigestanden und „kleinere Hilfe“ geleistet haben. Allerdings will ich dneen nicht untertellen, dass die nach dem Mord noch vor ihrer verhaftung keine Reue gezeigt haben, so wie jene, die nach wie vor reuelos auf ihre verbale Unterstützung des Massenmordes und ihre Akzeptanz der Merkelschen Massenmordunterstützung zurückblicken.

    ein nicht ganz so stark wie damals bei vor Cast Lead von jüdisch Israel gequältes Gaza das gleiche wie damals gemacht hat, und mit dem jetzigen Waffenstillstand bewiesen ist, dass man damals

    • 9. Januar 2013 um 15:28 Uhr
    • Erol Bulut
  76. 84.

    „Malis Regierung fleht Deutschland um Hilfe an“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nordmali-regierung-appelliert-an-die-eu-im-kampf-gegen-islamisten-a-876566.html

    Ich versteh gar nicht wo das Problem liegt. Das sind doch radikale Islamanhänger. Islam bedeutet doch Toleranz, Frieden usw. Demnach können die Islamisten in Mali doch eigentlich nur radikal tolerant und friedlich sein !!!

    • 9. Januar 2013 um 17:42 Uhr
    • Bellfruta87
  77. 85.

    @ Horst #83

    Wo habe ich eine ‚Schädigung der palästinensischen Wirtschaft‘ geleugnet? Man sollte vielleicht noch die Ursache dafür erwähnen: Einen irrsinnigen Terrorkrieg gegen israelische Zivilisten.

    • 9. Januar 2013 um 18:26 Uhr
    • Serious Black
  78. 86.

    Eintracht Aleppo sucht Freiwillige hört man, Horst das wäre was für Sie; die wissen bestimmt noch nicht alles über Machenschaften des Zionismus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Ittihad_(Syrien)

    Hört sich doch ganz ordentlich an:

    „Heimspiele trägt die Mannschaft im Aleppo-International-Stadion (Kapazität: ca. 75.000 Plätze), welches am 3. April 2007 in einem Freundschaftsspiel gegen Fenerbahçe Istanbul eröffnet wurde, aus. Ittihad … bedeutet Eintracht.“

  79. 87.

    @propablacky

    mein süßes Hetzerle in Kommentar 57 S8 haben Sie sicher nicht versucht suggestiv die finanzielle Abhängigkeit Palästinas als Resultat palästinensische Unfähigkeit zu verklären.

    Sowas machen Sie doch nicht, wie komme ich bloß darauf, nachdem ich so regelmäßig die von Ihnen zur ungehinderten Fortsetzung israelischer Völkerrechtsverbrechen weitergetragene Propaganda als solche transparent mache.

    Alter Witzbold.

    • 9. Januar 2013 um 18:40 Uhr
    • Erol Bulut
  80. 88.

    @Blacky

    Nochmal ein Beispiel

    Einen irrsinnigen Terrorkrieg gegen israelische Zivilisten.

    Einen Befreiungskrieg gegen koloniale und mordende Landräuber, bei denen die Palästina von der Landkarte tilgenden Gewaltbesatzer ein Vielfaches an Zivilisten für die Erhaltung der Gewaltbesatzung und die Fortführung des Landraubes an Palästinensern ermordet haben, als Palästinenser jüdische Zivilisten in ihrem Freiheitskampf gegen ihre Besatzer und Landräuber ermordet haben.

    Die IDF Propaganda“ Terrorkrieg gegen israelische Zivilisten“ wird hier zwar immer noch gerne von den Unterstützern der Gewaltbesatzung benutzt, ist aber als niederträchtige Lüge leicht zu entlarven.

    • 9. Januar 2013 um 18:48 Uhr
    • Erol Bulut
  81. 89.

    Helfen Sie den Palästinensern bei der Ent-Salafizierung !

    „Palestinian refugees urge Syria militants leave Yarmouk camp“

    http://www.presstv.com/detail/2013/01/08/282505/yarmouk-residents-urge-militants-exit/

    Und kicken kann man da in der Nähe bestimmt auch !

    hxxp://en.wikipedia.org/wiki/Al-Yarmouk_SC_Aleppo

  82. 90.

    @86 th

    man sollte aber die entsprechend ausrüstung mitbringen

    http://blogs.aljazeera.com/liveblog/topic/syria-153

    und ohne bart kommt man wohl eh nicht ins stadion.

  83. 91.

    OT

    psychopath nicht nur im film, sondern auch im alltäglichen leben?

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/klaus-kinski-soll-tochter-pola-sexuell-missbraucht-haben-a-876550.html

  84. 92.

    „Am Tag seines Todes im Jahr 2010 habe der sieben Jahre alte Junge nicht zur Schule gehen, sondern zu Hause bleiben müssen, um Koranverse auswendig zu lernen, sagte Richter Williams am Montag bei der Urteilsbegründung. Als er dabei Schwierigkeiten hatte, „löste das die Prügelattacke aus“, die schließlich zum Tod führte. Nach Berichten des „Guardian“ sei der Junge unter den Schlägen kollabiert und habe noch im Sterben Verse des Koran gemurmelt.“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/haft-mutter-pruegelt-sohn-zu-tode-weil-er-koran-nicht-auswendig-kann-a-876240.html

    mutterinstinkt fehlanzeige?

  85. 93.

    @ arizonajunior

    Kinski – ich sehe da eine raffinierte Relaunch-Kampagne für:

    Die Nackte und der Satan min. 2.30-3.15

    http://www.youtube.com/watch?v=DmmnA7toKsc

    So für lange Kinski-Nächte in gammeligen Hippie-Kinos.

  86. 94.

    @93 th

    herzlichen dank für einen informativen und erhellenden blick in die mir bisher verborgen gebliebene geschichte des „tiefsinnig-trashigen Horror-Sci-Fi Mix“ (http://www.die-besten-horrorfilme.de/horror/film1171-Die-Nackte-und-der-Satan.csp) in d.

    haben sie eigentlich ein eidetisches gedächtnis?

  87. 95.

    @ arizonajunior

    „haben sie eigentlich ein eidetisches gedächtnis?“

    Ich habe ein vages, aber breites Gedächtnis, d.h. ich erinnere mich an Dinge, die zu den Sachen, mit denen ich mich beschäftige, „passen könnten“.

    Seit youtube auf dem Markt ist, gehört mir quasi die Welt und was noch viel wertvoller und schöner ist: die Abscheu aller doktrinären Erbsenzähler, Phrasendrescher und Korinthenkacker.

  88. 96.

    @95 th

    danke für die bereitwillige und offene antwort.
    ich kämpfe hier mit ca 30-40 geöffneten tabs rum, und dann noch mit all meinen lesezeichen (auch dank ihnen und den anderen kommentatoren im jl-blog).

  89. 97.

    # 92 “Am Tag seines Todes im Jahr 2010 habe der sieben Jahre alte Junge nicht zur Schule gehen, sondern zu Hause bleiben müssen, um Koranverse auswendig zu lernen, sagte Richter Williams am Montag bei der Urteilsbegründung. Als er dabei Schwierigkeiten hatte, “löste das die Prügelattacke aus”, die schließlich zum Tod führte. Nach Berichten des “Guardian” sei der Junge unter den Schlägen kollabiert und habe noch im Sterben Verse des Koran gemurmelt.”

    @ aj

    Fortsetzung 1: – Ege then burnt the body in an attempt to cover up the crime and claim that he died in a house fire.
    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/9785714/Devoted-mother-beat-son-to-death-for-failing-to-learn-Koran.html

    Forsetzung 2: jetzt erwarte ich – wie aanlässlich von Koranverbrennungen oder anlässlich des Mohammed-Film – allüberall, wo es Rechtgläubige gibt, in Pakistan, in Bangladesh, und besonders wieder in Münster und in Freiburg
    wildeste pro-islamisch konnotierte Protest-Demonstrationen.
    Schließlich wurde hier ja nicht lediglich ein Koran verbrannt, sondern hier wurde sogar ein Mensch, ein Jemand also, verbrannt, der bzw. während er noch Koranverse zitierte.

  90. 98.

    PS zu

    Fortsetzung 2: …. und zu erwarten ist insbesondere – angesichts der Verbrennung eines Koranverse Rezitierenden – der empörte Aufschrei und Protest seitens der Islamverbände in Deutschland (Kizilkaya, Mazyek, Alboga etc. etc. etc.

  91. 99.

    @ Publicola

    Koranverbrennungen wurde soeben von Aussteigern als Pflichtübung abgeschafft.

    „Wir erwarten wirklich nicht von dir, dass du jeden Tag mindestens ein Mal, den Koran verbrennst und die ausgefallensten Muhammed-Karikaturen nachzeichnest.“

    http://freeminds.blogsport.eu/2013/01/09/message-waiting-for-your-rescue-3/

  92. 100.

    @ NN

    Im Gegensatz zu einem Taxifahrer ohne staatsübergreifenden Migrationshintergrund,

    Ich dachte, der Augstein hätte dick geerbt.

    • 10. Januar 2013 um 10:03 Uhr
    • MRX
  93. 101.

    @ Vollhorst #82, #88

    da Sie mich hier wiederholt der Lüge bezichtigen, können Sie sicher auch den Belech dafür nachreichen.

    #87

    Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich die Welt nicht monochrom.
    Mir ist vollkommen klar, daß die pal. Wirtschaft und Bevölkerung unter den Checkpoints, Ausgangssperren etc. zu leiden hatte. Nur, was wäre die Alternative gewesen? Die Methode Assad, Saddam, oder Chemie-Ali?

    Barak hatte gerade fast 100% der Westbank (plus Ostjerusalem auf den Verhandlungstisch gelegt. Jeder folgende Terroranschlag (zumindest auf der israelischen Seite der Grünen Linie) war also a) nicht gegen die Besatzung gerichtet und damit b) vollkommen sinnlos.

    • 10. Januar 2013 um 12:21 Uhr
    • Serious Black
  94. 102.

    @97/98 publicola

    was geht im gehirn von solchen müttern vor?
    auch im kopf von solchen, die ihre kinder in den müll werfen?

    was stimmt da nicht?

    ich würd nicht gerne zwischen einer bache und ihren frischlingen geraten (wieder was neues gelernt), ebenso nicht zwischen einer bärin und ihrem nachwuchs.

  95. 103.

    sorry, muss heißen:
    ich würd nicht gerne zwischen eine bache und ihre frischlinge geraten (wieder was neues gelernt), ebenso nicht zwischen eine bärin und ihren nachwuchs.
    ich glaub, ich brauch erholung …

  96. 104.

    @ arizonajunior

    zwischen einer bache und ihren frischlingen … in deren Nahrungskette geraten; so könnte man die Grammatik retten.

  97. 105.

    dd

  98. 106.

    @Propagandablacky

    geht es eigentlich noch dämlicher? Sie fragen mich nach einem Beleg für Ihre Lügen und schmeißen gleich die Lüge eines angeblich fairen Friedensangebotes Israels hinterher.

    Sie sind schon ein Witzbold. Und als ob sich die Regierung Israels in ihrer Grausamkeit gegen die Palästinenser irgendwie von Assad oder Saddam unterscheiden würde. Was meinen Sie denn, wie Israel reagieren würde, wenn die Palästinenser Israel genauso bedrohen würden, wie die Gegner von Assad oder Saddam. Cast Lead hat doch schon längst offenbart, welche mörderischen Strafaktionen von Israel zu erwarten sind. Wäre nicht Obama an der Macht gewesen, hätte es jetzt mit Romney wieder so eine extreme israelische Mörderei gegeben, wie bei Cast Lead.

    Ne ne mein Lügenblacky, erzählen Sie den Schmonsens jenen, die entweder zu blöd sind, die Augen auf zu machen, oder denen, die sich an der Gewalt gegen Palästinenser aufgeilen.

    • 11. Januar 2013 um 22:25 Uhr
    • Erol Bulut
  99. 107.

    @ Vollhorst

    Und als ob sich die Regierung Israels in ihrer Grausamkeit gegen die Palästinenser irgendwie von Assad oder Saddam unterscheiden würde.

    Für 60.000 Tote brauchte Assad junior knapp ein Jahr. Assad senior für 30.000 in Hama etwa zwei Wochen. Saddam setzte gegen Perser und Kurden Giftgas ein.

    Ich dachte Sie können rechnen?

    Wären die Israelis so mordlustig wie Sie meinen, wieso rettet dann die IDF Palästinenser vor dem Ertrinken, während Abbas verkündigt, es sei für seine Landsleute in Syrien besser zu sterben, als das ‚Recht auf Rückkehr‘ aufzugeben?

    Wieso starb -nach Angaben der Hamas- bei Cast Lead nur 1 Zivilist für jeden getöteten Terroristen? Fragen Sie doch mal wie das Verhältnis in Syrien, im Irak, oder in der Türkei aussieht. Da könnten Sie mal Ihrer geheuchelten Empörung so richtig Luft machen. Aber da sind halt keine Juden beteiligt, nicht wahr?

    Wenn irgendeine Armee in einem bewaffneten Konflikt zivile Opfer effektiver vermeidet als die IDF, dürfen Sie wiederkommen.

    • 12. Januar 2013 um 23:21 Uhr
    • Serious Black
  100. 108.

    @th 104

    danke für die unterstützung bzgl rettung der deutschen grammatik.

    ob hier auch die nahrungskette unterbrochen wurde?

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/30-Wildschweine-umzingeln-Auto-Polizei-rettet-junge-Maenner-id23275911.html

  101. 109.

    @Propablacky

    alter Rechenkünstler. Rechnen Sie lieber das Verhältnis auf, wie viele Palästinenser in Gaza auf einen toten Israeli ermordet worden sind.

    Ganz abgesehen davon, wie unsympathisch oder verbrecherisch die Hamas ist, es sind nach wie vor Freiheitskämpfer in einer mittlerweile über 40 Jährigen brutalen israelischen Besatzung, in der die Heimat der Palästinenser von den israelischen Völkerrechtsverbrechern von der Landkarte radiert wird.

    Dass Unterstützer israelischer Völkerrechtsverbrechen jeden Widerstand gegen Besatzungsunterdrückung als Terrorismus sehen müssen, wenn sie trotz der Unterstützung für den Rassismus der Besatzung zu den „Guten“ zählen wollen, ist auch eine Art der Wahrnehumngsstörung.

    Zu wievielen ermordeten Zivilisten Israel unter Umständen bereit ist, ist hier in dieser Doku auf erschreckende Art ersichtlich.

    http://www.youtube.com/watch?v=oaR1-DDjYNM

    Die Atombomben waren gegen Ägypten schon unterwegs, laut dem Kapitän des Flugzeugträgers, von dem die Jets mit den Atomwaffen Richtung Ägypten geflogen waren.

    Und dies in einem Krieg, wo es nicht um die Existenz Israels ging, laut Aussagen der damaligen Entscheidungsträger, sondern nur um die Eroberung des Wesjordanlandes und den Golan Höhen.

    Bilden Sie sich ruhig ein, dass Israelische Offiziere und Generäle bessere Menschen wären, auch wenn sie ein Volk bisher um seine freie Existenz betrügen oder davon wegprügeln.

    • 14. Januar 2013 um 01:50 Uhr
    • Erol Bulut
  102. 110.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YPVSBuKPLv4

    „Das Volk verlangt einen Islamischen Staat“ – Soviel Arabisch hat man ja inzwischen quasi zwangsläufig gelernt; und von der Sorte Umgebung, die man da sieht, wird es wohl gleich mehrere geben – zwischen Israel und der Türkei.

    Da dürfte die Welt dann wohl Null Probleme mit haben, wenn die alle so aussehen und sich einer (oder mehrere) davon Palästina nennen.

    Israel kann bei dieser rasanten Entwicklung nicht mehr mithalten.

  103. 111.

    @ Horst

    In diversen syrischen Städten können Sie derzeit besichtigen, wie Gaza aussähe, wären die Israelis wirklich schießfreudig.

    Im arabischen Verständnis macht sie das nicht zu besseren Menschen, sondern zu besseren Opfern (die irgendwann wieder abhauen).

    • 14. Januar 2013 um 13:06 Uhr
    • Serious Black
  104. 112.

    Unabhängig vom selbstbestimmungsrecht der palästinenser mal die frage in welchen der arabischen staaten zwischen marokko und oman es einem normalen araber, nochmehr einer normalen araberin, besser geht als in israel ? Rechtlich ? wirtschaftlich ? sozial ?

    • 14. Januar 2013 um 13:55 Uhr
    • ernsthaft
  105. 113.

    Bei ihrem Militäreinsatz in Mali hat die französische Luftwaffe in der Nacht zum Dienstag die Stadt Diabali, 400 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bamako, angegriffen. Bei den Luftangriffen seien mindestens fünf islamistische Kämpfer getötet und mehrere andere verletzt worden, sagte ein Mitarbeiter der malischen Sicherheitskräfte.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-01/luftwaffe-frankreich-mali-diabali

    Komisch. Bleiben tote Zivilisten unerwähnt.

    • 15. Januar 2013 um 13:44 Uhr
    • Serious Black
  106. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)